2021: Rennrudern

2021: Rennrudern

Zusammenfassung der Berichte Rennrudern aus dem Jahr 2021


Erstes Bootstraining in diesem Jahr

(13.02.2021) Am heutigen Samstag hat das erste Bootstraining der Kaderathleten in diesem Jahr stattgefunden. Das Hochwasser ist wieder zurückgegangen aber die Strömung ist stark, die Kälte ist eine weitere Herausforderung für die Trainingsgruppe.

Mario hat wieder Bilder mit seiner Drohne gemacht, die wie Euch nicht vorenthalten möchten.

Video 1 vom ersten Bootstraining der Kadergruppe . . .

Video 2 vom ersten Bootstraining der Kadergruppe . . .


25. Deutsche Ergomeisterschaft

(14.02.2021) Am 14.02.2021 starteten die 25. Deutschen Ruderergometermeisterschaften erstmalig als virtuelle Meisterschaft.

Frank Arnold und Moritz Schneider als neuer ehemaliger RGler starten für die HRG.

Frank konnte sich in seiner Altersklasse über 1.000 m mit einer Zeit von 3:06,8 Minuten Platz 3 sichern.

Moritz hat sich auf Platz 7 vorgeschoben und die 1.000m in 3:00,4 Minuten gegen die starke Konkurrenz absolviert.


Online-Ergo-Cup Rhein-Neckar 2021

(26.02.2021) Der diesjährige 14. Ergo-Cup Rhein-Neckar fand online statt, wie bereits alle Ergo-Veranstaltungen 2021. Von  Freitag, 26.02.2021 15:00 Uhr bis Sonntag, 28.02.2021 15:00 Uhr konnte gestartet werden.

Die RG Teilnehmer des RBL-Achters, Frank Arnold, Moritz Schneider, Mario Woitaschek, Tim Steinebach, Tobias und Philipp Maibaum sind im stark besetzen Rennen 26 über die 350m an den Start gegangen. Knapp den Podestplatz verfehlt hat Tobias um eine Zehntelsekunde.

Peter Stall ist in Rennen 28 der Leichtgewichte ebenfalls über die Kurzstrecke gestartet und konnte mit einem Vorsprung den ersten Sieg der Saison für die RG sichern.

Moritz Schneider konnte auf der langen 2.000m-Strecke in Rennen 10 den 2. Platz gewinnen.

Rennen StreckeName500m1000m1500m2000mPlatzierung
10SM 1xA/B 2000mMoritz Schneider1:33,9  6:19,92. Platz
Rennen StreckeName350mPlatzierung
26SM 1xA/B 350mTobias Maibaum00:53,9Platz 4
26SM 1xA/B 350mMoritz Schneider00:55,2Platz 5
26SM 1xA/B 350mMario Woitaschek00:56,8Platz 9
26SM 1xA/B 350mFrank Arnold00:57,2Platz 11
26SM 1xA/B 350mPhilipp Maibaum00:57,6Platz 12
26SM 1xA/B 350mTim Steinebach00:59,4Platz 16
28SM 1xA/B LG350mPeter Stall01:00,0 🥇 Sieg - Platz 1

Ergebnis Kaderlangstrecke U17 HRV Süd-Ost

(25.03.2021) Am Donnerstag wurde die Kaderlangstrecke der U17 ausgefahren.

Clara Fischer und Anton Gerner waren als Kaderathletin und -athlet der RG dabei.


Trainingslager Kindergruppe

(12.04 - 18.04.2021) Da derzeit Kinder unter 14 Jahren in Gruppen trainieren dürfen, konnte das Trainingslager von Mario mit "seinen" vier Kindern am Bootshaus unter Einhaltung der Hygieneregelungen stattfinden. Nach der langen Trainingspause war das Trainingslager ein toller Einstieg um wieder Sicherheit im Boot zu bekommen. Mit viel Engagement hat Mario die Kinder wieder an die Sportart herangeführt. Sein Ziel ist, den Kindern die Grundlagen des Ruderns zu vermitteln und sie für die - hoffentlich - kommende Wettkampfsaison vorzubereiten. Das Wetter war zwar durchwachsen, aber das Team wurde entschädigt durch besonders klares Mainwasser.

Die Kinder haben einen Bericht über ihre Trainingswoche bis zum Freitag geschrieben und erzählt, was am Wochenende noch auf dem Plan steht:

Bericht Kindergruppe über eine Woche Trainingslager (12.04. – 18.04.2021) am Bootshaus: Am Montag hatten wir eine Einheit und waren auf dem Wasser um Technik zu lernen. Am Dienstag hatten wir zwei Einheiten, in der ersten Einheit haben wir unsere Boote bekommen und eingestellt. Es gab folgende Verteilung:

Nima: Piranha, Lian: Indian Ricksha, Dogu: Holazwerg, Luka: Tweedy.

In der zweiten Einheit haben wir ablegen geübt. Am Mittwoch waren wir die erste Einheit auf dem Wasser und die zweite waren wir Ergo fahren. Am Donnerstag war frei. Am Freitag hatten wir beide Einheiten auf dem Wasser. Am Samstag haben wir nur eine Einheit, die wir auch auf dem Wasser verbringen werden. Am Sonntag fahren wir in der ersten Einheit Belastung und machen Bootspflege.

Im Trainingslager haben wir uns als Team gebildet und verstehen uns nun besser. Das Trainingslager war eine sehr schöne Erfahrung mit unserem lieben Trainer Mario.

Nima, Lian, Dogu und Luka


Kaderüberprüfung U17 in München

(16.05.2021) An dem langen Christi Himmelfahrts-Wochenende fand die nächste Kaderüberprüfung für die Kader-RGler statt.

Mit ihrem Trainer Tobias Maibaum sind Clara Fischer, Anton Gerner und Lina Vögler am Mittwoch nach Oberschleißheim auf die Müncher Regattastrecke gefahren, um nach den Ergebnissen von Köln neue Bootszusammensetzungen auszutesten.

Nach der Ankunft am Mittwoch war noch Zeit für einen Besuch im nahegelegenen Olympiapark, der allerdings wegen des Regenwetters nur kurz ausfiel.  Für den Donnerstag und den Samstag wurden je zwei Trainingseinheiten angesetzt.

Am Freitag und Sonntag sind jeweils zwei Rennen für die Bootsklassen angesetzt. Die Zusammensetzungen der Boote wurden immer wieder angepasst, es gab keine festen Besetzungen.

Anton Gerner wird im JMB4 Kader E sowohl im Riemenvierer ohne (JMB 4-) als auch im Doppelvierer mit (JMB 4x +) fahren. Der JMB 4x + wird von Lina Vögler gesteuert. Clara Fischer startet im JFB4 Kader D und wird ebenfalls jeweils zwei Rennen in den  Bootsgruppen Riemenvierer ohne (JFB 4-) und Doppelvierer mit (JFB 4x +) fahren.

Im frühen Rennen um 07:40 Uhr am Sonntagmorgen startete Anton im JMB4-, das Boot konnte sich von den 5 Booten den 3. Platz errudern. Anton hat an dem langen Trainingswochenende gute Fortschritte gemacht und konnte seine Leistung sehr verbessern.

Die Bootszusammensetzung bei den JFB orientierte sich im Wesentlichen an den Einsätzen der Juniorinnen in Köln in den Zweiern, in denen Clara nicht gestartet ist. Um die beste hessische Bootsbesetzung für die  JFB 4- und JFB 4x + zu finden war sie Teil von verschiedenen Bootsteams der B-Juniorinnen.

Video 1 Regattastrecke München . . .

Video 2 Regattastrecke München . . .

Video 3 Regattastrecke München . . .


Ratzeburger Ruderregatta

Vorschau Ratzeburger Ruderregatta

Ratzeburg erwacht gefühlt langsam aus dem Corona-Schlaf auf. Die 7 Tage Inzidenz ist auf 15 gefallen. Das Leben in der Stadt, in den Geschäften und in den Restaurants beginnt vorsichtig lebendiger zu werden. Die ersten Touristen kommen an dem Fronleichnam-Wochenende, um das Leben am Ratzeburger See zu genießen.

Auf dem kleineren See, dem Küchensee, richtet der Ratzeburger Ruderclub nach der Pause im Jahre 2020 wieder eine Ruderregatta aus. Da sportlich aktuell noch keine „Normalität“ besteht, muss die diesjährige Ausgabe dieser Traditionsregatta noch ohne Zuschauer und ohne internationale Beteiligung auskommen.

„Da es aber für Ruderer nicht schön ist, keine Regattaperspektive zu haben, ist es an der Zeit, dem Leistungssport in Ratzeburg genau wieder diese Perspektive aufzuzeigen“, fasst Dr. Thomas Lange die Motivationslage seines Clubs zusammen, die Regatta trotz der Beschränkungen auszurichten.

Tim Meier nimmt diese Gelegenheit gerne war, um sich endlich wieder in einem Rennen messen zu können. Das letzte Rennen auf der Normalstrecke ist fast 2 Jahre her. Nachdem klar war, dass die Jahrgangsmeisterschaft am Ende dieses Monates aller Voraussicht stattfinden wird, glühten die Telefondrähte bzw. die Mobiltelefone und es wurden kurzerhand Renngemeinschaften vereinbart, die an diesem Wochenende ausgetestet werden sollen.

Tim wird im Leichtgewichts-Doppelvierer ohne Steuermann an den Start gehen. Seine Bootskameraden kommen aus Worms, Bonn und Speyer. Am Samstag haben zu diesem Rennen vier Boote gemeldet. Das Finale findet um 16.10 Uhr statt. Am Sonntag heißt es dann volles Feld. Sechs Boote, darunter auch ein Auswahlboot des Deutschen Ruderverbandes, werden sich um 14.30 Uhr einen heißen Kampf um die Medaillen in dieser Bootsklasse liefern. Wir werden über die aktuellen Ergebnisse berichten.

Erster Tag Ratzeburger Ruderregatta

Am Morgen des ersten Finaltages war der Wind noch etwas heftiger. Doch im Laufe des Tages wurde er schwächer und zum Finale des Leichtgewichts-Männer-Doppelvierer herrschten ideale Bedingungen mit leichter Bewölkung bei 27 Grad. Es ist schon sehr ungewohnt ohne Zuschauer und ohne Streckenreportage. Keine Anfeuerungsrufe während der Rennen. Nur wenige Mitglieder des Ratzburger Ruderclubs verfolgten die Rennen im Zielbereich. Bei der Siegerehrung wurden die Medaillen und die Blumen bereitgestellt. Die Glückwünsche wurden aus sicherer Distanz übermittelt. Aber die gute Nachricht. Es wird heftig regattiert.

Tim Niclas Meier vertritt bei dieser Senioren-Regatta die Farben der Rudergesellschaft. Zusammen mit seinem Bootskameraden aus Worms, Bonn und Speyer stellten sie sich zwei Gegner. Das dritte Boot, was in der Ergebnisliste als Sieger aufgeführt ist, startete außer Konkurrenz, da es als „schweres“ Boot nicht die Bedingungen der Leichtgewichtsklasse erfüllte. Die restlichen „leichten“ Boote fuhren auf der ersten Streckenhälfte eng beieinander. Auf der zweiten Streckenhälfte konnte sich das Boot mit den Ruderern aus Bonn, Hürth und Köln Vorteile herausfahren und gewann schließlich mit knapp zwei Längen vor dem Boot mit Tim Meier. Eineinhalb Längen dahinter kam dann das Boot aus München, Offenbach und Würzburg ins Ziel.

