WM-Crew von HRG’Ler Lotz auf Platz sechs - Titelverteidiger Kanada distanziert

Johannes Lotz hat seine dritte Ruder-WM in Folge absolviert

Johannes Lotz hat Ende August in Rotterdam (Niederlande) mit seiner dritten Weltmeisterschafts-Teilnahme in Folge ein weiteres bedeutendes Kapitel in der Vereinsgeschichte der HRG geschrieben. Der Junioren-Weltmeister von 2014 und Vize-Weltmeiser 2015 verstärkte den Nationalkader des Deutschen Ruderverbandes (DRV) auf der Ersatzposition des Doppelvierers U23, der zunächst mehrere Wochen lang mit Lotz in die unmittelbare WM-Vorbereitung startete, aufgrund eines hartnäckigen Infekts des HRG-Topskullers allerdings umbesetzt werden musste.

Auf der 2013 neu angelegten, hochmodernen Regattastrecke „Willem-Alexander-Baan“ hielt sich Lotz mit Trainingseinheiten im Skiff für einen Einsatz im DRV-Team bereit. Die Mannschaftskollegen des 19-jährigen HRG’lers starteten indes furios ins WM-Geschehen: Mit einem Vorlaufsieg katapultierten sich Schlagmann Kai Fuhrmann (Leipzig), Henrik Runge (Hamburg), Steven Weidner (Magdeburg) und der für Lotz eingewechselte David Junge (Potsdam) direkt ins Halbfinale, in dem die drei Erstplatzierten des Sechs-Boote-Feldes das WM-Finale erreichen und der Rest mit dem B-Lauf Vorlieb nehmen muss. 2015 in Plovdiv (Bulgarien) bedeutete diese Station bereits das frühzeitige Aus für die DRV-Auswahl. Nun gelang mit einer beeindruckenden Vorstellung knapp hinter den Teams aus Polen und Italien und noch vor Titelverteidiger Kanada der erhoffte Finaleinzug.

Ausgerechnet im Endlauf schwächelte das DRV-Quartett nach starker Startphase und auf dem Bronzerang liegend: In einer spannungsgeladenen zweiten Streckenhälfte verlor das Boot immer mehr an Boden, Neuseeland, Italien und Großbritannien spurteten an den Deutschen vorbei und reichten die Crew auf Platz sechs ans Ende des stark besetzten Feldes durch. Start-Ziel-Sieger Australien (6:07.51 Minuten) tauschte Bronze vom Vorjahr gegen Gold, Vizeweltmeister Neuseeland (6:07.97) ergatterte erneut Silber. Italien (6:08.97) holte Bronze, Platz vier ging an Polen (6:09.77). Großbritannien (6:12.70) und Deutschland (6:14.38) auf Rang fünf und sechs.

Im Medaillenspiegel der Doppelvierer stehen die Crews des DRV seit 1976 weiterhin an der Spitze: 13 Titel, sieben Mal Silber und neun Mal Bronze. Dahinter Italien (7/7/3) und Frankreich (7/3/5). Im letzten Jahrzehnt ist die Leistungsspitze zusammengerückt, das Edelmetall verteilt sich nunmehr auf 13 Länder. In diesem Zeitraum holte der DRV bei den 19-22-Jährigen zweimal Gold (2007/2008) und viermal Bronze (2006/2011/2013/2014), hinzu kommen zwei B-Finals (2013/2015).

Links:

> Ergebnis WM-Finale BM4x

> VIDEO WM-Finale BM4x

> HRG-Video Ruder-WM (folgt ...)

Interne Regatta: Team "Schneemann" behält bei 33 Grad einen kühlen Kopf

Duell im Trimmi: Annika Pörner und Cedric Deckenbach kommen sich ins Gehege

Der neue HRG-Vereinsmeister im Einer heißt Raphael Reiß. Bei herrlichem Regattawetter löste er am Samstag, 27. August, bei der Internen Regatta Philipp Maibaum ab, der im Jahr 2015 den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen konnte. Wie bei den Männern gab es auch im weiblichen Klassement ein Zwei-Boote-Feld: Björna Hoffmann sicherte sich die Vereinsmeisterschaft vor Annika Pörner. Den HRG-Titel im Zweier holten erneut an Raphael Reiß und Frank Arnold. Sieben weitere Rennen gingen über die Strecke, darunter die beliebte Trimmi-Staffel mit etlichen Kapriolen.

