2022: Rund ums Bootshaus

2022: Rund ums Bootshaus

Zusammenfassung der Berichte Rund ums Bootshaus aus dem Jahr 2022

Die Jahreshauptversammlung der HRG konnte stattfinden

(01.04.2022) Vor knapp 40 Mitgliedern in der Vereinsgaststätte gaben der Vorsitzende Berthold Ocker, die stellvertretenden Vorstandsmitglieder Siegrun Stall, Nicola Dekorsy-Maibaum und Ulrich Diehl, ihre Geschäftsberichte zu dem Jahr 2021 ab.

Berthold Ocker blickte auf ein durchwachsenes Jahr zurück. Von den gesellschaftlichen Veranstaltungen konnte nur die Interne Regatta durchgeführt werden. Dies war eine gelungene Veranstaltung mit guter Beteiligung von Alt und Jung in einem sehr schönen Rahmen mit musikalischem Ausklang am Abend. Das Stiftungsfest musste in 2021 erneut ausfallen. Jedoch ist geplant, es in diesem Jahr mit allen Ehrungen der letzten beiden Jahre wieder durchzuführen.

Sportlich war es ein durchaus erfolgreiches Jahr, wie auch Uli Diehl in seinem Bericht ausführlich darlegte. Mit der Teilnahme an der Ruderbundesliga wurde Neuland betreten, das Abschneiden mit Platz 10 bei 17 gemeldeten Booten war durchaus ein gutes Ergebnis. Weiterhin hob der stellvertretende Vorsitzende Sport, der quarantänebedingt per Video zugeschaltet war, den Deutschen Meistertitel von Clara Fischer im 8er sowie die Goldmedaille von Moritz Schneider auf der WM in Bled in der Masters Single Trophy hervor.

Weiteres Thema war das Schulrudern, das in diesem Jahr nach den Osterferien von der Otto-Hahn- und der Hohen Landesschule wieder aufgenommen wird.

Berthold Ocker führte aus, dass wir sportlich ein „Vollanbieter“ sind, mit Angeboten für Kinder, Rennsportler - von Juniorinnen/Junioren bis hin zu Aktiven der Altersgruppe 20-65 Jahren -, Breitensportaktive und Wanderfahrern. Das alles ist nur mit einem engagierten und kompetenten Trainerteam möglich. Auch vom Sportvorsitzenden gab es ein großes Dankeschön an das gesamte Trainerteam mit Tobias Maibaum, Peter Stall, Mario Woitaschek, Sahra Noua, und Lena Seuffert, die trotz coronabedingter Einschränkungen immer einen Weg gefunden haben, mit ihren Ruderinnen und Ruderern zu trainieren und die Motivation hochzuhalten.

Neben der Mitgliedersituation, der aktiven Öffentlichkeitsarbeit, der voraussichtlichen Neubesetzung der Sicherheitsbeauftragten, dem neu bestellten Beauftragen für Kindeswohl, Carsten Reelfs, waren die anstehenden Baumaßnahmen am Bootshaus ein weiteres Thema, das viel Raum einnahm.

Berthold Ocker dankte den Mitgliedern des Bauausschusses, Stanko Kovac, Martin Brüggemann, Klaus Müller, Barbara Dill und  Monika Gemroth für ihren Einsatz.

Die stellvertretende Vorsitzende Finanzen erläuterte den Zeitplan, nach dem bis Mitte Mai die Terrasse mit neuem Fliesenbelag, Geländer und Lampen wieder zur Verfügung steht. Eine neue Pergola mit Regenschutz wird im Laufe des Sommers installiert. Im nächsten Schritt ist ab November die Renovierung der Umkleideräume vorgesehen. Dabei sollen die Duschen, die Fußböden und die Decken renoviert werden. Weiterhin müssen neue Fenster und eine neue Lüftungsanlage in den Duschen eingebaut werden.

Für diese Ausführungen werden soweit möglich Zuschüsse beantragt und das Vereinsvermögen herangezogen. Weiterhin sind für die Arbeiten auch dringend Spenden erforderlich.

Nach der Entlastung des Vorstands hat die Versammlung dem Vorstand die Zustimmung zu den Renovierungsarbeiten gegeben. Weiterhin wurde beschlossen, dass die Beiträge trotz des Finanzbedarfs stabil bleiben. Allerdings erhöht sich der Ausgleichsbetrag für nichtgeleistetete Arbeitsstunden für Ruderer, die mehr als 100 km pro Jahr gerudert sind, von 8 auf 12 Euro.