Das erste Ergebnis ist natürlich schwer zu bewerten. Die ersten Rennen in der Saison sind erfahrungsgemäß die schwersten. Nicht jede Mannschaft hat schon eine hohe Laktatverträglichkeit. Da können die Arme auf der ersten Teilstrecke schon mal schnell dick werden. Mit jedem Rennen wird dies aber trainiert, so dass man hier sehr schnell Fortschritte macht. Außerdem hat die Mannschaft noch nicht viele Kilometer zusammen trainiert.

Als zweites Boot in der Leichtgewichtsklasse kann man aber auf alle Fälle an dem ersten Tag zufrieden sein. Das morgige Rennen mit einem 6 Boote Feld wird dann nochmal mehr Aufschluss über den nationalen Stellenwert geben.

Zweiter Tag Ratzeburg

Der Nordosten von Deutschland blieb an diesem Wochenende von  Unwettern verschont. Lediglich durch einen leichten Regen am Sonntagmorgen machte sich das Tiefdruckgebiet bemerkbar. Am Mittag waren dann wieder ideale Bedingungen für das 6 Boote Feld im Leichtgewichts-Männer-Doppelvierer. Mit von der Patie waren zwei vom DRV gesetzte Boote, die auch das Rennen dominierten. Für Tim Meier und seiner Crew aus Worms, Bonn und Speyer lief an diesem Tag nicht so gut. So wuchs der Abstand zum siegreichen Boot vom Samstag, das diesmal als viertes Boot über die Ziellinie kam, von 7 auf 10 Sekunden an. Auch das am Vortag hinter Ihnen ins Ziel kommende Boot aus München, Offenbach und Würzburg war diesmal knapp eine Länge vor ihnen. Das reichte dann auch nur für den letzten Platz. Mit dieser Leistung wird es sehr schwer werden bei der Jahrgangsmeisterschaft in drei Wochen in Richtung Medaillenrang zu fahren.


DJM in Essen 2021

Vorschau auf die DJM in Essen 2021

Nach langer Pause riecht es an der Hanauer RG wieder nach Regattaluft - und zwar gleich nach ganz großer Regatta! Die Männer, sowie die Juniorinnen und Junioren, trainieren fleißig für die deutschen Meisterschaften und das Trainerteam aus Tobias Maibaum und Peter Stall versuchen ihre Athleten auf den Punkt in Form zu bringen.

Es wird spannend, denn auf dem Baldeneysee, dem größten Stausee an der Ruhr, geht es gleich um die Deutschen Meisterschaften. Bisher konnten sich die Athleten zwar durch Kaderprüfungen und Ergometervergleiche grob orientieren, aber das direkte Messen mit der Konkurrenz war nur sehr eingeschränkt möglich.

TimTim Niclas Maier wird die Hanauer Rudergesellschaft im Leichtgewichts-Männer-Einer B und in einer Renngemeinschaft im Leichtgewichts-Männer-Doppelvierer B vertreten. Die Renngemeinschaft mit der RG Speyer, der Bonner RG und dem Wormser RC Blau-Weiß hatte in Ratzeburg Anfang Juni schon die Gelegenheit ihren Leistungsstand gegen andere Vereine zu testen. Es wird sich zeigen, ob die Zwischenzeit ausgereicht hat, die Mannschaft weiter zu optimieren und in Richtung eines Podiumsplatzes zu bringen. Tim weiß um die Stärke seiner Gegner, dennoch liegt für ihn der Focus auf dem Vierer. Tim wird mit seiner Routine und seinen Erfahrungen aus den vergangenen Regatten sehen, wo er sich im großen Einer- Feld aus 22 Booten positionieren kann. Ein Platz im A-Finale wird vom Trainerteam fest ins Auge gefasst, ob eine Medaille greifbar wird, muss sich zeigen. Der leichte Vierer muss in einem Fünf- Boote Feld zeigen, ob sie seit der Ratzeburger Regatta ihre Leistung noch steigern können.

AmelieAmelie Müller wird im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer A antreten. Die Vize-Hessenmeisterin aus 2019 wird sich in einem 18 Boote Feld orientieren müssen. Eine Finalteilnahme ist fest ins Auge gefasst. Wie nah sie am Ende in die Spitze rudern kann, wird sich über das Wochenende zeigen. Zudem hat Amelie noch ein zweites Ass im Ärmel, sie startet mit Thordis Gauß im Juniorinnen-Doppelzweier A.

ThordisAmelieDas Hessenmeisterinnen-Duo aus 2019 wird sehen wie sie sich gegen 11 weitere gemeldete Boote durchsetzen können. Tobias Maibaum ist zuversichtlich und geht von einer Teilnahme am A-Finale aus. Ob es einer der begehrten Medaillenplätze wird, bleibt abzuwarten. Thordis Gauß ist erst seit kurzem wieder in das aktive Rudertraining eingestiegen, eine Verletzung am Handgelenk hat sie zu einer Ruderpause gezwungen. Wie gut sie sich hiervon erholt hat, wird man über die Renntage beobachten müssen.

LinaPehchanLina Vögler und Pehchan Kapoor werden im Leichtgewichts-Juniorinnen-Doppelzweier A an den Start gehen. Mit 12 Gegenmeldungen befinden sie sich in einem ähnlichen Feld wie ihre beiden schweren Kameradinnen. Auch diese beiden Athletinnen haben während vieler Trainingskilometern auf diesen Wettkampf hingearbeitet. Geht es nach Tobias Maibaum, so ist auch hier eine Teilnahme im A-Finale ein realistisches Ziel.

JonasJonas Frei, der zweitschnellste Hesse in seiner Klasse aus 2019, wird im Leichtgewichts- Junior-Einer B antreten. Die Konkurrenz ist groß, so tummeln sich 21 Boote in dieser Klasse und kämpfen um die vorderen Plätze. Hier ist zu schauen, ob Jonas einen guten Lauf erwischt, der ihn ohne Umweg in die nächste Runde bringt. Das Trainerteam ist zuversichtlich, Jonas kommt auch mit schwierigen Bedingungen gut zurecht, was auf dem Baldeneysee durchaus ein Vorteil sein kann.

AntonAnton Gerner hat sich über die Kaderüberprüfungen in Köln und München einen Platz im Junior-Vierer mit Steuermann B gesichert. Die noch junge Mannschaft muss in Essen zeigen, wie gut sie die wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten nutzen konnten, um sich zu finden und technisch das Boot schnell zu machen. Mit einem 5-Boote Feld ist die Finalteilnahme sicher, wir drücken die Daumen, dass es auch für eine Medaille reicht.

ClaraClara Fischer hat sich über verschiedene Ausscheidungsrennen einen Platz im begehrten Juniorinnen-Achter B gesichert. Die Renngemeinschaft hat im Vorfeld vier intensive Trainingswochenenden absolviert. Mit einem drei- Boote Feld ist mit Hochspannung zu erwarten, wie dieses Rennen nach 1500m über die Ziellinie geht. Denn eines ist klar, hier gibt es nur einen Versuch und die Ruderinnen müssen auf den Punkt ihre Leistung abliefern, wenn sie am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen wollen. "Das letzte Trainingswochenende war sehr intensiv, man merkt dass das Boot immer besser zusammen findet", so Clara Fischer.

Tobias PeterDie beiden jungen Trainer Peter und Tobias motivieren ihre Athletinnen und Athleten und geben ihnen die letzten Tipps für einen erfolgreichen Start auf den Weg. Derzeit ist bei ihnen noch keine Nervosität zu spüren, ob das so bleibt, wenn dann "ihre" Schützlinge am Start liegen, wird sich zeigen.

Die Regattastrecke in Essen ist für ihre wechselnden Windverhältnisse auf den unterschiedlichen Bahnen berüchtigt, hier werden Peter und Tobias gerade in den Bahnverteilungsrennen gemeinsam mit den Ruderinnen und Ruderern über die beste Taktik entscheiden. Denn hier bedeutet die beste Platzierung, je nach Wetterlage, nicht automatisch die beste Startbahn.

Meldeergebnis DJM Essen

(17.06.2021) Heute wurde das Meldeergebnis der Deutschen Juniorenmeisterschaft und der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft U17 und U23 veröffentlicht. Die Veranstaltung wird vom Essener Ruder- Regattaverein e.V. auf dem Baldeneysee mit einem strengen Hygienekonzept durchgeführt.

Tag 1 der DJM auf dem Baldeneysee Essen

(24.06.2021) Den Auftakt machten am Vormittag Amelie Müller und Thordis Gauß im JF 2xA. Die beiden mussten sich als erstes Boot der RG mit den nicht ganz einfachen Bedingungen auseinandersetzen. Das Wasser war wellig, am Start herrschte Seitenwind und zum Ziel wechselte er zu Schiebewind. Allerdings war es den ganzen Tag trocken.

Amelie und Thordis belegten im 1. Vorlauf den 6. Platz und müssen damit in den Hoffnungslauf um sich für das Halbfinale (HF) qualifizieren zu können. Lina Vögler und Pehchan Kapoor belegten in ihrem Vorlauf der JF 2xA LG den 5. Platz und können ebenfalls nur über den Hoffnungslauf weiterkommen. Am frühen Nachmittag ist Jonas im JM 1xB LG in seinem Vorlauf gestartet, er hat nur knapp den direkten Einzug ins HF verpasst. Zwar muss er nun auch den Umweg über den Hoffnungslauf machen, allerdings sieht Tobias gute Chancen, dass er das HF erreichen kann. Im weiteren Verlauf des Nachmittags ist Amelie in ihrem zweiten Rennen im JF 1xA LG gestartet. Leider konnte sie mit dem 3. Platz ebenfalls nicht direkt ins HF einziehen. Da sie jedoch die viertschnellste Zeit von allen drei Vorläufen hingelegt hat, ist auch hier der Einzug ins HF machbar.

Tim belegte in seinem Rennen SM 1xB LG, in dem nur die jeweiligen Erstplatzierten der Vorläufe direkten ins HF einziehen, den 3. Platz. Damit muss auch er den Umweg über den morgigen Hoffnungslauf nehmen.

Tag 2 der DJM auf dem Baldeneysee Essen

(25.06.2021) Erster Starter am heutigen Tag war der von Tobias trainierte Hessenvierer mit Anton Gerner und Steuerfrau Lina Vögler im JM 4+B Bahnverteilungsrennen. Der Vierer kam gut vom Start weg und führte bis zum letzten Drittel der Strecke, dort wurde er vom Vierer der Renngemeinschaft RC Hansa Dortmund/RV Waltrop eingeholt und belegte den 2. Platz weniger als 2 Sekunden Rückstand. Damit hat sich das Team eine gute Mittelbahn für das Finale am Sonntag verschafft.Eine gute halbe Stunde später starteten Thordis Gauß und Amelie Müller im Hoffnungslauf der JF 2xA, ihr 5. Platz hat für das B-Finale am Sonntag gereicht. Weiter ging es mit dem Rennen 7 der JF 2xA LG, Lina Vögler und Pehchan Kapoor konnten sich in ihrem Lauf nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und sind leider ausgeschieden.Ganz knapp belegte Jonas Frei im Hoffnungslauf der JM 1x B LG Platz 3, mit weniger als 1 Sekunde hat er den 2. Platz und damit ein Weiterkommen verpasst.

Eine Stunde später startete Tim Niclas Meier im Hoffnungslauf der SM 1xB LG und konnte sich mit dem 2. Platz für das Halbfinale qualifizieren. Dort musste er sich allerdings starker Konkurrenz stellen. Nachdem er im Laufe des Rennens feststellte, dass er keine Chance auf das Finale hatte, hat er sich für das Rennen SM 4x BLG zurückgenommen. Mit Platz 6 startet er im SM 1xB LG am morgigen Samstag im B-Finale.Im Bahnverteilungsrennen des SM 4x B LG belegte die Renngemeinschaft RG Speyer/Hanauer RG/Wormser RC Blau-Weiß/Bonner RG/ mit Tim den 3. Platz und wird damit auf einer der Außenbahnen im morgigen Finale starten.

