2018: Rennrudern

Zusammenfassung der Berichte Rennrudern aus dem Jahr 2018


Langstrecke Nied

(Nied, 01.05.2018) Alle Jahre wieder ist es das Bestreben am ersten Mai an der Regatta in Nied mit einem Achter im Mastersbereich anzutreten.  Das Interesse war in diesem Jahr recht groß, so dass neben dem Achter sogar noch ein Dreier an den Start gehen konnte. Bei etwas frischer  aber wenigstens trockener Witterung wurden die 6000m mit Wende in 25:56 min. für den Achter in der Klasse „Masters D“ absolviert. Das Top-Team  aus Nied war von der Zeit her nicht zu erreichen (22:25 min.).  Der Dreier kam trotz kleinem Zwischenstopp nach 28:33 min. auf Rang 1 in der Klasse Masters E.

Im 8er: Berthold Ocker, Harald Beckl, Joachim Barth, Alex Dey, Klaus  Stall, Frank Schreiber, Harald Zander, Thorsten Jenek, Steuerfrau Mona Schreiber.


Wohin mit den Renneinern?

(Hanau, 17.05.2018) Wohin mit den Booten? Unsere Trainerin Julia Fleckenstein löst dieses Problem auf ihre Weise. Sie setzt sich hin, konstruiert einen "Lagerwagen", der leicht zu handhaben ist, und lässt ihn in der Firma ihres Vaters bauen. Am 17.5.2018 stellte sie ihn auf den Hallenvorplatz und er wird sofort mit Renneinern beladen. Das sind die mit am häufigsten genutzten Boote, die so in einem Rutsch aus der Halle transportiert werden können. So schafft Julia zudem Platz für andere Boote, selbstverständlich in Abstimmung mit unserem Stellv. Vorsitzenden Sport.

Vielen Dank Julia für die Initiative und Durchführung.


Internationale Juniorenregatta auf dem Fühlinger See in Köln

(19./20.05.2018) Am ersten Regattatag in Köln konnte Christoph Dübler im Achter des Hessenprojektes einen Sieg erringen. Unsere weiteren Athletinnen und Athleten platzierten sich im Mittelfeld.


Vier Siege für Tim Meier auf der Pfingstregatta in Gießen

(21.05.2018) Trotz des Starts auf der Juniorenregatta auf dem Fühlinger See in Köln am Samstag und Sonntag konnte Tim Meier am Pfingstmontag auf der Gießener Sprintregatta vier Siege für die HRG einfahren. Mit seinem Zweierpartner Cornelius Becker siegte er im JM A 2-, im SM B 2-, im JM A 4x und noch in einen Mixed-Achter.


Drei Siege auf der Internationalen Juniorenregatta Hamburg

(02.06.2018) Die Internationale DRV-Junioren-Regatta im Wasserpark Dove-Elbe Hamburg-Allermöhe mit zuletzt 1.055 Teilnehmer/innen stellt nicht nur regelmäßig den Höhepunkt der Regatta-Saison in Hamburg dar, sondern ist auch die größte Junioren-Regatta in Deutschland. In der zeitlichen Reihenfolge nach der Internationalen DRV-Junioren-Regatta in München und der Internationalen Junioren-Regatta in Köln ist sie die Generalprobe schlechthin vor den Deutschen Jugendmeisterschaften.

Das erste Rennen am Samstag startete gleich mit einem Sieg für Paul Busch und Moritz Kautz. Dem Team gelang ein furioser Start. Nach einer Distanz von 500 m führte man mit einer Länge. Diese Führung konnte man dann auch bis in das Ziel verteidigen.

Der Leichtgewichts-Junior-A-Vierer um unseren Ruderer Tim Meier belegte den dritten Platz. Zwischen der 500 und der 1000 m Marke war die entscheidende Phase des Rennes. Hier verlor Tim mit seinen Partnern aus Gießen, Würzburg und Nürtingen fast 2 Sekunden, die man bis zum Ziel nicht mehr aufholen konnte. Überraschend gewann das Team aus Koblenz und Passau.