Der Vorstand hat trotz der enormen Baumaßnahmen auf die Beitragserhöhung verzichtet und bittet möglichst viele Mitglieder die hohen Investitionen in unser Bootshaus mit einer großzügigen Spende zu unterstützen.

Abschließend dankte das Mitglied Andreas Kusay dem Vorstand für sein Engagement und seine gute Arbeit, was die anwesende Mitgliedschaft mit anhaltendem Applaus unterstützte.

Bevor Bertold Ocker die Veranstaltung mit dem Rudergruß schloss, bilanzierte er, „wir hatten wichtige Themen, aber auch unseren Spaß dabei, diese mit Euch zu diskutieren".

Der Vorstand


Hausputz

(09.04.2022) Für 10:00 Uhr war wieder Hausputz angesetzt, 10 fleißige Mitglieder haben in den Innenräumen Duschen, Umkleiden und Fenster geputzt, draußen wurden Beete, Hallen und die Petternwirtschaft frühlingsfit gemacht.

Anrudern

(10.04.2022) Mit einem Sechser, einem Dreier und zwei RBL-Trainingsbooten ging es am Sonntag bei kalten 4 Grad los mit dem Anrudern. Starke Strömung und leichtes Hochwasser war die Herausforderung des Hinwegs zum Nachbarverein Möve. Dort haben die Ruderinnen, Ruderer und Landfahrer bei einem Weißwurstfrühstück gemütlich beisammen gesessen.

Gut gestärkt ging es  - gefühlt - mit doppelter Geschwindigkeit wieder zurück ans Bootshaus.


143. Stiftungsfest

Verheißungsvoll, Emilotte, Rainbow und Henrik -  
Das sind die Namen der neuen Rennboote der Hanauer Rudergesellschaft, die beim diesjährigen Stiftungsfest getauft wurden.

21 Jubilarinnen und Jubilare, der Landrat Thorsten Stolz,  der Bundestagsabgeordnete Lennard Oehl, die Landtagsabgeordneten Dr. Heiko Kassekert und Christoph Degen,  die stellvertretende Sportkreisvorsitzende Siegline Weber und viele Mitglieder haben bei herrlichem Wetter den 143. Geburtstag der RG gefeiert.

Nach 2 jähriger Pause freuten sich alle, wieder ein großes Fest zu feiern. Nach den Bootstaufen ging es auf die fast fertiggestellte neue Terrasse zu den Ehrungen. Von den 39 langjährigen Mitgliedern konnten 21 Jubilarinnen und Jubilare vom Ehrenvorsitzenden Hermann Priester und dem Vorsitzenden Berthold Ocker mit persönlichen Worten zu jedem Mitglied geehrt werden.

Bootstaufen - Galerie 1:

Bootstaufen - Galerie 2:

Ehrungen:


Grillfest

Bereits am Nachmittag war ungewohnte Aktivtät am Bootshaus - nicht Boote wurden aus den Hallen geräumt, sondern Kühlschrank und  Biertische. Die Vorbereitungen für das Grillfest waren in vollem Gange.

Am späteren Nachmittag trafen die ersten Gäste ein, Siegrun und Klaus hatten den Grill und den Kühlschrank bereits gut bestückt und das Bierfass war angeschlossen.

Ab der Feierabendzeit wurde es voll unter der Terrasse und vor der Petternwirschaft. Die Mittwochsgruppe ist noch mit zwei Booten aufs Wasser gegangen, das RBL-Team und ein Kinderboot ebenso.

Danach wurde es gemütlich, die kalten Getränke kühlten innerlich und mit Einbruch der Dunkelheit war auch die Hitze verschwunden.


Das Stadtparlament zu Gast am Bootshaus

(22.07.2022) Am letzten Schultag vor den Sommerferien findet das traditionelle Parlamentarische Sommerfest des Stadtparlaments statt. Jedes Jahr zur Sommerpause ist das Stadtparlament bei einem der Hanauer Vereine zu Gast, um sich über den Verein und das Vereinsleben zu informieren. Nach dem gemütlichen Beisammensein wird dann in die wohlverdiente Sommerpause gestartet. In diesem Jahr waren die Lokalpolitiker am Bootshaus der RG zu Gast.