Mit dem ersten Platz in ihrem Rennen und der schnellsten Zeit aus beiden Läufen im Hoffnungslauf der JF 1xA LG konnte Amelie Müller in das morgige Halbfinale einziehen.

RennenVorlaufHoffnungslaufHalbfinaleFinalekleines Finale
115 - Lgw.Männer-Einer B - 2.000 m24.06.2021 - 17.50 Uhr25.06.2021 - 14:05 Uhr25.06.2021 - 18:50 Uhr26.06.2021 - 14:25 Uhr26.06.2021 - 14:29 Uhr
Tim Niclas Meier Platz 3Platz 2Platz 6 -- Platz 6
1 - Juniorinnen-Doppelzweier A - 2.000 m24.06.2021 - 10:52 Uhr25.06.2021 - 10:15 Uhr 27.06.2021 - 10:40 Uhr27.06.2021 - 10:44 Uhr
Thordis Gauß, Amelie MüllerPlatz 6Platz 5 - B Finale  --  
7 - Lgw.Juniorinnen-Doppelzweier A - 2.000 m24.06.2021 - 11:47 Uhr25.06.2021 - 10:55 Uhr26.06.2021 - 09:55 Uhr27.06.2021 - 11:46 Uhr27.06.2021 - 11:50 Uhr
Lina Vögler, Pehchan KapoorPlatz 5Platz 4 -- -- --
214 - Lgw.Junior-Einer B - 1.500 m24.06.2021 - 14:29 Uhr25.06.2021 - 13:01 Uhr26.06.2021 - 13:00 Uhr27.06.2021 - 13:15 Uhr27.06.2021 - 13:19 Uhr
Jonas FreiPlatz 3Platz 3 -- -- --
14 - Lgw.Juniorinnen-Einer A - 2.000 m24.06.2021 - 16:20 Uhr25.06.2021 - 15:25 Uhr26.06.2021 - 15:25 Uhr27.06.2021 - 14:24 Uhr27.06.2021 - 14:28 Uhr
Amelie MüllerPlatz 3Platz 1Platz 2 - Finale  --
121 - Lgw.Männer-Doppelvierer B - 2.000 mBahnverteilung
25.06.2021 - 18:10 Uhr
  26.06.2021 - 16:43 Uhr 
Rgm.RG Speyer/Hanauer RG/Wormser RC Blau-Weiss/Bonner RG
Tim Streib, Tim Niclas Meier, Lukas Schambach, Lukas Gutsche
Platz 3  Platz 5 
204 - Junior-Vierer m.St. B -1.500 mBahnverteilung
25.06.2021 - 09:24 Uhr
  27.06.2021 - 09:27 Uhr 
Rgm.Hanauer RG/Marburger RV/Offenbacher RG Undine/RC, Nassovia Höchst, Frankfurt am Main
Anton Gerner, Gerrit Gutberlet, David Klingenberg, Clemens König, St. Lina Vögler
Platz 2  🥈 Platz 2
217- Juniorinnen-Achter B -1.500 m   27.06.2021 - 15:28 Uhr 
Rgm.Frankfurter RG Oberrad/Hanauer RG/Weilburger RV/HanauerRC Hassia/SG Wiking, Offenbach
Mara Buchwald, Clara Fischer, Marie Gelbert, Charlotte Müller, Jara Herbert, Jacqueline Reitz, Roslyn Walshe, Lena Ivanda, St. Tasmia Talukder
    

Tag 3 der DJM auf dem Baldeneysee Essen

(26.06.2021) Der dritte Tag hat bewölkt und windstill begonnen, mittags kam ganz leichter Wind auf und nun herrscht strahlender Sonnenschein über dem Baldeneysee. Auf dem Regattaplatz herrscht drangvolle Enge und die Zuschauertribüne ist sehr gut gefüllt. Ein Zeichen dafür, dass alle Vereine und Aktive  froh sind, wieder bei einer Meisterschaft starten zu dürfen.

Für die RGler hieß es, trotz weniger Rennen an diesem Samstag, früh aufzustehen. Bereits um 06:00 Uhr war das Achtertraining für die B-Juniorinnen des Hessenteams angesetzt. Tobias und Peter sind mit den anderen Athletinnen und Athleten um 08:00 aufs Wasser gegangen, um dem großen Andrang der Boote zu frühem Training vor den Rennen auf dem See ein wenig auszuweichen.

Erst um 14:29 stand der erste Start für Tim Niclas Meier im B-Finale der SM 1xB LG an, er belegte den 6. Platz. Leider belegte der SM 4x- B LG ebenfalls den 5. und damit letzten Platz im Rennen nachmittags. Allerdings war die Konkurrenz auch übermächtig. Drei der Boote am Start waren DRV-Boote, die an dieser Stelle die Chance nutzen, Tests für die EM und die WM zu fahren. Damit hatten die beiden anderen Boote am Start natürlich keine Chancen auf die ersten drei Ränge zu kommen.

Am Nachmittag fiel noch der Startschuss für das Rennen der JF 1xA LG mit Amelie Müller. Helena Brenke vom Karlsruher Ruder-Verein Wiking setzte sich mit den ersten Schlägen deutlich ab und ließ das Feld hinter sich. Amelie kam nach leichten Schwierigkeiten gut ins Rennen. Mit über 18 Sekunden Abstand zu der Siegerin des Rennens, Helena Brenke, aber 4 Sekunden vor Barbara  Kaidel vom Ruderverein Hellas Offenbach, fuhr sie als Zweite über die Ziellinie. Für den morgigen Sonntag drücken wir ihr für das Finale fest die Daumen.

Für den Samstag sind die Rennen der RGler nun gelaufen, allerdings wird, nach dem obligatorischen Corona-Test und dem Abendessen an der Strecke, heute früh ins Quartier zurückgekehrt, da am morgigen Sonntag früh an den Start gefahren werden wird und vorher noch das Quartier geräumt werden muss.

RennenVorlaufHoffnungslaufHalbfinaleFinalekleines Finale
115 - Lgw.Männer-Einer B - 2.000 m24.06.2021 - 17.50 Uhr25.06.2021 - 14:05 Uhr25.06.2021 - 18:50 Uhr26.06.2021 - 14:25 Uhr26.06.2021 - 14:29 Uhr
Tim Niclas Meier Platz 3Platz 2Platz 6 -- Platz 6
1 - Juniorinnen-Doppelzweier A - 2.000 m24.06.2021 - 10:52 Uhr25.06.2021 - 10:15 Uhr 27.06.2021 - 10:40 Uhr27.06.2021 - 10:44 Uhr
Thordis Gauß, Amelie MüllerPlatz 6Platz 5 - B Finale  -- Platz 5
7 - Lgw.Juniorinnen-Doppelzweier A - 2.000 m24.06.2021 - 11:47 Uhr25.06.2021 - 10:55 Uhr26.06.2021 - 09:55 Uhr27.06.2021 - 11:46 Uhr27.06.2021 - 11:50 Uhr
Lina Vögler, Pehchan KapoorPlatz 5Platz 4 -- -- --
214 - Lgw.Junior-Einer B - 1.500 m24.06.2021 - 14:29 Uhr25.06.2021 - 13:01 Uhr26.06.2021 - 13:00 Uhr27.06.2021 - 13:15 Uhr27.06.2021 - 13:19 Uhr
Jonas FreiPlatz 3Platz 3 -- -- --
14 - Lgw.Juniorinnen-Einer A - 2.000 m24.06.2021 - 16:20 Uhr25.06.2021 - 15:25 Uhr26.06.2021 - 15:25 Uhr27.06.2021 - 14:24 Uhr27.06.2021 - 14:28 Uhr
Amelie MüllerPlatz 3Platz 1Platz 2 - FinalePlatz 6 --
121 - Lgw.Männer-Doppelvierer B - 2.000 mBahnverteilung
25.06.2021 - 18:10 Uhr
  26.06.2021 - 16:43 Uhr 
Rgm.RG Speyer/Hanauer RG/Wormser RC Blau-Weiss/Bonner RG
Tim Streib, Tim Niclas Meier, Lukas Schambach, Lukas Gutsche
Platz 3  Platz 5 
204 - Junior-Vierer m.St. B -1.500 mBahnverteilung
25.06.2021 - 09:24 Uhr
  27.06.2021 - 09:27 Uhr 
Rgm.Hanauer RG/Marburger RV/Offenbacher RG Undine/RC, Nassovia Höchst, Frankfurt am Main
Anton Gerner, Gerrit Gutberlet, David Klingenberg, Clemens König, St. Lina Vögler
Platz 2  🥈 Platz 2 
217- Juniorinnen-Achter B -1.500 m   27.06.2021 - 15:28 Uhr 
Rgm.Frankfurter RG Oberrad/Hanauer RG/Weilburger RV/HanauerRC Hassia/SG Wiking, Offenbach
Mara Buchwald, Clara Fischer, Marie Gelbert, Charlotte Müller, Jara Herbert, Jacqueline Reitz, Roslyn Walshe, Lena Ivanda, St. Tasmia Talukder
   🥇 Deutsche Jahrgangsmeisterinnen

Tag 4 der DJM auf dem Baldeneysee Essen

(27.06.2021) Wieder tolle Bedingungen auf dem Baldeneysee in Essen. Ein ganz großes Lob an den Essener Ruder-Regattaverein, der hier unter den schwierigen Bedingungen eine tolle Veranstaltung organisiert hat. Es ist eine Werbung für den Rudersport, denn durch die spannenden Kommentare werden nicht nur die Zuschauer an der Strecke mitgenommen. Auch die Übertragung mit modernster Technik im Internet ist mitreisend und begeistert auch die Daheimgebliebenen.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Junioren A und B, nachdem gestern der U23 Jahrgang seine Deutschen Meister ermittelt hat. Das vierte Finale an diesem Tag war der Junioren-Vierer-B mit Steuermann. Anton Genter ging mit seinen Bootskameraden aus Marburg, Offenbach und Frankfurt an den Start. Auch die Steuerfrau ist von der RG. Lina Vögler saß vorne im Boot und bestimmte den Kurs der Crew. Spiegelglattes Wasser beim Start der 5 Boote. Am Freitag hatten die Boote schon einmal die Möglichkeit im Bahnverteilungsrennen eine Duftmarke zu setzten. Aufgrund dieses Ergebnisses war das Boot aus Dortmund und Waltrop als Sieger auf einer Innenbahn. Als zweites Boot hatten dann Anton mit seiner Mannschaft die zweite Innenbahn. Gleich nach dem Start legte sich das Boot aus Dortmund und Waltrop wieder an die Spitze. Knapp dahinter war das von Lina gesteuerte Boot, die somit den Gegner immer genau beobachten konnte. Bei der 1000 Meter Marke war fast klar, dass sich das führende Boot die Goldmedaille nicht mehr nehmen lässt. Obwohl die Crew mit Anton und Lina immer wieder von den Mannschaften aus Minden und Schleswig-Holstein angegriffen worden, war dann aber die Silbermedaille 500 Meter vor dem Ziel zum Greifen nahe. Mit langen sauberen Schlägen fuhren sie dann nach dem Boot aus Dortmund und Witten als Zweiter über die Ziellinie und freuten sich mit ihrem Bootstrainer Tobias Maibaum sehr über die Silbermedaille bei der Siegerehrung. Ein toller Auftakt an diesem Sonntag.