Und noch ein Sieg in Hamburg. Auch Cedric Deckenbach gewinnt seine Abteilung. Nach 1000 m konnte er sein Boot langsam an die Spitze des Feldes und gewinnt seine Abteilung mit knapp einer Länge. Am Samstagabend um 19 Uhr war "Achterzeit" in Hamburg. Tim Meier startete hier in einer Renngemeinschaft mit Mannheim Heidelberg, Worms, Gießen, Würzburg, Nürnberg und Eberbach im leichten Junior-A-Achter. Der Start war hier jedoch viel zu langsam. Nach den ersten fünfhundert Metern lag man schon über eine Länge zurück. Man fiel sogar noch weiter zurück und kam letztendlich als Fünfter ins Ziel. Hoffentlich kann das Team morgen noch eine "Schippe" drauflegen.

Am Sonntag fuhren dann Moritz Kautz und Paul Busch im zweiten gesetzten Lauf. In diesem Rennen war die Startphase nicht optimal und die anderen Mannschaften waren auch etwas schneller wie die Gegner am Samstag, so dass man schon mit einem Rückstand über die 500 m Linie fuhr. Leider konnte das junge Team keine diesen Rückstand nicht mehr gut machen, fiel sogar noch etwas zurück und kam als Fünfter ins Ziel.

Für Tim Meier und sein Team lief es am Sonntag im Leichtgewichts-Junior-A-Vierer besser. Man wollte aus dem Fehler vom Samstag lernen und das Rennen möglichst von Anfang an aggressiv angehen. Auch den Übergang nach den ersten 500 m wollte besser im Griff haben. Und genau das gelang auch. Nach 500 m führte das Team aus Hanau/Gießen/Würzburg/Nürtingen mit etwas mehr als eine Luftkastenlänge. Das war psychologisch sehr wichtig. Unser Boot konnte über die Strecke den Vorsprung ausbauen und gewann schließlich mit mehr als einer Länge Vorsprung vor der Rgm. Lübecker/Friedrichstädter/Kapp.

Cedric Deckenbach kam im Einer in der 1. Abteilung auf den fünften Platz. Eine Analyse ist schwierig, da es anscheinend Probleme bei den Zwischenzeiten gab. Aber sicherlich sind die ersten 500m noch zu langsam. Am Ende der Regatta dann der leichte Junioren-A-Achter. Letztendlich verlief das Rennen ähnlich wie am Samstag. Auf den ersten 500 m hat schon fast eine Länge auf das führende Boot verloren. Das ist schwer in einem Achterrennen aufzuholen. Im Ziel waren es dann noch eine halbe Länge auf den dritten Platz aber über zwei Längen zum siegreichen Boot.


Deutsche Jahrgangsmeisterschaft Köln - 21-24.06.2018

Silber für Johannes Lotz im Doppelzweier

Zunächst bekamen sie eine Verwarnung vor dem Rennen, weil sie die  Startvorbereitung des Frauen-Doppelzweiers behinderten. Davon ließen  sich Henri Schwinde und David Junge (Potsdam/Münster) nicht  beeindrucken. Mit einem Blitzstart legten sie sich eine Luftkastenlänge  vor das Boot mit Johannes Lotz und Anton Finger (Berlin). Sie konnten  sogar bis zur 1000m Marke den Vorsprung noch auf etwas mehr als eine  Länge ausbauen. Doch spätestens hier versuchten Johannes und Anton immer  wieder das führende Boot anzugreifen. Mit einem starken Endspurt kamen  die Vorjahressieger sogar noch bis auf eine Luftkastenlänge heran, aber  Henri Schwinde und David Junge konnten gerade noch mit hoher Schlagzahl  den Vorsprung halten. Silbermedaille für Johannes Lotz und Anton Finger.

Silber für Tim Meier im JMA 4- Lg

Der Starter erhöhte nochmal die Spannung vor dem Start. Er holte die  sechs Boote früh an die Startanlage und zählte ab sechs Minuten jede  Minute herunter. Dann ging es pünktlich um 11.48 Uhr auf dem Fühlinger  See in Köln los. Tim Meier mit seinen Partnern aus  Gießen/Würzburg/Nürtingen gingen die ersten 1000m eher Verhalten an.  Geht das gut, fragte man sich als Zuschauer. Unser Boot lag an fünfter  Stelle. Aber das Boot mit Tim fuhr mit etwas niedriger Schlagzahl als  die Konkurrenz und konnte somit auf der zweiten Hälfte weitere Kräfte mobilisieren. Schlag um Schlag schob sich das Boot um Schlagmann Tim Meier nach vorne und ging als zweiter in diesem Rennen über die Ziellinie. Silbermedaille für Tim Meier im JMA 4- Lg.