Der traditionelle Vereinszweier wurde wie im Vorjahr nicht in der Riemendisziplin, sondern als Skullvariante ausgefahren. Und abermals hatten sechs Teams gemeldet. Die Oldies im Feld, Arnold/Reiß, hielten die Jugend auf Distanz: Tobias und Philipp Maibaum, Peter Stall/Mario Woitaschek, Björna Hoffmann/Annika Pörner, Tim Glod/Josefine Bürgstein und Sahra Noua/Quentin Bürgstein folgten auf den Plätzen.

Ebenfalls ein halbes Dutzend Boote gab es im Rennen der Familienzweier. Maibaum vor Bürgstein, Eisenschmidt/Roth, Deckenbach, Eisenschmidt/Haus und Nickel lautete der Zieleinlauf. In der Vierervariante lief es fast genauso: Erneut Maibaum vorne, dahinter Roth-Eisenschmidt vor Bürgstein und Deckenbach. Opens internal link in current windowMehr lesen ...

Link:

Opens internal link in current windowFotogalerie

27.08.2016

Interne Regatta: Team "Schneemann" behält bei 33 Grad einen kühlen Kopf

Der neue HRG-Vereinsmeister im Einer heißt Raphael Reiß. Bei herrlichem Regattawetter löste er am Samstag, 27. August, bei der Internen Regatta Philipp Maibaum ab, der im Jahr 2015 den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen konnte. Wie bei den Männern gab es auch im weiblichen Klassement ein Zwei-Boote-Feld: Björna Hoffmann sicherte sich die Vereinsmeisterschaft vor Annika Pörner. Den HRG-Titel...

Kategorie: 2016, Bootshaus, Veranstaltungen

27.08.2016

WM-Crew von HRG’Ler Lotz auf Platz sechs - Titelverteidiger Kanada distanziert

Johannes Lotz hat Ende August in Rotterdam (Niederlande) mit seiner dritten Weltmeisterschafts-Teilnahme in Folge ein weiteres bedeutendes Kapitel in der Vereinsgeschichte der HRG geschrieben. Der Junioren-Weltmeister von 2014 und Vize-Weltmeiser 2015 verstärkte den Nationalkader des Deutschen Ruderverbandes (DRV) auf der Ersatzposition des Doppelvierers U23, der zunächst mehrere Wochen lang mit...

Kategorie: Rennrudern, Meisterschaften, WM U23 2016, 2016

26.08.2016

U23-Doppelvierer rudert im WM-Finale auf Platz sechs

Der deutsche U23-Doppelvierer hat im WM-Finale in Rotterdam/Niederlande das erhoffte Edelmetall deutlich verpasst und landete in einer spannungsgeladenen zweiten Streckenhälfte auf Platz sechs am Ende des stark besetzten Feldes. Bis 1.000 Meter lagen Schlagmann Kai Fuhrmann (Leipzig), Henrik Runge (Hamburg), Steven Weidner (Magdeburg) und David Junge (Potsdam) noch aussichtsreich auf dem...

Kategorie: Rennrudern, WM U23 2016, 2016, Meisterschaften

25.08.2016

U23-Doppelvierer von HRG'ler Lotz kämpft am Freitag, 16.45 Uhr, um WM-Edelmetall

Mit einer beeindruckenden Zwischenbilanz starten die Boote des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in die Finals der U23-WM in Rotterdam/Niederlande: Am Freitag, 26. August, kämpfen 16 der 21 gemeldeten Teams um Edelmetall. Lediglich fünf Mannschaften müssen sich mit den Kleinen Finals begnügen. Der Doppelvierer des erkrankten HRG’lers Johannes Lotz ist um 16.45 an der Reihe und startet als...

Kategorie: Rennrudern, WM U23 2016, 2016

23.08.2016

U23-Vierer steht im WM-Finale - Platz drei vor Weltmeister Kanada

Nach drei Bronzemedaillen in den letzten fünf Jahren kann der deutsche U23-Doppelvierer am Freitag, 16.45 Uhr, auf der Rotterdamer Willem-Alexander-Baan erneut nach einer WM-Medaille greifen. In einem packenden Halbfinale am Dienstagnachmittag erkämpften Kai Fuhrmann (Leipzig), Henrik Runge (Hamburg), Steven Weidner (Magdeburg) und der für den HRG’ler eingewechselte David Junge (Potsdam) Platz...

Kategorie: Rennrudern, 2016, WM U23 2016, Meisterschaften