Als zweites Boot gingen Thordis Gauß und Amelie Müller im Juniorinnen-A-Doppelzweier an den Start. Thordis konnte verletzungsbedingt erst kurz vor der Meisterschaft wieder mit dem Training anfangen. Deswegen ist der fünfte Platz in dem kleinen Finale ein tolles Ergebnis. Außerdem gehören beide dem jüngeren Junior-A Jahrgang an, so dass sie nächstes Jahr noch in dieser Altersklasse starten können.

Nur 4 Stunden konnte sich Amelie Müller erholen, bevor es in dem hart umkämpften Einer-Rennen der Leichtgewicht-Juniorinnen an den Start ging. Leider riss der Kontakt zu den ersten Booten schnell ab, hier zeigte sich, dass Amelie der Umweg über den Hoffnungslauf und das Rennen im Doppelzweier viel Kraft gekostet haben. Die Leichtgewichtsruderin musste sich mit dem 6. Platz begnügen. Tobias Maibaum war trotzdem sehr zufrieden mit ihrer Leistung, da sie sich aus dem Starterfeld von 14 Ruderinnen bis ins Finale gekämpft hat - und das trotz der Doppelbelastung von 2 Wettbewerben.

Der Hessenachter der B-Juniorinnen schaffte es einen deutlichen Start-Ziel-Sieg hinzulegen. Damit wurde die Renngemeinschaft Frankfurter RG Oberrad/Hanauer RG/Weilburger RV/Hanauer RC Hassia/SG Wiking, Offenbach Mara Buchwald, Clara Fischer, Marie Gelbert, Charlotte Müller, Jara Herbert, Jacqueline Reitz, Roslyn Walshe, Lena Ivanda, St. Tasmia Taluk der Deutsche Juniorenmeisterinnen 2021. Bereits am Start setzte sich die Renngemeinschaft aus Hessen mit einigen Schläge von den beiden konkurrierenden Booten ab. Diesen Anfangsvorsprung konnten die Juniorinnen weiter ausbauen. Leichte Fehler im mittleren Teil der Strecke kompensierten sie immer wieder und durch den komfortablen Vorsprung war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen. Herzlichen Glückwunsch an das Hessen-Team, besonders an unsere Juniorin Clara.

DJM - Meisterschaftsempfang

(27.06.2021) Verschwitzt, zerschlagen aber zufrieden sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DJM im Mannschaftsbus am Sonntag in den Hof eingefahren. Lautstark wurden sie von den Eltern und Vereinsmitgliedern empfangen. Nach einem schnellen Abladen ging es in der Petternwirtschaft bei einem kühlen Getränk zu den Ehrungen, die Berthold und Nicola vornahmen.

Berthold beschrieb die schwierigen Ausgangsbedingungen unter denen das Training zu Corona-Zeiten stattfand aber er hob hervor, dass Trainer, Athletinnen und Athleten das Beste aus sich herausgeholt haben.

Bis zum Einbruch der Dunkelheit fand noch ein gemütliches Fachsimpeln unter Eltern, Trainern und Vereinsmitgliedern statt.

DJM 2021 - der Hanauer Anzeiger berichtete

(29.06.2021) Der Hanauer Anzeiger berichtete über die erfolgreiche Teilnahme aller Hanauer Rudervereine bei der DJM 2021 in Essen und hat uns freundlicherweise den Artikel zur Veröffentlichung freigegeben:


Trainer Duo

(26.06.2021) Während der DJM 2021 in Essen berichtete der Hanauer Anzeiger über das Trainerduo der RG Tobias Maibaum und Peter Stall.

Der Bericht wurde mit freundlicher Genehmigung des Hanauer Anzeigers zur Veröffentlichung freigegeben


Deutsche Triple-Meisterschaft Krefeld

Vorbericht

(04.07.2021) Großes Regattawochenende am 10 und 11. Juli auf dem Elfrather See in Krefeld. Die Deutschen Großboot- und Parameisterschaften sowie die Deutschen Mastermeisterschaften werden als Deutsche Triple-Meisterschaft ausgetragen. Am Sonntag finden in diesem Rahmen auch die 72. Deutschen Hochschulmeisterschaften statt.

Mit Hygienekonzept und weiteren Schutzvorgaben für Athletinnen, Athleten und Zuschauer  geht es am Samstag ab 9:00 Uhr los. Gerudert wird in allen Klassen über die Strecke von 1.000 m.

Die RG ist mit drei Booten am Start der Deutschen Großbootmeisterschaften und mit einem Boot bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften dabei.

Den Auftakt macht samstags Peter Stall mit Tim Niclas Meier im leichten Doppelzweier. 15 Boote sind gemeldet, das bedeutet viel Konkurrenz und eine Herausforderung das Finle zu erreichen.

Der Sonntag startet für die Hanauer Renngemeinschaft RC Möve Grossauheim/Hanauer RG mit dem leichten Vierer ohne, hier sind sieben Boote gemeldet. Kurz danach werden die Achter-Rennen gestartet und der Elfrather See dürfte schäumen, am Start ist die Renngemeinschaft RC Möve Grossauheim/Hanauer RG/Mannheimer RG. Die Renngemeinschaft tritt gegen acht Boote an. Nachmittags steht im Rahmen der Deutschen Hochschulmeisterschaften für Tobias Maibaum ein weiteres Rennen an, er wird mit Lukas Malkmus für die Technische Hochschule Mittelhessen im Doppelzweier starten. In einem sechs Boote-Feld lassen wir uns überraschen was machbar ist, da Lukas erst seit Kurzem wieder in das Rudertraining eingestiegen ist.

Vorbericht zum SM 4- A LG - von Marc Wenzel

Durch den Zusammenschluss des RBL-Achters der RC Möve und HRG 1879 entstand ein toller Nebeneffekt für die kommenden Großbootmeisterschaften in Krefeld. Die beiden Vereine entschieden sich, auf einem zweiten Schauplatz die Karten für einen Leichtgewichtsriemenvierer zusammenzulegen. Die Besetzung besteht aus Peter Stall (HRG), Konstantin Wenzel (RC Möve), Remig Halama (RC Möve) und Marc Wenzel (HRG).Die Entscheidung für den leichten 4er fiel Anfang Juni, seitdem steht mindestens zweimal wöchentliches Training an. Glück für die Mannschaft, denn der nagelneue noch namenslose Empacher-4er der HRG steht zur Verfügung. Um die Kriterien für einen „leichten 4er“ zu erfüllen musste der ein oder andere seine Ernährung etwas anpassen.

Die jungen Bullen schätzen ihre Chancen auf den Großbootmeisterschaften im gesunden Mittelfeld ein. „Die Entscheidung war zu spontan, für eine lange Vorbereitungszeit, um das Team optimal abzustimmen und die Riemenerfahrung auszubauen“, sagte der 4er. „Aber wir sind durch die gute Vorbereitungszeit im Achter und das motivierte Team optimistisch und wollen eine TOP Leistung abgeben“. Ziel ist es ins Finale zu fahren. Marc Wenzel

Das Achter-Team:

Tag 1

(10.07.2021) Am ersten Tag starteten Peter Stall und Tim Niclas Meier im leichten Doppelzweier. In ihrem Vorlauf belegten sie am Vormittag knapp einen zweiten Platz, der Hoffnung für eine gute Platzierung im Endlauf gab. Allerdings waren die beiden andere Vorläufe sehr schnell unterwegs, so dass sich die Hoffnung auf einen Medaillenrang nach dem Vergleich der Zeiten aus allen Vorläufen doch relativierte. Am späten Nachmittag ging es dann für den leichten Doppelzweier ins Finale. Die Wetterbedingungen waren gut, auch die Bahn 2 war kein Nachteil. Allerdings setzte sich das Boot der Renngemeinschaft Heidelberger RK/Frankfurter RG Germania, das auch die schnellste Vorlaufzeit errudert hatte, schnell an die Spitze. Die Boote der RG München und der Renngemeinschaft Bonner RG/RTHC Bayer Leverkusen machten die Plätze 2 und 3 unter sich aus. Leider reichte es für das RG-Boot nur zum 5. Platz.

Bilder 10.07.20211

Tag 2

(11.07.2021) Pünktlich um 10:00 Uhr startete der Vorlauf der SM 4- A LG, Bedingungen waren gut, bedeckter Himmel, kein Wind. Die Boote hatten schon abgelegt, als die Durchsage kam, dass ein Boot nicht antreten dürfte, da ein Ruderer zu viel Gewicht auf die Waage gebracht hat. Demnach waren nur noch 7 Boote am Start. Die beiden Vorläufe wurden beibehalten, nur das langsamste der Boote aus beiden Vorläufen würde nicht weiterkommen, so die Mitteilung der Regattaleitung. Leider konnte sich das Boot aus Hanau nicht durchsetzen und sich nicht für das Finale qualifizieren. "Leider war die Entscheidung zu starten doch zu kurzfristig und wir konnten nicht genügend Trainingskilometer abspulen," war das Fazit von Marc Wenzel. Allerdings will die Besatzung das Projekt nicht aufgeben und wird versuchen über mehr und gezieltes Training mit dem Vierer mehr zu erreichen.

Mit einer Rennverschiebung von 40 Minuten starteten die Vorläufe für die Achter. In ihrem Vorlauf konnte der Hanauer Achter den 3. Platz und somit den sicheren Einzug ins Finale erreichen. Das Team war zufrieden, war sich jedoch bewusst, dass im Finale schwere Gegner auf sie warten würden. Die Sprintdistanz von 350 m zu der 1.ooo m Strecke ist eine andere Herausforderung und kostet deutlich mehr Kraft.

Am Nachmittag sind dann Lukas Malkmus und Tobias Maibaum für die Hochschule Gießen im SM 2x A aufs Wasser gegangen. Nur wenige Trainingskilometer konnten die beiden Studenten auf dem Main absolvieren. Bis zur Hälfte der Strecke lagen die beiden auf Platz 3 und konnten ein technisch sauberes Rennen bieten. In der zweiten Streckenhälfte machten sich die wenigen Trainingskilometer von Lukas bemerkbar und das Boot konnte seinen Platz nicht mehr halten. Am Ende wurde es Platz 5 für die Studenten.

"Es ist wieder Achterzeit" so die Anmoderation des letzten Rennens des Tages. Herrlich anzusehen waren die sechs Großboote auf dem Elfrather See, die sich schnell der 500m Marke näherten. Leider konnte die Hanauer Renngemeinschaft nicht in das Renngeschehen der vorderen Plätze eingreifen. Allerdings konnte sie ihre Leistung auf der "Langstrecke" realistisch einschätzen und wird sich nun in den nächsten Wochen auf die Ruderbundesliga und die kurzen 350 m vorbereiten - wir dürfen auf den ersten Renntag gespannt sein!!

Endergebnisse:

RennenVorlaufFinale
M10 - SM 4- A LG  
Rgm.Hanauer RG/RC Möve Grossauheim
Peter Stall, Marc Wenzel, Remig Halama, Konstantin Wenzel
Platz 3--
M14 - SM8+A   
Rgm.RC Möve Grossauheim/Hanauer RG/Mannheimer RG
Daniel Thiem, Andreas Thiem, Daniel Kaiser, Frank Arnold, Tobias Maibaum, Moritz Schneider,
Christoph Dübler, Philipp Maibaum, St. Marina Warncke
Platz 3Platz 6
17 - SM2xA-- 
Tobias Maibaum, Lukas Malkmus Platz 5

85. Kasseler Ruderregatta mit Landesentscheid der Kinder

Vorbericht

(04.07.2021) Endlich geht es auch für die Kinder wieder los mit den Regatten. Am 10. & 11. Juli 2021 findet in Kassel die 85. Kasseler Ruderregatta, verbunden mit dem Landesentscheid der Kinder der Hessischen Ruderjugend auf der Fulda statt. Für die Kinder, ihre Trainerin Sahra Noua und ihren Trainer Mario Woitaschek wird es eine spannende Zeit werden. Es ist die erste Regatta sowohl für die Kinder als auch für Sahra und Mario als Trainerduo.