Christoph Dübler knapp an Bronze vorbei im JM 4+ B

Lange Zeit sah es in diesem Endlauf so aus, als wären die Medaillen   vergeben. Etwa eine Länge war das hessische Boot aus   Hanau/Kassel/Gießen/Limburg mit Christoph Dübler nach 1000m von der   Bronzemedaille entfernt. Doch dann zogen die beiden Außenbahnen ihren   Endspurt an und griffen das drittplatzierte Boot aus Magdeburg/Berneburg/Halle an. Innerhalb einer Luftkastenlänge kamen die Plätze 3-5 in das Ziel. Leider nur der Platz 5 für das Team in den hessischen Einteilern mit einem Abstand von 2.5 Zehntel Sekunden zum vierten Platz.

4. Platz im kleinen Finale für Paul Busch und Moritz Kautz

Mit dem 10 Platz im Leichtgewichts-Junior-B-Doppelzweier können Paul  Busch und Moritz Kautz zufrieden sein. Beinahe hätten sie noch den  dritten Platz im kleinen Finale geholt. 5 Zehntel Sekunden fehlten zu  der besseren Platzierung. "Mit dem Saisonergebnis bin ich absolut  zufrieden" kommentierte die Trainerin Julia Fleckenstein den Ausgang des  Rennens.

Cedric Deckenbach belegt den 4. Platz im kleinen Finale

Mit etwas Verzögerung sind die Finalläufe im Junior-A-Einer gestartet  worden. Die Ampelanlage am Start war ausgefallen und man versuchte das  technische Problem zu lösen. Nach 15 Minuten gab man auf und ging zum  Start mit der guten alten roten Fahne über. Cedric Deckenbach startete  hier im kleinen Finale. Im Vergleich zum gestrigen Rennen ging Cedric  diesen Verlauf etwas verhaltener an. Bei 1500 m lag er noch an letzter  Stelle. Auch er mobilisierte auf den letzten 500m noch Reserven und  schob seine Bugspitze bis auf den vierten Platz nach vorne. Platz 10 in  der Gesamtwertung ist ein tolles Ergebnis vor dem Hintergrund, dass  Cedric im nächsten Jahr noch Junior-A ist.

5. Platz für den "Hessenachter" mit Christoph Dübler

Die Bahn 1, eine Außenbahn, war in diesem spannenden Rennen bestimmt  nicht von Vorteil. So waren die Boote, die man auf dem Radar hatte, auf  Bahn 4, 5 und 6. So verlor der "Hessenachter" mit Christoph Dübler mit  seinen Mannschaftskameraden aus Kassel, Limburg, Gießen und Wiesbaden  etwas den Anschluss an die führenden Mannschaften. Mehr als eine Läge  Rückstand war es bei 1000m auf das drittplatzierte Boot. Auch der  Endspurt änderte nichts mehr an dem fünften Platz für das hessische  Team.


Regatta in Bürgel

(Bürgel, 30.06-01.07.2018) Jeder Sieg gab ein Schlüsselband im Wert von 10€, einzulösen bei der Firma Schöder Rowing Service. An den beiden Tagen ist eine Gutschrift von 190€ zusammengekommen, der ein oder andere neue Rollsitz kann damit schon beschafft werden. Damit haben sich die beiden Regattatage für die RG mit 19 Siegen richtig gelohnt!!

Nach dem ersten fabelhaften Regattatag waren bereits 10 Schlüsselbänder gesichert. Die Trainerinnen Julia Fleckenstein  (Rennrudern), Saskia Deckenbach (Kinderrudern) und der Trainer Tobias  Maibaum (Junge Erwachsene) konnten verbuchen: Sieg für Emil  Franz und Anton Gerner im Doppelzweier (Kindergruppe). Einetolle Leistung von dem Team, besonders da Emil erst seine erste Regatta in Bürgel absolvierte. Christoph Dübler und Paul Buch siegten ebenfalls im Doppelzweier  (Rennrudern) wie auch Kim Schuppan und Christoph Dübler (Rennrudern).Im Einer konnten Benedikt Sachs (Kinderrudern) und Peter Stall (Junge Erwachsene) einen Sieg errudern. Für das Rennen JM B 1x Leistungsklasse 1 war der Pokal des Hessischen  Ministers des Inneren und für Sport ausgesetzt, den Christoph Dübler mit  seinem Sieg erhielt.