Nach der Begrüßung durch Frau Funk hat der Vorsitzende Berthold Ocker den etwa 100 Gästen Informationen über den Rudersport gegeben. Weiterhin gab es die Möglichkeit sich zum Schnupperrudern anzumelden und die Ergometer auszuprobieren.

Der Sportstadtachter zeigte ebenfalls sein Können und fuhr im Wettkampftempo am Bootshaus vorbei.

Mit Einbruch der Dunkelheit löste sich dann das Fest langsam auf.

Ein herzliches "Danke" ging von Frau Funck und Berthold Ocker an die beiden   Organisatorinnen Siegrun Stall und Barbara Ocker sowie an alle Helferinnen und Helfern der RG, die diese Veranstaltung zu einem Erfolg gemacht haben.


Interne 2022

Interne Regatta – Ein tolles Ruderfest

Gespannt haben wir im Vorfeld auf die Wetter-App geschaut. Am Anfang der Woche war noch Regen angekündigt. Doch je näher die Veranstaltung kam, um so geringer war die Wahrscheinlichkeit einen Regentropfen abzubekommen. So konnten wir am Samstag bei idealen Temperaturen und tollem Wetter unser vereinsinternes Ruderfest, die „Interne Regatta“, durchführen.

Natürlich wurden die Rennen um die Vereinsmeisterschaften mit Spannung erwartet. Im Einer der Männer siegte Tim Meier vor Christoph Dübler und Anton Gerner. Hier war sicherlich von Vorteil, dass Tim in diesem Jahr schon viele Kilometer im Einer gerudert ist. Im Doppelzweier hatten 5 Mannschaften gemeldet.  Diesmal konnte Christoph Dübler mit Tobias Maibaum als erster über die Ziellinie gehen. Den zweiten Platz belegt Peter Stall und Tim Meier.

Bei den Damen wurde Katharina Golücke Vereinsmeisterin im Einer sowie im Anschluss auch im Doppelzweier mit ihrer Partnerin Amelie Müller.

Bei den Kindern hatte Dogu Okul sowohl im Einer als auch im Doppelzweier mit Luka Adam die Bugspitze im Ziel vorne.

Im Familienvierer siegte die Famile Stall mit ihrem „Adoptivkind“ vor der Familie Gerner.

Spannend war das Rennen um die Brücke, bei der drei Mannschaften am Start waren. Zum ersten Mal startete eine Mannschaft aus der Kinderabteilung. Kenan Dogu Okul, Lian Meo, Luka Adam, Louis Ballmeier mit Steuermann Julien Grunwald versuchten das Rennen mit hoher Schlagfrequenz zu gewinnen. Dagegen hielt das Team mit Chris Hesse, Jakob Wolpert,Anna Schneider, Frank Schreiber, und Jonas Frei. Diese Mannschaft versuchte mit wesentlich kräftigeren Schlägen und einer ruhigeren Schlagfrequenz sich Vorteile zu verschaffen. Bis zum Ziele waren beide Boote noch dicht beieinander doch letztendlich konnten sich die Kinder mit ihrer Taktik den Sieg holen.

Danach wurde es feucht. Es folgte die Trimmy-Staffel, die immer für viel Unterhaltung und spektakuläre Einlagen sorgt. Lange Zeit sah es danach aus, dass Kenan Dogu Okul, Luka Adam und Lian Meo sich mit dem dritten Platz zufriedengeben müssen. Der erste Starter der Mannschaft kenterte an der Boje und musste zurückschwimmen. Doch die beiden anderen Mannschaften verhakten sich ineinander, fuhren immer wieder zusammmen, so dass das Team um Dogu Okul locker vorbeiziehen konnte und als erste Mannschaft mit dem „Staffelskull“ auf dem Hof ankam. Wenn zwei sich verhaken freut sich der Dritte.

Auch die zweite Abteilung war ähnlich spektakulär. Frank Arnold, Christoph Dübler und Peter Stall gewannen diese „Schlacht“. Die Mannschaft um Tim Meier hatte im Rennen den Rollsitz verloren und stellte die These auf, dass bei dieser Wettkampfform die Bedeutung des Rollsitzes überbewertet wird. Mit einem dritten Platz sollte diese These aber nochmal neu bewertet werden.

Die Herausforderung der Trainer durch die Rennruderer ging in diesem Jahr an die Trainer. Tobias Maibaum, Peter Stall, Mario Woitaschek, Katharina Golücke mit Steuermann Christoph Dübler konnten sich gegen "ihre" Athletinnen und Athleten durchsetzen.