Die kleine Kindergruppe durfte bereits seit März wieder als Gruppe trainieren. In den Osterferien war sogar ein kleines Trainingslager möglich, so dass die jungen Nachwuchsathletinnen und -athleten viel Sicherheit im Einer bekommen konnten. In den letzten Wochen war der Schwerpunkt des Trainings die Regattavorbereitung mit Starts und Ausdauertraining.

In diesem Jahr wird der Bundesentscheid, für das sich nur die ersten Boote aus den jeweiligen Landesentscheiden qualifizieren, coronabedingt nur für die Altersgruppe der 13/14 jährigen ausgetragen. Im Landesentscheid werden auch noch die Rennen für die 11/12 jährigen ausgetragen.

An der Ruderregatta werden auch einige der Medaillengewinner und weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DJM starten, die Mario und Sahra ebenfalls betreuen. Damit bekommen die Kinder schon einen Einblick, wie es bei den „Großen“ auf Regatten zugeht.

In Kassel wird traditionell mit der Hassia gemeinsam an der Regattastrecke gezeltet.

Ein Highlight wird das Rennen 124A werden, hier startet der Trainer Mario mit Björn Stanischewski (RC Nassovia Höchst) im Männer-Doppelzweier A über 1.000m.

Tag 1

(10.07.2021) Der erste Tag in Kassel lief gut für die Boote der RG. Dreimal konnten die Boote der Juniorinnen am Siegersteg anlegen und sich die Radaddelchen abholen. Auch mit den weiteren Platzierungen ist das Trainerteam zufrieden.

Kenan Dogu Okul und Luka Adam konnten sich über die Langstrecke den Sieg als Landessieger sichern. Leider können Dogu und Luka die RG beim Bundeswettbewerb nicht vertreten, da dieses Jahr nur die 13/14-Jährigen weiterkommen. Wegen der Bestimmungen zu Corona wurde die Veranstaltung von übelicherweise 100 hessischen Vertreterinnen und Vertretern auf 27 Personen aus Hessen verkleinert. Leider dürfen die 12/13-Jährigen in diesem Jahr nicht mit fahren - sehr schade für unseren Zweier, da sie eine tolle Leistung erbracht haben. Nima Wöll und Mia Adam belegten über die Langstrecke den 3. Platz im Landesentscheid.

Rennen Nr.RennenStart/PlatzierungName
305Jung. 1x 13JPlatz 4Lian Alessandro Meo
101JF 4x+ BSieg 🏆Rgm.Frankfurter RG Oberrad/RC Nassovia Höchst, Frankfurt/ Main/Hanauer RG (Clara Fischer)
107JF 2x ASieg 🏆Thordis Gauß/Amelie Müller
107JF 2x APlatz 3Lina Vögler/Pehchan Kapoor
309Jung. 2x 12/13JLandessieger Hessen 🏆Kenan Dogu Okul/Luka Adam
121JF 1x A LGPlatz 2Amelie Müller
124AMänner 2x APlatz 2Rgm.Hanauer RG/RC Nassovia Höchst (Mario Woitaschek/Björn Stanischwski)
314Mäd. 2x 13/14JPlatz 3 HessenMia Adam/Nima Wöll
138JM 1x BPlatz 2Anton Gerner
139JM 1x B LGPlatz 2Jonas Frei
152JF 4x A Sieg 🏆Clara Fischer/Pehchan Kapoor/Lina Vögler/Thordis Gauß
153JM 2x B LK1Platz 2Jonas Frei/Anton Gerner
153JM 2x B LK3Platz 2Emil Franz/Marc Dallmann

Tag 2

(11.07.2021) Mit fünf Siegen am zweiten Tag der Kasseler Regatta konnte das gestrige Ergebnis noch getoppt werden. Insgesamt war der Trainerduo sehr zufrieden.

Wermutstropfen der Regatta war, dass der Vierer "Hola-Racer" schwer beschädigt wurde. Der Vierer lag bereits abgerigget auf dem Hänger, der an der Straße stand. Ein großer Sprinter ist gegen den Hänger gefahren, hat das Gefährt nach vorne geschoben und den Bug des Bootes abgefahren. Der Fahrer hat dann Fahrerflucht begangen. Es gab zwar Zeugen, die jedoch leider nicht das Autokennzeichen des Sprinters erkennen konnten. Anzeige wurde erstattet, nun bangen wir, ob der Schaden repariert werden kann, ob die Versicherung einen Teil zahlt . . . Ein großer Verlust für die Kinder- und Jugend, viel Arbeit für den Vereinsvorstand und eine Unverschämtheit Fahrerflucht zu begehen!!!!Der große Dank des Vorstands gilt dem jungen Trainerteam Mario und Sahra, die sich nicht nur um alle startenden Kinder, Juniorinnen und Junioren und deren leibliches Wohl vor Ort gekümmert haben, sondern auch noch den Ärger mit dem kaputten Boot hatten.

Rennen Nr.RennenStart/PlatzierungName
402Jung./Mäd. 4x 13/14JausgefallenMia Adam/Nima Wöll/Kenan Dogu Okul/Lian Alessandro Meo Stm. Luka Adam
405Jung. 1x 13JSieg 🏆Lian Alessandro Meo
201JF 4x+ BSieg 🏆Rgm.Frankfurter RG Oberrad/RC Nassovia Höchst, Frankfurt/ Main/Hanauer RG (Clara Fischer)
207JF 2x A Sieg 🏆 Thordis Gauß/Amelie Müller
207JF 2x APlatz 2Lina Vögler/Pehchan Kapoor
409Jung. 2x 12/13JSieg 🏆Kenan Dogu Okul/Luka Adam
221JF 1x A LGPlatz 2Amelie Müller
414Mäd. 2x 13/14JPlatz 3Mia Adam/Nima Wöll
238JM 1x BPlatz 3Anton Gerner
239JM 1x B LGPlatz 3Jonas Frei
252JF 4x APlatz 3Clara Fischer/Pehchan Kapoor/Lina Vögler/Thordis Gauß
253JM 2x B LK1Platz 3Anton Gerner/Jonas Frei
253JM 2x B LK3Platz 2Emil Franz/Marc Dallmann
251Jung. 1x 12JSieg 🏆Luka Adam

Limburger Kurzstreckenregatta 04. - 05. September

Mit einen Großaufgebot von 23 Starterinnen und Startern startete die RG Anfang September bei der Kurzstreckenregatta in Limburg in die Herbstsaison.

Der Limburger Verein für Wassersport hatte ein ambitioniertes Programm aufgestellt. An jedem der beiden Tage gab es acht Stunden Rennen über die Kurzstrecke von 500 m auf der gestauten Lahn. Am Samstag wurden ca. 100 Rennen ausgefahren, am Sonntag sogar knapp 125 Rennen.

Die Konkurrenz für unsere Athletinnen und Athleten war groß, Clubs aus NRW, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern und natürlich aus Hessen hatten gemeldet.

Für die Kindergruppe war es, nach Kassel, erst die zweite Regatta in diesem Jahr, einige Neulinge starteten zum ersten Mal überhaupt. Auch für die Juniorinnen und Junioren war es nach der DJM erst die zweite Regatta in diesem wettkampfarmen Jahr.  Für die Masters hat mit diesem Wettkampf die Saison 2021 begonnen.

Mit 14 Siegen war es ein erfolgreiches Wochenende.

Samstag      
Rennen Nr. Rennen-Bezeichnung Sportler Platz
5 Jung 1x 13J Lian Meo Platz 2
5 Jung 1x 13J Dogu Okul Platz 2
12 JM 1x B Anton Gerner Platz 3
16 JF 1x B LK3 Laura Bode Platz 3
17 JF 1x B LK1 Clara Fischer Platz 3
19 Mäd. 1x 14J Mia Adam Platz 2
19 Mäd 1x 14J Nima Wöll Platz 2
29 JF 2x A Lina Vögler/Pehchan Kapoor 🥇 Sieg
33 SM 4x A Tobias Maibaum/Peter Stall/Philipp Maibaum/ Mario Woitaschek 🥇 Sieg
37 SM 2x A Tobias Murch/Torsten Jenek Platz 3
39 JF 4x A Lina Vögler/Pehchan Kapoor/ Clara Fischer/Amelie Platz 2
43 Jung 2x 13J Lian Meo/Diego Diez Aparigio Platz 3
43 Jung 2x 13J Dogu Okul/Luka Adam 🥇 Sieg
44 Mäd. 2x 14J Mia Adam/Nima Wöll Platz 2
53 JM 2x B Anton Gerner/Jonas Frei 🥇 Sieg
61 JM 1x B LG Jonas Frei Platz 2
74 JF 1x A LG Amelie Müller 🥇 Sieg
83B MM 2x A-H Tobias Murch/Torsten Jenek Platz 3
84D MM 2x A-H Stanko Kovac / Thomas Blaschek Platz 3
93 Jung/Mäd. 4x Nima Wöll/Mia Adam/Dogu Okul/ Lian Meo, Stm. Luka Adam Platz 3

Bilder Samstag:

Sonntag
Rennen Nr. Rennen-Bezeichnung Sportler Platz
105 Jung 1x 13J Lian Meo Platz 3
105 Jung 1x 13J Dogu Okul 🥇Sieg
112 JM 1x B Anton Gerner 🥇 Sieg
116 JF 1x B LK3 Laura Bode Platz 3
117 JF 1x B LK1 Clara Fischer Platz 3
118 SM 1x A I Moritz Schneider 🥇Sieg
119 Mäd 1x 14J Nima Wöll Platz 3
119 Mäd 1x 14J Mia Adam 🥇 Sieg
129 JF 2x A Lina Vögler/Pehchan Kapoor 🥇Sieg
133 SM 4x A Tobias Maibaum/Peter Stall/Philipp Maibaum/ Mario Woitaschek 🥇 Sieg
139 SM 2x A II Frank Arnold/Moritz Schneider Platz 2
141 JF 4x A Pehchian Kapoor/Lina Vögler/ Amelie/Clara Fischer Platz 2
146 Jung 2x 13J Dogu Okul/Luka Adam Platz 2
146 Jung 2x 13J Lian Meo/Diego Diez Aparigio Platz 3
148 Mäd 2x 14J Nima Wöll/Mia Adam 🥇Sieg
157 JM 2x B Anton Gerner/Jonas Frei 🥇Sieg
173 JM 1x B Jonas Frei Platz 2
190 JF 1x A LG Amelie Müller 🥇Sieg
202 B MM 2x A-H Frank Arnold/Moritz Schneider Platz 3
203D MM 2x A-H Stanko Kovac / Thomas Blaschek Platz 2
218 Jung/Mäd. 4x Nima Wöll/Mia Adam/Dogu Okul/ Lian Meo, Stm. Luka Adam 🥇Sieg

Euro Masters Regatta

Erster Renntag - 16.09.2021

Drei Rennen - drei zweite Plätze, so lautet die Bilanz des ersten Tages unserer beiden Athleten Frank Arnold und Moritz Schneider bei der Euro Masters Regatta in Bled (Slowenien).

Nach einer langen Anreise ging es gleich am Nachmittag des Ankunftstag in das erste der drei Rennen. Um 15:50 startete das erste Zweier Rennen (MM2x A). Das Meldefeld war zwar klein, aber gegen das sehr gute russische Boot von Spartak Moskau mit ehemaligen Olympioniken besetzt, konnten wir RGler nur den zweiten Platz mit 1,5 Längen Abstand belegen. Im Rennen der MM 1x A fuhr Moritz dann gegen den russischen Schlagmann aus dem Zweier und wurde auch hier Zweiter. Das beste Rennen des Tages war der MM2xB, hier haben wir, bei einem vollen Meldefeld knapp den zweiten Platz gemacht, hinter einer internationalen Renngemeinschaft.