Die Bilanz wurde am 2. Regattatag um 9 weitere Siege ergänzt: Im Einer trugen zu den Siegen Benedikt Sachs (Jungen 14 Jahre),  Tim  Meier (JM A 1x und 1x JM A 1x lgw),  Christoph Dübler (1x JM B) umd  Moritz Kautz (1x JM B Lgw) bei. In seinem ersten Einer-Rennen konnte Emil Franz eine Leistungsklassensieg errudern, erst letzte Woche hatte er sein erstes Training im Renneiner!! Im Doppelzweier waren Tim Meier und Moritz Kautz (2x JM A Lgw),  Kim  Schuppan und Christoph Dübler (2x JM B Mix) sowie Paul Busch und Moritz  Kautz (2x JM B Lgw) erfolgreich. Im Rennen SM 4x A - Männer-Doppelvierer in der Besetzung Tobias Maibaum, Frank Arnold (FRGG),  Moritz Schneider (FRGO) und Konstantin  Wenzel (RCM) wurde das Team für seinen Sieg mit dem Pokal des  Oberbürgermeisters der Stadt Offenbach ausgezeichnet.


Ergebnisse vom Bundeswettbewerb der Kinder

(München, 28.06.-01.07.2018) Der diesjährige Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen fand auf der Olympiastrecke in München statt. Von der Hanauer Rudergesellschaft 1879 e.V. waren 4 Mädchen im Alter von 13-14 Jahre am Start. Dies waren Amelie Müller mit 2x Partnerin Thordis Gauß, Annalena Kautz und Clara  Gutjahr jeweils im 1ner.

Am Donnerstag den 28.06. ging es morgens ganz früh in Hanau los. Der  Regattatross, verstärkt durch Mario Woitaschek, kam gegen Mittag in  München an, leider wie im letzten Jahr mit Regen. Angekommen, haben die  Mädels die Boote umgehend abgeladen und aufgeriggert. Danach ging es zum Eingewöhnen auf die Strecke.

Um 15 Uhr begrüßte uns der Vorsitzende der HRJ. Um 17 Uhr konnten wir dann mit allen hessischen Teilnehmern in die Turnhalle und uns trockene Klamotten anziehen.

Am Freitag den 29.06. ging es dann morgens um 6 Uhr zur Strecke, bei wunderschönem Sonnenschein. Um 9:11 Uhr war das erste Renn der HRG mit  Annalena über die 3000m, um 10:53Uhr kam dann Clara, und um 14:45 Uhr  kam dann unser 2x an den Start. Bis die Ergebnisse draußen waren, dauerte es bis spät in den Nachmittag hinein. Hier wurden dann die  Setzungen für den Sonntag bekannt gegeben. Die Freude, dass zwei  Boote ins B Finale und ein Boot ins D-Finale gefahren ist, war groß.  Besonders da alle Boote große Felder hatten. Zum Glück hatte sich das  Wetter an diesem Tag von seiner schönen Seite gezeigt.

Am Samstag 30.06. standen alle Zeichen auf Sonne, es ging zum  Zusatzwettbewerb. Hier mussten sich die Kinder in ruderfremden  Sportarten bewähren, wie Ballweitwurf, Sackhüpfen und noch vieles mehr.  Auch das Wissen über Rudern wurde abgefragt.

Am Sonntag den 01.07. ging es morgens noch früher zur Strecke, da die  1000m anstanden. Das erste Rennen mit HRG-Beteiligung war gleich um  8:52 Uhr mit Annalena, die einen sehr guten Start hatte. Dann leider  etwas nachgelassen hat aber zum Schluss die Gegnerin stehen gelassen  hat, und als 3 ins Ziel kam. Was wir bis dahin nicht wussten, war, dass  ihre Gegnerin im Ziel disqualifiziert wurde. Daher erhielt Annalena  rückwirkend die Medaille für den 2 Platz. Die Freude war riesengroß. Danach  lag Clara am Start, die bis über die Hälfte gut mit dem Feld  mitgefahren ist, es dann leider nicht mehr schaffte auf einen der  Treppchenplätze zu fahren. Sie platzierte sich auf Rang 5. Das  letzte Rennen der RG war der 2x mit Thordis und Amelie. Sie lagen bis  500m vor dem Ziel mitten im Feld . Eine Prognose über den Sieg konnte  nicht abgegeben werden, es war echt eine knappe Kiste. Der 2er platzierte sich am Ende auf dem 4. Platz im B Finale.