Auch das letzte Achterrennen war spektakulär. Es traten die zwei Gig-Doppelachter gegen die Eintracht an. Die Eintracht ist ein Klinkerboot und neigt dazu Wasser zu ziehen, wenn sie lange nicht gefahren wurde - und das Boot war lange nicht auf dem Wasser. So hatte die Eintracht beim Start gut 2 cm Wasser im Boot. Doch durch den schmaleren Bootsrumpf konnte sich das Team in dem Klinkerboot Vorteile beim Start verschaffen. Dieser Vorsprung schmolz Zentimeter für Zentimeter bis zum Ziel. Auf der Ziellinie war der Möve-Gig-Doppelachter mit Mario Woitaschek, Kenan Dogu Okul, Louis Ballmeier, Samuel Kühn, Luka Adam, Julien Grunwald, Lian Meo, Tobias Maibaum und Steuermann Jan Böttger gerade am Zug und holte sich mit wenigen Zentimetern Vorsprung den Sieg.

Viele Mitglieder haben an diesem Samstag den Weg ans Bootshaus gefunden, darunter auch unser Ehrenvorsitzender Hermann Priester und die Ehrenmitglieder Inge Trott, Barbara Ocker und Hans-Jürgen Schmitt. Uns hat auch gefreut, dass viele Eltern sichtlich Spaß an dem Treiben auf dem Wasser hatten. Nur wenige Vereine in Hessen bekommen so eine vereinseigene Veranstaltung gestemmt.

Ganz besonders möchte ich mich bei den Organisatoren bedanken. Siegrun Stall, Barbara Ocker und Klaus Stall haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um das passende Ambiente mit Getränken und Verpflegung vorzubereiten. Dazu kommen natürlich noch die Helfer, die uns beim Auf- und Abbau und während der Veranstaltung unterstützt haben. Also insgesamt eine große Teamleistung, die zum Erfolg der Veranstaltung maßgeblich beigetragen hat.

                      Berthold Ocker

Ergebnisse:


Saisonabschluss

(02.12.2022) Am Freitag trafen sich die Trainingsruderinnen und Trainingsruderer zur Saisonabschlussfeier an der Hanauer Rudergesellschaft. In gemütlicher Runde wurde das Jahr Revue passieren lassen.

In diesem Jahr konnten die Sportlerinnen und Sportler auf ein respektables Ergebnis blicken:

Die HRG hat erfolgreich mit 4 Athletinnen und Athleten an der DJM in Köln, und daraus resultierenden, respektablen Ergebnissen teilgenommen. In Eschwege konnten in diesem Jahr 18 Goldmedaillen für Hessenmeistertitel an die HRG geholt werden. Des Weiteren wurde ein Titel auf der deutschen Groß Boot Meisterschaft und auf der Sprintmeisterschaft eingefahren.

Im Mastersbereich wurde erfolgreich auf dem World- Master in Frankreich und auf der offenen deutschen Masters Meisterschaft gerudert.

Um diese Ergebnisse zu erreichen, wurden Trainingslager in Südfrankreich und Eschwege veranstaltet.

Mit kurzen Video- und Fotopräsentationen aus den jeweiligen Gruppen gab es den ein oder anderen Lacher von den Zuschauern.

Hervorgehoben wurde das Engagement der Mitgliedschaft, die auch im vergangenen Jahr sehr tatkräftig die Trainingsgruppe unterstützt haben.

Auch die Regatten an der Hanauer Rudergesellschaft, von der internen Regatta, über die ersten Hanauer Stadtmeisterschaft der Schulen bis zum Ländervergleichswettkampf wurden beleuchtet.

Ein großer Dank ging auch an die Lehrer der Kooperationsschulen, der Hohen Landesschule Hanau und der Otto- Hahn Schule, die an der Hanauer Rudergesellschaft das Schulrudern veranstalten und somit die Kinder und Jugendlichen an den Rudersport und unseren Verein heranführen.

Das Team der Ruderbundesliga präsentierte ebenfalls die Saison. Wie und ob es in der kommenden Saison weiter geht, blieb als spannende Frage noch offen.

Mit einem Dank an die Trainer und fleißigen Helfer schloss die Veranstaltung mit dem Ruderergruß.

Nach dem offiziellen Teil ließen die Mitglieder die Veranstaltung im Bootshaus in gemütlicher Runde ausklingen.