Fazit: Auch Masters können (leider) schnell rudern - die Strecke ist traumhaft und macht Lust auf mehr!!! Morgen geht’s weiter 💪💪

Frank Arnold

Zweiter Renntag - 17.09.2021

Zwei Rennen am zweiten Renntag

Mit einer starken zweiten Rennhälfte konnte sich Moritz Schneider am zweiten Renntag im Einer Rennen MM 1x - Master Trophy - mit einem Sieg belohnen. Nach 500m lag Moritz noch auf Platz 4, dann konnte er den Turbo zünden und sich auf den letzten Metern an dem Ruderer aus der Türkei vorbei schieben.

In seinem Rennen MM 2xD mit Erkut Tinaz (Flörsheim) belegte Frank den 4. Platz.

Dritter Renntag - 18.09.2021

Letztes Rennen war heute um 10.35 Uhr im Masters C Doppelvierer - tolles Rennen - leider fingen wir einen Krebs bei 500 m. Das führende Boot konnte sich dadurch noch ein wenig absetzen mit anderthalb Längen - diese fuhren wir zwar kontinuierlich zu und hatten auch ein fulminanter Endspurt, ganz am Ende war es nur noch 1 Sekunde, die wir nach dem führenden Boot ins Ziel kamen!! Zweiter Platz🥈 bei 03:11 min. Schade - trotzdem ein Klasse Rennen!!

Fazit: eine faszinierende Strecke, tolle Rennen, ordentliche Materialschlacht  ….und zudem : andere Nationen können auch gut rudern 🙄😅


Regatta Großauheim

15 Siege am Großauheimer Regattawochenende schließen ein erfolgreiches Regattawochenende ab.

Vorbericht

Mit einem Großaufgebot wird die RG am Wochenende den Heimvorteil nutzen und an der Kurzstrecken Regatta unseres Nachbarvereins Möve Großauheim teilnehmen. 29 Rennen mit RG-Beteiligung stehen am Samstag an. Das wichtigste Rennen startet am Samstag um 19:00 Uhr, der Start der Hanauer Stadtachter bei dem die HRG als Titelverteidiger antritt. In 2019 konnte die RG nach zwölf Jahren endlich wieder einen Sieg einfahren. In diesem Jahr gilt es nun den Titel zu verteidigen und den großen Pokal wieder an unser Bootshaus zu holen. Am Sonntag stehen dann 28 Rennen für die RGler an. Die Trainer hoffen an allen Tagen auf viele Siege für unsere Ruderinnen und Ruderer. Die Athletinnen und Athleten würden sich über viele Mitglieder freuen, die zum Anfeuern den Weg nach Großauheim finden.

Samstag

Bei leichtem Frühnebel, der sich schnell verzogen hat, sind die ersten Rennen gestartet. Bereits im vierten Rennen mit Beteiligung der RG gab es den ersten Sieg für den Kinderzweier von Trainer Mario. Einen weiteren Sieg haben Lina und Pehchan im Doppelzweier über Mittag eingefahren, ebenso wie Clara Fischer mit der Renngemeinschaft RC Nassovia Höchst/ Hanauer RG/ Frankfurter RG Oberrad. Sieg Nummer drei hat der SMA 4x eingefahren, Jonas und Amelie haben in ihren Einern jeweils ebenfalls einen Sieg beigesteuert. Der Höhepunkt des Tages, oder wie der Regattasprecher meinte, das Schmakerl des Tages, startete um 19:00 Uhr, das traditionelle Rennen der Stadtachter stand an. Am Start lagen in diesem Jahr nur die Möve und die HRG mit ihren Achtern. Mit deutlichem Vorsprung und unter frenetischen Anfeuerungsrufen ging die RG mit fast einer Bootslänge Vorsprung ins Ziel und konnte den Pokal erneut ins Bootshaus am Mainkanal holen.

Video Rennen Stadtachter hier. . .

Ein schöner Abschluss für einen tollen - für die RGler nicht ganz so erfolgreichen - Regattatag!!

Ergebnisse Samstag:

Rennen Nr.RennenSportlerStart/Platz
1JM B 1xAnton GernerPlatz 3
  Emil FranzPlatz 3
3JF 4x- ALina Vögler/Amelie Müller/Thordis Gauß/ Pehchan KapoorPlatz 3
5Jung 2x 13/14JLian Meo/Dogu Okul🥇 Sieg
6JF B 1xClara FischerPlatz 2
  Laura BodePlatz 3
10Jung 1x 12JLuka AdamPlatz 3
12MM 1x AStanko KovacPlatz 3
15JM 4x BRgm. Möve mit Jonas Frei FreiPlatz 4
21Mäd. 1x 14JMia Adamabgemeldet
  Nima WöllPlatz 2
22JF 2x A LGLina Vögler/Pehchan Kapoor🥇 Sieg
24Jung 1x 13JDogu OkulPlatz 3
  Lian MeoPlatz 2
27Jung 4x+ 12/13JDiego Diez/Luka Adam/Lian Meo/ Dogu Okul Stf. Mia Adamabgemeldet
26JF 4x+ BRgm. RC Nassovia Höchst/ Hanauer RG/ Frankfurter RG Oberrad mit Clara Fischer🥇 Sieg
31JM 2x BJonas Frei/Anton GernerPlatz 3
  Emil Franz/Marc DallmannPlatz 3
35MM 4x- A - K Tobias Murch/Torsten Jenek / Christian Werner/Nico BeckePlatz 2
41SM A 4x-Tobias Maibaum/Mario Woitaschek/Philipp Maibaum/Christoph Dübler🥇 Sieg
  Rgm. Möve/Frankfurter RG Borussia/HRG mit Peter StallPlatz 2
40Mäd. 2x 13/14 JNima Wöll/Mia Adamabgemeldet
43SF A 4x-Rgm.HRG/Hassia mit Lena SeuffertPlatz 3
44JM B 1x LGJonas Frei🥇Sieg
50JM/F 2x MixAnton Gerner/Clara FischerPlatz 3
50 Amelie Müller/Jonas FreiPlatz 3
52JF A 1x LG Amelie Müller🥇Sieg
56JM/F 4x+Anton Gerner/Jonas Frei/Clara Fischer/NN/
Stf.Pehchan Kapoor
Platz 2
60MM 2x BTobias Murch /Torsten JenekPlatz 3
60MM 2x DStanko Kovac/Thomas BlaschekPlatz 4
68JF 2x ALina Vögler/Pehchan KapoorPlatz 3
  Thordis Gauß/Amelie MüllerPlatz 2
 StadtachterTeam HRG🥇 Sieg

Sonntag

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die ersten Rennen. Die RG konnte im ersten Block mit drei Siegen aufwarten. Vier weitere Siege kamen über den Block am Nachmittag zusammen und im Achter-Rennen der Rgm. Möve und RG kam Sieg Nummer acht dazu. Der überwiegende Teil der Athletinnen und Athleten ist zufrieden mit den Leistungen vor der Hessenmeisterschaft in zwei Wochen auf dem Elfrather See in Krefeld. "Ein wenig kann im Training noch geschraubt werden, aber wir sind soweit gut vorbereitet", so der Juniorentrainer Tobias Maibaum. Die Nähe zu Großauheim haben natürlich alle Trainer, die Trainerin sowie die Masters genutzt und reichlich gemeldet. Es gab die 15 Siege sowie viele Standortbestimmungen in den Rennen.

Herzlichen Dank an unseren Nachbarverein für die gute Organisation der Veranstaltung!! Wir kommen natürlich gerne im nächsten Jahr wieder - auch, um den Pokal Stadtachter zu verteidigen!!

Video Rennen Achter Rgm. Möve und RG hier. . .

Weitere Bilder:

Ergebnisse Sonntag:

Rennen Nr.RennenSportlerStart
101JM B 1xAnton Gerner🥇 Sieg
  Jonas FreiPlatz 2
  Emil FranzPlatz 2
102SM A 1xTorsten Jenek🥇 Sieg
103JF A 4x-Thordis Gauß/Lina Vögler/ Pechan/Clara FischerPlatz 3
105Jung 2x 13/14JDogu Okul/Lian MeoPlatz 2
106JF B 1xClara FischerPlatz 2
  Laura BodePlatz 2
110Jung 1x 12JLuka AdamPlatz 3
112MM 1x BTorsten Jenek🥇 Sieg
 MM 1x FStanko KovacPlatz 2
121Mäd. 1x 14JMia AdamPlatz 3
  Nima WöllPlatz 2
124Jung 1x 13JDogu OkulPlatz 3
  Lian MeoPlatz 3
  Diego Diezabgemeldet
126JF 4x+ BRgm. RC Nassovia Höchst/ Hanauer RG/ Frankfurter RG Oberrad mit Clara Fischer🥇 Sieg
140Mäd. 2x 13/14JMia Adam/Nima Wöll🥇 Sieg
141SM A 4x-Tobias Maibaum/Mario Woitaschek/Philipp Maibaum/Peter Stall🥇 Sieg
152JF 1x AAmelie Müller🥇 Sieg
157SM/F 4x- MixTobias Maibaum/Lina Vögler/Thordis Gauß/ Peter StallPlatz 3
  Amelie Müller/Pehchan Kapoor/ Philipp Maibaum/Mario WoitaschekPlatz 4
158Jung/Mäd 4x+Nima Wöll/Do/Lian Meo/Mia Adam Stm. Luka Adamabgemeldet
160MM 2x DStanko Kovac/Thomas BlaschekPlatz 3
168JF A 2xAmelie Müller/Thordis GaußPlatz 3
  Lina Vögler/Pehchan KapoorPlatz 3
170MM/W 2x FHorst Außenhof/Susann LachPlatz 2
175SM 8+Tobias Maibaum/Mario Woitaschek/Philipp Maibaum/Peter Stall + Möve🥇 Sieg

Hessenmeisterschaften 2021 in Krefeld

Vorschau

In diesem Jahr findet die Hessenmeisterschaft in Abstimmung mit dem Landesruderverband NRW und dem Crefelder Ruder-Club 1883 e.V. am 2. und 3. Oktober 2021 auf dem Elfrather See statt. Der Eschweger Ruderverein e.V. stand in diesem Jahr leider nicht als Ausrichter zur Verfügung. So findet unsere Landesmeisterschaft gemeinsam mit der NRW Landesmeisterschaft statt. Die Wertungen erfolgen getrennt, es werden, soweit möglich, getrennte Finals gefahren.

Im Meldeergebnis macht sich die Entfernung nach Krefeld bemerkbar, die Meldungen liegen deutlich unter denen aus dem Jahr 2019. Auffallend ist, dass auch im Seniorenbereich nur wenige Boote gemeldet haben. Allerdings sind dort die Meldungen hochkarätig, es gibt viele WM-Teilnehmer und einen Olympia-Teilnehmer.