Insgesamt war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende für die Kinderregattagruppe, besonders natürlich für unsere Teilnehmerinnen.  Es konnten erste Erfahrungen bei einer so großen Veranstaltung gesammelt werden und die Hanauer RG muss sich auf keinen Fall verstecken.

Alexander Dey


Bronze für Johannes Lotz im Männer-Doppelvierer

Wie erwartet sind die Engländer und die Italiener als Sieger der beiden Halbfinals sehr engagiert in diesen Endlauf gegangen. Die Engländer setzten sich nach 500 m an die Spitze des Feldes gefolgt von dem Boot  aus Italien. Das deutsche Boot hatte am Anfang etwas Probleme in das Rennen zu finden und war hinter der Crew aus der Ukraine auf dem vierten  Platz. Auf den zweiten 500 Meter bauten die Ukrainer dann etwas ab, so dass das deutsche Boot den dritten Platz übernehmen konnte. An der Spitze führte aber weiterhin das englische Team. Die Italiener fuhren auf dem zweiten Platz gefolgt von dem Boot um Schlagmann Johannes  Lotz. So gingen die Mannschaften dann auch über die Ziellinie: Gold für  England, Silber für Italien und Bronze für Deutschland mit Johannes Lotz (Hanauer Rudergesellschaft 1879) mit Anton Finger (Berliner Ruder-Club), Steven Hacker (Dresdner  Ruder-Club 1902) und Henrik Runge (Rudergesellschaft HANSA Hamburg).

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung von allen 79ern !!!!

Stefan Lotz war live vor Ort in Poznan und berichtete direkt von der U23-WM. Hier gibt es in der gewohnt professionellen Qualität von Stefan Ergebnisse, Bilder, Hintergrundberichte und vieles mehr.  

https://www.2000meter.de


Regatta Limburg

(01.09.2018) Erster Regattatag in Limburg mit 7 Siegen sehr erfolgreich für unsere Ruderinnen und Ruderer:

  • Alisha Ewald im Mäd 1x 14 Jahre LK 3, Alisha absolviert ihr erstes Rennen in Limburg!
  • Kim Schuppan im JF B 1x LG LK 1
  • Melina Dönges im JF B 1x LG LK 2
  • Moritz Kautz und Christoph Dübler im JM B 2x LK 1
  • Alisha Ewald und Lina Vögler im Mäd 2x 14 Jahre LK 3
  • Tim Meier im SM B LG Lk 1
  • Kim Schuppan, Melina Dönges, Paul Busch, Moritz Kaitz und Stf. Amelie Müller im JM/F 4x+ Mix

(02.09.2018) Der zweite Tag in Limburg hat 5 weitere Siege gebracht:

  • Christoph Dübler JM B 1x LK1
  • Cedric Deckenbach JM A 1x LK 1
  • Cedric Deckenbach und Tim Meier JM A 2x LK 1
  • Alisha Ewald Mäd 1x 14 Jahre LK 3
  • Tim Meier JM A 1x LG LK 1

46. Auheimer Regatta

(15./16.09.2018) Auheim Regatta beendet mit tollen Ergebnissen. 11 Siege der Leistungsgruppe und 15 Siege der Kindergruppe.

Ergebnisse Kinder:
• Emil Franz Jungen 1x 12 Jahre - 2 Siege
• Annalena Kautz Mäd 1x 13 Jahre - 3 Siege
• Finley Rust Jung 1x 14 Jahre LG - 2 Siege
• Jonas Ptaschek Jung 1x 14 Jahre - 2 Siege
• Pechan Kapoor Mäd 1x 14 Jahre LG - 2 Siege
• Alisha Ewald, Lina Vögler, Ben Sachs, Jonas Ptaschek, Stm Anton Gerner Jungen/Mädchen Mix 4x+ 14 Jahre - 2 Siege
• Amelie Müller und Thordis Gauß Mäd 2x 14 Jahre LG - 2 Siege

Ergebnisse der Leistungsgruppe:
• Kim Schuppan Juniorin B Einer - 2 Siege
• Tim Meier im Junior A LG und Senior B LG Einer - 3 Siege
• Tim Meier Senior B LG Einer
• Cedric Deckenbach Junior A Einer
• Moritz Kautz und Christoph Dübler Junior B 2x - 2 Siege
• Christoph Dübler und Kim Schuppan Junior B 2x Mix -2 Siege

Bilder Sonntag:

Bilder des Wochenendes von Berthold Ocker:


Hessenmeisterschaft Eschwege

(Samstag, den 22.09.2018) Der erste Renntag war sehr erfolgreich für unsere Ruderinnen und Ruderer. Neben drei Hessenmeistertiteln konnten die RGler 4 mal auf's Podest steigen.

Den Auftakt machte der gemischten Doppelvierer JuM 4x+ 13/14 Jahre mit Alisha Ewald, Ben Sachs, Jonas Ptaschek, Lina Vögler und Stm. Anton Gerner. Dieses Boot konnte sich am frühen Vormittag des ersten Wettkampftages den ersten der drei Hessenmeistertitel sichern🥇.

Gegen Mittag belegte Emil Franz J 1x 12 Jahre den Platz 4 im Einer. Als Abschluss seiner ersten Saison im Rudern und der ersten Teilnahme an den Hessenmeisterschaften ein toller Erfolg.

Der JM4x+B mit Moritz Kautz, Christoph Dübler, Paul Busch, Max Partin Stf. Melina Döngens‌‌ holten in ihrem Rennen Silber🥈und damit einen Podestplatz.

Der Vorlauf der JMA 1x LG ist ausgefallen, um 12:49 fand das Finale statt, Tim Meier setzte sich durch - Hessenmeister im Einer🥇. Damit war der 2. Titel gesichert.

Nach der Mittagspause ruderte Finley Rust J 1x 14J LG im Einer auf den Bronze-Rang🥉und sicherte damit der RG einen weiteren Podestplatz.

Die Renngemeinschaft RG und Nassovia Höchst mit Tobias Maibaum, Mario Woitaschek, Peter Stall und  Jonas Gelsen im SM 4x- A/B wurde in ihrem Renner 2ter.

Weiter ging es mit einem dritten Platz, Paul Busch ruderte im im Einer JM B 1x LG auf den Bronzerang🥉.

Am Nachmittag dann erruderte sich Annalena Kautz den Platz 2 im Einer in der M 1x 13 Jahre LG - Silber🥈.

m späten Nachmittag der dritte Titel, Hessenmeisterinnen im Mäd 2x 13 u 14J LG. Den erkämpften sich Amelie Müller und Thordis Gauß, damit haben wir ein weiteres Boot mit Hessenmeisterinnen 🥇.

Zum Abschluss des Tages erreichten Moritz Kautz und Christoph Dübler den Platz 5 im Finale Doppelzweier

Bildergalerie Samstag (Bilder von Klaus Stall):

(Sonntag, den 23.09.2018) Gummistiefel- und Regenschirmwetter bei den diesjährigen Hessenmeisterschaften in Eschwege.

Bei schlechtem Wetter und schwierigen Bedingungen machte auch am heutigen Sonntag der gemischte Doppelvierer JuM 4x+ 13/14 Jahre mit Alisha Ewald, Ben Sachs, Jonas Ptaschek, Lina Vögler und Stm. Anton Gerner den Auftakt. Das Boot konnte die Leistung des Vortags wiederholen und sicherte sich den Auftaktsieg 🥇 an diesem - hoffentlich ebenso erfolgreichen Tag .

Kurz danach schaffte Emil Franz, J 1x 12 Jahre, heute einen Podestplatz. Nach der gestern knapp verpassten Medaille kann er sich heute mit Platz 3 die Bronzemedaille auf dem Podest abholen🥉. Eine tolle Steigerung der gestrigen Leistung!

Gegen Mittag konnte Thordis Gauß im M 1x LG den Platz 2🥈belegen. Amelie Müller schaffte es leider nicht in die Medaillenränge.

In einem weiteren Rennen vor der Mittagspause erruderte Kim Schuppan Platz 2 🥈im JF 1x B LG. Nach den gestrigen 4. Platz eine tolle Leistungssteigerung für sie.

Der JM4x+B mit Moritz Kautz, Christoph Dübler, Paul Busch, Max Partin und Stf. Melina Döngens konnten ihre Leistung mit Platz 2🥈 vom gestrigen Samstag wiederholen.

Im JMA 1x LG schaffte Tim Meier wieder ein Titel - Hessenmeister  🥇.