So haben Tobias Maibaum, Mario Woitaschek, Christoph Dübler und Philipp Maibaum in ihrem Rennen SM A 4x nur zwei Gegner, die Frankfurter Germania und die Rgm.Hanauer RC Hassia/RC Nassovia Höchst mit WM-Teilnehmer Julian Bothe an Bord. Moritz Schneider wird es im SMA 1x  nicht leicht haben, sieben Boote sind gemeldet, Julian Bothe als WM-Teilnehmer und Marc Weber als Olympia-Teilnehmer sind eine harte Konkurrenz für ihn. Am Sonntag startet im Seniorenbereich im Männer-Doppelzweier A Moritz mit Frank Arnold, auch hier ist wieder Julian Bothe am Start, das Vier-Boote-Feld wird eine Herausforderung. Im Seniorenbereich ist als weiteres Boot der SM 2- mit Peter Stall und Tim Meier ohne Konkurrenz am Start. Als Juniorin startet Amelie Müller im Leichtgewichtseiner in einem Vier-Boote-Feld. Gegen zwei der Teilnehmerinnen hat sie in dieser Saison bereits gewonnen. Der Doppelvierer JFA wird in einem reinen Mainduell ausgefahren, neben der Rgm. Frankfurter RC/WSV, Offenbach ist die Hassia ein weiterer Gegner der JFA Clara Fischer, Thordis Gauß, Pehchan Kapoor und Lina Vögler. Im Rennen 220 fahren Lina Vögler und Pehchan Kapoor sowie Thordis Gauß und Amelie Müller im Rennen JFA 2x gegen die Hassia und gegen die JFA aus Bürgel, auch hier wieder ein reines Mainduell. Am Sonntag gehen die Junioren an den Start, Anton Gerner startet eine Altersklasse höher, im Rennen 221 JMA, in der Renngemeinschaft mit der Hassia, einziger Gegner ist die Germania Frankfurt. Im JMB 2x gehen wir mit 2 Booten an den Start. Anton Gerner und Jonas Frei sowie Emil Franz mit Marc Dallmann müssen sich einem Zehn-Boote-Feld stellen, eine echte Herausforderung. Marc rudert erst seit einem Jahr bei der RG und es ist seine erste Meisterschaft. Wir drücken die Daumen! Auch Clara Fischer greift am Sonntag erneut an. Die Renngemeinschaft HRG und Hassia muss sich im Rennen 223 gegen 6 Boote durchsetzen. Große Konkurrenz hat Jonas Frei im letzten Rennen der RG am Sonntag, er muss sich im LG Einer gegen sechs hessische Boote durchsetzen.

Zusätzlich werden Anton und Jonas im JM B 4x B in zwei Renngemeinschaften gegeneinander starten, Anton in Rgm. mit der Hanauer Hassia und Jonas in Rgm. mir Nassovia Höchst.

Der 47. Hessischen Landesentscheid der Mädchen und Jungen wird ebenfalls in Krefeld ausgetragen. Starten wird Trainer Mario mit Nima Wöll, Mia und Luka Adam, Dogu Okul und Lian Meo. Nima und Mia müssen in erster Linie im Einer Rennerfahrung sammeln, allerdings ergänzen sie sich im 2x sehr gut, ein vorderer Platz gegen die Gegnerinnen vom Main ist daher nicht ganz unrealistisch. Luka ist im Einer sehr stark und fährt für sein Alter auf einem recht hohen technischen Niveau. Im Zwei-Boote-Feld ist von ihm einiges zu erwarten. Lian Meo startet bei den 13jährigen Kindern im Einer und hat sich fünf Booten zu stellen. Auch für ihn ist es wichtig, Rennerfahrung sammeln. Dogu und Lian starten noch im 2x bei den „älteren“ Mitfahren, sie müssen sich 4 weiteren Booten aus Hessen stellen. Am Sonntag startet Dogu Okul im Doppelzweier mit Luka Adam, Gegner ist das Boot der Hassia, aber für Dogu und Luka heißt das Ziel „Hessenmeistertitel“. Die beiden sind sehr stark und schnell im Doppelzweier unterwegs. Im Training haben wir nochmal getauscht, Dogu sitzt nun statt Luka auf Schlag. Der Zweier hat sich über die Saison sehr gut gesteigert. Dogu konnte in dieser Saison schon sechs Siege einfahren. Beide sind sehr kopfstark und rudern bereits auf einem hohen Niveau. Im Doppelzweier der Kinder haben Mia Adam und Nima Wöll drei Gegnerinnen. Mia rudert erst seit Mai und ist noch sehr frisch dabei. Für das Rennen wurde viel probiert, nun sitzt Mia sitzt auf Schlag.

Wir sind gut vorbereitet und hoffen auf viele Titel.

Tobias und Mario

Samstag

Bei bedecktem Himmel und frischen 15 Grad sind in Krefeld die ersten beiden Vorläufe der Kinder gestartet. Nima und Mia haben in ihren Vorläufen beide den dritten Platz belegt. Damit haben beide den Einzug ins B-Finale am späten Mittag geschafft und müssen dort gegeneinander fahren, dort fuhren die Plätze 2 und 3 ein. Dogu und Lian haben in ihrem Bahnverteilungsrennen Platz 4 von 5 Booten erreicht. Damit erhalten sie im Finale eine der beiden Außenbahnen. Leider mussten sie sich im Finale mit Platz 4 zufriedengeben.

Der Nachmittag wurde trotz des trüben Wetters versilbert, in fünf Rennen konnten die RGlerinnen und RGler auf den zweiten Platz fahren (Ergebnisse siehe Tabelle).

Ergebnisse Samstag

Rennen Nr.RennenSportlerin/SportlerVorlauf/PlatzFinale/Platz
301Mäd. 1x 14JNimaPlatz 3Platz 2
301Mäd. 1x 14JMiaPlatz 3Platz 3
202JF 1x A LGAmelie 🥈 Platz 2
205SM 4x ATobi/Philipp/Christoph/Mario 🥈 Platz 2
214JM B 4x +Rgm Hassia + Anton 🥈 Platz 2
309Jung. 2x 13/14JDo/LianPlatz 4Platz 4
311Jung. 1x 12JLuka 🥈Platz 2
211JF 4x ALina/Pehchan/Clara/Thordis 🥈 Platz 2
217SM 1x AMoritz Platz 5

Sonntag

(03.10.2021) Dauerregen und starker Gegenwind mit Böen waren bei der Landesmeisterschaft am heutigen Sonntag der stärkste Gegner. Mit zwei Titeln, sieben Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen kann die RG die Heimreise antreten. Den ersten Titel haben am frühen Vormittag unsere Jüngsten (Dogu und Luka eingefahren) eingefahren. Auch wenn der Sprecher im Video Hanauer Rudergesellschaft Hassia ansagt, sieht man deutlich, dass es die RG war, die mit großem Abstand gesiegt hat. Im Rennen 220 haben Thordis und Amelie leider gleich am Start einen Krebs gefangen und konnten in das Renngeschehen nicht mehr eingreifen. Peter und Tim haben zwar den Titel Hessenmeister bekommen, da jedoch kein weiteres hessisches Boot in diesem Rennen am Start war, haben sie auf ein Siegerfoto verzichtet.

Ergebnisse Sonntag:

Rennen Nr.RennenSportlerin/SportlerVorlaufFinale
318Jung 2x 12/13JDo/Luka 🥇Hessenmeister
320Jung 1x 13JLianPlatz 3 -
220JF 2x ALina/Pehchan 🥉Platz 3
220JF 2x AThordis/Amelie Platz 4
221JM B 4xRgm Hassia + Anton 🥈Platz 2
222JM B 2x Anton/JonasPlatz 4 -
  Emil/MarcPlatz 5 -
223JF B 4x+Rgm.+ Clara 🥉Platz 3
225SM 2-Peter/Tim 🥇Hessenmeister
323Mäd 2x 13/14JMia/Nima 🥉Platz 3
230SM 2x AFrank/Moritz 🥉Platz 3
233JM 1x B LGJonas 🥈Platz 2

Deutsche Sprintmeisterschaften auf dem Werdersee

Vorschau

Als letzte DRV Regatta stehen am kommenden Wochenende die 25. Deutschen Sprintmeisterschaften für die RG auf dem Plan. Die auf dem Werdersee zu absolvierenden 350m lassen nur wenig taktischen Spielraum, denn es muss vom Start an Gas gegeben werden. Mit sieben Booten wird die RG antreten. Die Starterfelder sind teilweise riesig, die Konkurrenz stark. So haben Frank Arnold und Moritz Schneider im SM 2x A 29 Gegner. Im Rennen 36 - SM 1x A mit Moritz Schneider sind sogar 31 Boote gemeldet. Auch das Rennen 24 - JM 2x B ist für Anon und Jonas mit mindestens drei zu absolvierenden Rennen bis zum Finale in dem 25 Boote-Feld eine Kraftanstrengung zum Ende der Saison. Im Rennen 13 - SM 4x A haben die hessischen Vizemeister zwar keine weitere hessische Konkurrenz, jedoch lässt das bundesweite Aufgebot der 15 Boote harte Rennen erwarten. Mit 10 Gegnern haben es Peter Stall und Tim Meier in SM 2- A zu tun, aber auch die beiden müssen sich erst gegen starke Konkurrenz überwiegend aus NRW durchsetzen. Mit "nur" fünf Gegnerinnen haben es die hessischen Vizemeisterinnen in Rennen 26 - JF 4+ zu tun. Die hessische Konkurrenz aus Bürgel ist in der gemeldeten Zusammensetzung leider nicht auf der Hessenmeisterschaft angetreten, so dass sie nicht einzuschätzen ist.

Ganz spannend wird das Sprintrennen der Achter am Sonntag. Durch die Teilnahme an der Ruderbundesliga kennen die Hanauer ihre Konkurrenz natürlich. Allerdings als reines RG Boot mit dem Junior Jonas als Steuermann an Bord ist die Zusammensetzung eine andere als bei den RBL-Rennen. Ganz stark sind die Achter aus Münster, die sogar zwei Boote stellen, und Osnabrück einzuschätzen, die beiden ersten der RBL-Tabelle. Für die Hanauer wäre das Erreichen des Finales schon ein toller Erfolg.

Samstag

Der Doppelzweier der Männer mit Frank und Moritz müssen den Weg über den Hoffnungslauf nehmen.  Nur die beiden ersten Boote der Vorläufe ziehen direkt ins Halbfinale ein. Platz 2 im Hoffnungslauf hat den Einzug ins Halbfinale gesichert und das trotz schwieriger Windbedingungen. Die Bedingungen im Halbfinale waren nicht einfach, da der Wind mittlerweile sehr böig geworden ist.  Frank und Moritz mussten sich, trotz eines starken Endspurts,  mit Platz 4 zufrieden geben.  Nun können sie im B-Finale noch einmal alle Kräfte mobilisieren.

Mit Platz 3 im Vorlauf hat der SM 4x A dem direkten Einzug ins Halbfinale geschafft. In einem spannenden Halbfinale, in dem die ersten drei Boote mit weniger als einer halben Sekunde Abstand ins Ziel kamen, konnte sich unser Vierer, der bis auf die letzten Meter in Führung lag, als drittes Boot den Einzug ins A-Finale sichern. Nur Stuttgart und Nürtingen waren einen Wimpernschlag schneller. Leider hat es nicht für eine Medaille gereicht, das schnellste Boot aus dem 2. Halbfinale, Köln, hat das Rennen gewonnen. Danach gab es eine Kopie des Einlaufs des ersten Halbfinales, Stuttgart, Nürtingen und dann unsere RG. Damit konnte unser Vierer leider nicht in die Medaillenränge fahren.

Mit Platz 5 müssen Tim und Peter in den Hoffnungslauf um weiterzukommen. Trotz eines sehr engen Rennens hat es für die beiden Leichtgewichte Tim und Peter mit Platz 4 im Hoffnungslauf nicht zum Einzug ins Finale gereicht, sehr schade.