Im J 1x 14J LG konnte Finley Rust seine gestrige Leistung mit dem erneuten Platz 3🥉untermauern.

Die Renngemeinschaft Hanauer RG und Nassovia Höchst mit Tobias Maibaum, Mario Woitaschek, Peter Stall und Björn Stanischewski  belegten im Rennen SM 4x- A/B Platz 4.

Einen weiteren Titel erkämpfte sich Tim Meier im SM 1x A/B LG - Hessenmeister 🥇. Eine perfekte Leistung in beiden Einzelrennen jeweils als Sieger hervorzugehen. Herzlichen Glückwunsch an Tim und seine Trainerin Julia.

Was im Doppelvierer nicht klappte, im Doppelzweier SM 2x A/B sicherten sich Mario Woitaschek, Peter Stall mit Platz 2 🥈‌‌einen Platz auf dem Podest.

Nach dem gestrigen 5. Platz konnten sich Christoph Dübler und Moritz Kautz im JM 2x B wesentlich steigern und stiegen mit ihrem Platz 3🥉‌‌ aufs Podest.

An frühen Nachmittag schaffte es Annalena Kautz ihren Erfolg von gestern zu wiederholen - Platz 2🥈‌‌im Mäd 1x 13J LG.

Auch heute wieder ein Sieg für Amelie Müller und Thordis Gauß im Mäd 2x 13 u 14J LG und damit Hessenmeister 🥇. Eine tolle Leistung, in diesem Rennen wieder einen Sieg herauszufahren. Glückwunsch an die beiden Mädchen und ihre Trainer Saskia und Alex.

Im letzten Rennen am heutigen Tag mit Beteiligung der RG, dem Jung 2x 13 u 14J konnten sich Ben Sachs und Jonas Ptaschek Platz 2🥈sichern.

Ein toller Abschluss für ein anstrengendes aber erfolgreiches Wochenende in Eschwege, an dem alle Ruderinnen, Ruderer, Trainerinnen, Trainer und die Betreuerinnen und Betreuer vor Ort ihren Anteil hatten.

Bildergalerie Sonntag (Bilder Klaus Stall):


LVK - Sieg für das Team Baden-Württemberg

(14.10.2018) Mit einem Sieg für das größte Team beim LVK 2018 in Hanau, dem Team Baden-Württemberg, endete das sommerliche LVK-Wochenende. Zum Ende der Saison wurden die Ruderinnen und Ruderer noch einmal sportlich gefordert. Aber die Bedingungen waren perfekt. Auch wenn der ein oder andere Einer kenterte war es bei diesen Wetterbedingungen kein Beinbruch. Für unsere Helferinnen und Helfer war es ein anstrengendes Wochenende. Der Vorstand bedankt sich sehr herzlich für den Einsatz derer, die zwei Tage vor Ort unermüdlich geholfen haben!! Nur so konnte der 10. LVK in Hanau zu einem großen Erfolg werden!

10. LVK in Hanau

"Die Jugend motiviert ins Wintertraining schicken" der Hanauer Anzeiger hat über den LVK in Hanau berichtet. Wir dürfen der Artikel vom 18.10.2018 freundlicherweise veröffentlichen:


Glückwunsch C Trainer Lizenz

Seit Oktober haben wir mit Cedric Deckenbach einen weiteren Trainer mit C Trainer Lizenz in unseren Reihen. Der Vorstand gratuliert Cedric sehr herzlich.


Langstrecke Dortmund

Johannes Lotz, Tim Meier und Paul Busch stellen sich in Dortmund dem Langstreckentest, dem Leistungsvergleich der deutschen Ruder-Elite. Die Dortmunder Langstrecke ist der traditionelle Leistungstest der deutschen Ruderelite im Herbst. Bei der zentralen DRV-Kaderüberprüfung  müssen die Sportlerinnen und Sportler 2.000 Meter auf dem Ergometer  zurücklegen. Am Folgetag rudern sie dann 6.000 Meter auf dem Dortmund-Ems-Kanal.

(01.12.2018) Der  Zwischenstand aus Dortmund für unsere HRG Athleten:

Paul Busch belegte im schweren JM B 1x auf der NRW Langstrecke den 4ten Platz.

Tim Meier fährt auf dem Ergo bei den Senioren leicht mit 6:38 auf 2.000m Bestzeit!