Ergebnisse Samstag:

Rennen-Nr.RennenSportlerin/SportlerVorläufeHoffnungsläufe Halbfinale Finale
2SM 2x AFrank Arnold, Moritz SchneiderPlatz 3Platz 2Platz 4Platz 5
13SM 4x ATobias Maibaum, Philipp Maibaum,
Christoph Dübler, Mario Woitaschek
 Platz 3Platz 3Platz
17SM 2- ATim Meier, Peter StallPlatz 5Platz 4  -

Sonntag - Toller Erfolg für den Juniorinnen Vierer - mit Steuerfrau

Der Tag startete mit Raureif auf den Booten, verspricht aber die RGler und die angereisten Fans wieder mit Sonne zu verwöhnen. Bereits zum Frühstück herrschte auf dem Regattaplatz geschäftiges Treiben.

Das erste Rennen des Tages ist absolviert. Jonas und Anton haben im Vorlauf knapp den 3. Platz belegt, nur 14 Hundertstel waren  die Zweitplatzierten Dortmunder schneller. Im Hoffnungslauf hätten Jonas und Anton auch als Zweitplatzierte gemusst, denn nur ein Sieg hätte den direkten Einzug ins Halbfinale bedeutet. Drei Hundertstel haben Anton und Jonas zum Einzug ins Halbfinale gefehlt. Mit Platz 3 in ihrem Lauf sind sie damit leider ausgeschieden.

Moritz konnte sich mit Platz 2 im Hoffnungslauf für das Halbfinale im Einer qualifizieren. Gegen starke Gegner konnte Moritz im Habfinale nur Platz 5 einfahren und damit leider keinen Platz im B-Finale ergattern.

Der Titelverteidiger Leverkusen, die RBL-Zweiten Osnabrück und das RBL-Boot aus Minden waren einfach schneller am frühen Morgen. Für den Hanauer Achter wird es auch im Hoffnungslauf nicht leicht. Sogar die starken Münsteraner konnten im zweiten Vorlauf nichts gegen den Gewinner Hameln und den Zweiten des Vorlaufs, die Berliner, ausrichten. Leider konnten nur die beiden ersten Boote aus dem Hoffnungslauf ins Halbfinale einziehen, Münster und Minden haben sich durchgesetzt. Trotzdem sind die RGler ein tolles Rennen gefahren und knapp auf Platz 4 gelandet. Der Traum vom Finale hat sich leider nicht erfüllt.

Den Abschluss haben die JF 4+ gemacht. In dem 5 Bootefeld legten sie einen gelungenen Start hin. In einem spannenden Rennen konnten sich die fünf Juniorinnen in der zweiten Streckenhälfte den zweiten Platz erkämpfen und ihn sicher ins Ziel bringen.

Ergebnisse Sonntag:

Rennen-Nr.RennenSportlerin/SportlerVorläufeHoffnungsläufe Halbfinale Finale
24JM 2x BAnton Gerner, Jonas FreiPlatz 3Platz 3 - -
26JF 4+ AClara Fischer, Thordis Gauß,
Lina Vögler, Amelie Müller,
Stf. Pehchan Kapoor
   🥈 Silbermedaille
36SM 1x AMoritz SchneiderPlatz 2Platz 5 - -
42SM 8+ APeter Stall, Philipp Maibaum,
Mario Woitaschek, Marc Wenzel,
Tim Glod, Tobias Maibaum,
Christoph Dübler, Tim Meier,
Stf. Pehchan Kapoor
Platz 4Platz 4  -

Alle Ergebnisse der Rennen sind hier zu finden . . .

Sportdeutschland hat die Rennen übertragen, Tag 1 ist hier abzurufen . . .

Sportdeutschland hat die Rennen übertragen, Tag 2 ist hier abzurufen . . .


Bocksbeutelregatta 2021

(oder auch: Wo ist der siebte Zwerg?)
Nachdem es über längere Zeit nicht sicher war, ob die Veranstaltung coronabedingt stattfinden würde können, machen sich an einem nebligen Samstagmorgen viele Ruderer allen Alters auf den Weg nach Würzburg, um an der schönen „Bocksbeutelregatta“ teilzunehmen. So auch sieben Rgler : Susann Lach, Horst Aussenhof,  Stanko Kovac, Tobias Murch, Thomas Blaschek, Torsten Jenek und Anton Gerner.

Wie es in der Ausschreibung schon heißt: es ist von allem was dabei. Von Junioren bis Master, vom Einer bis zum Achter wird um den Bocksbeutel gefightet, der Siegerpreis – zumindest für die Älteren…

Alle Befragten sind sich in ihrer Bewertung der Regatta einig: „War top!“ lautet die einschlägige Meinung. Sowohl die schöne Strecke mit idyllischer Kulisse und einem vom Charakter romantisch anmutenden Flusslauf, als auch die hervorragende Organisation werden gelobt. Susann erwähnt ausdrücklich den guten Empfang mit Übernahme und Platzierung der Hänger durch „Einheimische“, Anton hat sein Herz für die Langstrecke entdeckt, alle freuen sich an der regen Beteiligung und der guten Atmosphäre.

Darüber hinaus können sie auch sportlich sehr zufrieden sein. Anton kann mit seinem Partner Clemens König von der Nassovia Höchst den zweiten Platz seiner Altersgruppe mit einer Superzeit erreichen, Susann und Horst haben gut mitgehalten und sind mit nur vier Sekunden Abstand zum Zweitplatzierten ins Ziel gekommen, Stanko und die drei Ts freuen sich über eine sensationell gute Zeit (2.Platz) und die Harmonie im Boot.

Zusammenfassend: frischer Wind für die Masters der RG und neue Pläne für den Nachwuchs. Anton wird weiter mit Clemens für die Langstrecke trainieren.

Die schönen Bilder von einer aus dem Nebel erwachten, strahlenden Herbstlandschaft sprechen für sich.

B. Gerner


Trainingslager in München

In der zweiten Woche der Herbstferien ging es für die Juniorinnen und Junioren der RG nach Oberschleißheim ins Trainingslager. Lina und Pehchan haben einen Bericht über die Zeit dort geschrieben:

Vom 18.10 - 24.10 fuhren wir Sportler der HRG gemeinsam mit unseren Trainern, Tobias Maibaum und Peter Stall, nach München an die Regattastrecke Oberschleißheim. Nach der Anreise ging es direkt das erste Mal aufs Wasser. Das Training bestand aus Rudern, Krafttraining, allgemeinem Ausdauertraining und einer Abschlussbelastung. Mit dabei war außerdem Antons Zweier-Partner Clemens König, von der Nassovia Höchst. Aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse am Donnerstag veranstaltete unser Trainerteam einen Wettkampf auf dem Ergometer. Anschließend fuhren wir mit der gesamten Gruppe in den Olympiapark. Hier besichtigten wir viele verschiedene Einrichtungen, wie die Olympia Schwimmhalle und den Olympiaberg. Unsere hoch motivierten Trainer bestiegen diesen. Die restliche freie Zeit an diesem Tag, verbrachten wir miteinander. Trotz einiger Krankheitsfälle, war es ein gelungenes Trainingslager.

Pehchan, Lina

Video stürmischer Donnerstag von der Regattastrecke . . .


Langstrecke Breisach

(20.11.2021) Am Samstag fand die diesjährige Kaderüberprüfung auf dem angestauten Alt-Rhein über 5,3 Kilometer rheinaufwärts in Breisach statt.

Bei kühlen Temperaturen und Nebel geht es am späten Vormittag für die RGlerinnen und die RGler auf die Strecke. Die Konkurrenz in einigen Rennen ist sehr groß, Tim, Jonas und Amelie konnten sich in ihren Rennen im Spitzfeld platzieren. Auch Anton Gerner hat mit Platz 13 im 40-Boote-Feld eine sehr gute Leistung erbracht.

RennenKlasse VereinMeldungenPlatzierung
5 - 11:17 UhrJF A 2-Clara Fischer/Rosly WalsheRgm. HRG/SG Wiking Offenbach12 BootePlatz 11 -00:23:56
9 - 11:37 UhrSM A/B 1x LGTim MeierHRG13 BootePlatz 5 - 00:21:30
10 - 11:47 UhrJM A 1xGerner AntonHRG40 BootePlatz 13 - 00:22:12
11 - 12:17 UhrJM A 1x LG Jonas FreiHRG31 BootePlatz 9 - 00:23:08
12 - 12:41 UhrJM B 1x Emil FranzHRG38 BootePlatz 33 - 00:25:43
16 - 13:39 UhrJF A 1xAmelie MüllerHRG23 BootePlatz 4 - 00:24:21

(M)Indoor-Cup

(M)Indoor-Cup: Attention – Row! - Dieses Jahr als Online Event

Zwei Siege für die RG beim (M)Indoor-Cup

Früh am Morgen mussten die Trainer das Equipment für den Ergo-Cup aufbauen, damit die Athletinnen und Athleten online an den Rennen teilnehmen konnten. Relativ schnell war die Verbindung zu dem Server hergestellt.

Schon im ersten Rennen sind die beiden frischen Juniorinnen B gestartet, gerade mal aus der Altersklasse der Kinder herausgewachsen, hatten Mia und Laura einen schweren Stand in dem 21 Starterinnen-Feld und bildeten das Schlussfeld des Rennens

Eine Stunde später gingen Thodis Gauß, Pehchan Kapoor und Lina Vögler als Leichtgewichtsjuniorinnen A in einem RG dominierten Rennen an den Start. Thodis konnte sich von Beginn an durchsetzen und den Sieg einfahren, die Plätze zwei und drei waren klar verteilt, Pehchan kam vor Lina ins Ziel. Damit belegte die RG die ersten drei Plätze in diesem Rennen.

Einen dritten Platz ist Jonas Frei bei den leichten Junioren A auf der harten 2.000 m Strecke eingefahren.

In dem großen Starterfeld der 14jährigen Jungen konnte sich Dogu Okuli noch im zweiten Drittel platzieren, Lian Meo hatte schwer zu kämpfen und konnte nur auf Platz 28 fahren.

Kurzer Schrecken beim Start der 13-jährigen Jungen, die Verbindung mit Minden war unterbrochen. Allerdings konnte Luka Adam offline fahren, als Ergebnis wurde das Foto des Displays akzeptiert. In einem großen Starterfeld von 29 Jungen konnte er auf einen sehr guten 5. Platz fahren.

Am frühen Nachmittag legten dann sechs RGler des Sportstadt Achters Hanau über 350 m los.

Vorne haben Tobias Maibaum und Patrik Schlötel des RC Minden das Rennen unter sich ausgemacht. Bei der 300 m-Marke konnte Tobias Patrik überholen und kam mit dem Vorsprung von einer Zehntelsekunde ins Ziel. Moritz Schneider konnte den dritten Platz belegen und eine neue Bestzeit aufstellen, bei der er die Marke von 55 Sekunden das erste Mal geknackt hat. Christoph Dübler schaffte es auf Platz 5, Mario Woitaschek und Peter Stall belegten die Plätze 9 und 10.

Die Reihen des Mindener Melitta-Achters wurden ganz schön durch die RGler aufgelockert.

Nr.RennenNameDistanzPlatzStarter/innen
1Juniorinnen BLaura Bode1.500 m2021
  Mia Adam  21 
6Juniorinnen AThordis Gauß2000 m🥇 Sieg9
  Pehchan Kapoor Platz 2 
  Lina Vögler Platz 3 
8Junioren A (Lgw)Jonas Frei2000 mPlatz 39
14Jungen 14 JahreDogu Okul1000 mPlatz 2032
  Lian Meo Platz 28 
18Jungen 13 JahreLuka Adam1000 mPlatz 530
26RBLTobias Maibaum350 m🥇 Sieg17
  Moritz Schneider Platz 3 
  Christoph Dübler Platz 5 
  Mario Woitaschek Platz 9 
  Peter Stall Platz 10

Video aus unserem Ergoraum . . .

Die Rennen können auf dem Youtube Kanal des Bessel-Ruder-Club Minden noch einmal angesehen werden . . .