Weitere Informationen: https://www.2000meter.de/


Nikolausregatta

Mit zwei Vierern und Fans war die RG in Mainz bei der Nikolausregatta, dem Ruderspektakel auf der Wachsbleiche, vertreten.

Das Boot der Masters-Frauen 4x+ mit Susann Lach, Bettina Gerner, Elke Vinzent, Carla Kovac und Stm. Frank Schreiber belegte Platz 2 knapp hinter dem Boot des RC Eltville.

Das erste Boot der Masters-Männer 4x+ mit Herbert Diehl, Stanko Kovac, Horst Außenhof, Martin Brüggemann und Stf. Susann Lach belegte in ihrer Abteilung den 2. Platz.

Das zweite Boot der Masters-Männer 4x+mit Horst Außenhof, Frank Schreiber, Stanko Kovac, Berthold Ocker und Stf. Susann Lach konnte in der nächsten Abteilung mit Platz 6 leider keine vordere Platzierung erreichen.


Platz 3 für Tim Meier in Dortmund

Tim Meier und sein Zweierpartner Cornelius Becker (Gießener RG) konnten im Zweier ohne der Leichtgewichte über die 6.000 m den 3. Platz belegen. Die Renngemeinschaft RR ETUF Essen/RC Hansa Dortmund und das Team des Neusser Ruderverein e.V. belegten die Plätze eins und zwei. Mit 24:12 Minuten und 1:07 Minuten Rückstand auf das Siegerboot kamen Tim und Cornelius ins Ziel

Ein hervorragendes Ergebnis für unseren Zweier ohne, der auf weitere gute Leistungen hoffen lässt.

Johannes Lotz belegte im Männer-Einer den 24. Platz in einer starken Konkurrenz von 46 Startern. Die von ihm erruderte Zeit von 24:20 mit nur 1:13 Minuten Rückstand auf den Ersten zeigt die enge Leistungsdichte in dieser Klasse.

Ergebnisse: https://www.rchd1898.de/rudern/langstrecke-drv-nwrv-leistungstest-rennrudern-nationalteam.html


Sparkassen-Sportstiftung Main-Kinzig

(07.12.2018) Tim Niclas Meier und Johannes Lotz haben eine Förderung der  der Sparkassen-Sportstiftung Main-Kinzig 2019 erhalten.

Tim und seine Trainerin Julia Fleckenstein konnten am Freitagabend persönlich die Förderung entgegennehmen.


E-Cup Rhein-Main in Frankfurt Kalbach

(16.12.2018) Am 3. Advent startete der „E-Cup Rhein-Main“ als 18. Hessische Landesmeisterschaft in Frankfurt-Kalbach. Ausrichter waren der Frankfurter Regattaverein und der Ergometerhersteller Concept2.

Laut war es in Kalbach. Die gut besuchte Veranstaltung wurde von Frank Arnold moderiert. Bei lauten Rhythmen und unter Anfeuerungsrufen der Zuschauerinnen und Zuschauer wurde die Halle zum Hexenkessel. Die Athletinnen und Athleten gaben alles.

Für die RG gab es zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen:

Gold und Hessentitel für Tim Niclas Meier, er siegte im JM 1 x A LG über 2.000m in 06:43.5 Minuten. Das Mixed-Team (SM/F 4 x A/B) mit Lena Seuffert, Sahra Noua, Mario Woitaschek, Tobias Maibaum holte über 350 m in 01:06.01 ebenfalls die Goldmedaille.

Bronze erkämpfte sich Melina Dönges JF 1x B LG über 1.500m in 06:04.1, das Team SM 4 x A/B mit Tim Niclas Meier, Christoph Dübler, Cornelius Becker (Limburg) und Tobias Maibaum erkämpfte sich ebenfalls den 3. Platz in 59.7 sec über die Kurzstrecke von 350m.

Knapp einen Podestplatz verfehlt hat Emil Franz bei den Jungen 1 x 13 Jahre, auch Paul Busch hat knapp den Medaillenrang verpasst.

Neben unseren Sportlerinnen und Sportlern waren auch Schulmannschaften am Start.  In zwei der 4x500 Meter Staffel konnten die Hola-Teams zweite Plätze erreichen. Bei den Einzelstartern der Jungen der Wettkampfklasse III gingen Gold und Silber an die Hola. Bei den Schülerinnen der Wettkampfgruppe II ging Platz 2 an die HRGlerin Carina Gaulitz.