2019: Rennrudern

Zusammenfassung der Berichte Rennrudern aus dem Jahr 2019


Skulls mit Skistöcken getauscht

Trainingslager in der Schweiz

(14.01.2019) Das Trainingslager des HRV fand in diesem Jahr in La Punt bei St. Moritz in der Schweiz statt. Insgesamt 20 Sportlerinnen und Sportler sowie acht Trainer nahmen teil. Mit Ski Langlauf, Ergo- und Athletiktraining wurde die Grundlage für die nächste Saison gelegt. Paul Busch und Christoph Dübler waren von der RG dabei und konnten bei eisigen Temperaturen aber perfekten Schneeverhältnissen  200 Trainingskilometer absolvieren.


Motivation für die neue Saison

Der neue Zweier für die leichten Juniorinnen ist da

(19.01.2019) Nach dem ersten Wochenende mit dem neuen Boot gibt es ein erstes Fazit der Trainingsgruppe:

Nun haben wir mit dem neuen F36 von Filippi für leichte Juniorinnen B und A bis 60kg Durchschnittsgewicht eine Lücke in unserem Bootspark geschlossen. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung des Vorstandes und des Vereins!Durch diese und auch alle anderen Neuanschaffungen ist es der HRG Junior-Trainingsabteilung möglich konkurrenzfähig im nationalen Ruderleistungssport zu sein.

Die Juniorinnen B sagen DANKE und starten umso motivierter in die Rudersaison 2019!


Rudertraining – traumhaft

(27.02.2019) So macht das Training der Junioren richtig Spaß. Der Bekleidung nach zu urteilen kann man nicht glauben, dass wir uns im tiefsten Winter befinden. Alle Athletinnen und Athleten haben wegen der frühlingshaften Temperaturen schon die leichte Bekleidung aus den Schränken geholt - zurecht!! Dazu als Belohnung am Trainingende ein herllicher Sonnenuntergang!!

Da ist das Rudern auf dem Main einfach traumhaft und das Training nicht ganz so anstrengend.

Hier ein paar Impressionen vom Anlegen bei Sonnenuntergang:


Sportlerehrung des MKK

(14.03.2019) Im Bürgerhaus Biebergemünd-Kassel wurden erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler des zurückliegenden Wettkampfjahres von  Landrat Thorsten Stolz und Sportkreisvorsitzendem Stefan Bahn geehrt.

Die „Goldene Ehrennadel“ ging an Johannes Lotz (HRG) für seine internationalen Erfolge der Saison 2018. Mit Anton  Finger (Berliner Ruder-Club), Steven Hacker (Dresdner Ruder-Club) und Henrik Runge (Rudergesellschaft HANSA Hamburg) erruderte er bei  der U23-WM in Posen (Polen) die Bronzemedaille im  Doppelvierer. Im Doppelzweier U23 konnten sich das Team Johannes Lotz und Anton Finger bei der DJM sich den Silberrang sichern.

Die Ehrennadel in Bronze wurde Tim Niclas Meier überreicht.  Er konnte sich in 2018 bei der DJM Silber im U19-Leichtgewichts Vierer ohne im Team errudern.


Erster Sieg des Jahres für die RG auf der Aasee Regatta Münster

(07.04.2019) Am vergangenen Wochenende startete Benedikt Sachs in Renngemeinschaft mit dem RV Kurhessen Cassel und der RG Kassel auf der Aasee Regatta in Münster. Zum Einstieg der Saison gab es gute Ergebnisse und einen ersten Sieg. Im JMB 4x+ am Samstag konnte der Vierer (mit Jona Carl Trier-RVKHC, Emanuel Wieczorek-RVKHC, David Wieczorek-RVKHC, Benedikt Sachs-HRG und Stf. Anna Sophia Langemann-RGK) in einem spannenden Endspurt an das Siegerboot der Renngemeinschaft RV Münster/Bessel-RC Minden zwar heranfahren, sich jedoch nicht durchsetzen, so dass das Boot mit Benedikt Sachs  den 2. Platz belegte. Im JMB 2x mussten Benedikt Sachs und sein Partner Jona Carl Trier vom RV Kurhessen-Cassel dem vorherigen Rennen Tribut zahlen und belegten den 3. Platz in ihrem Rennen. Am Sonntag konnte der JMB 4x+ mit der gleichen Besetzung wie am Vortag das sehr knappe Rennen auf den letzten Metern für sich entscheiden - erster Sieg des Juniors Benedikt in diesem Jahr für die RG!  Im anschließenden JMB 2x Rennen konnten sich Bendikt Sachs und Jona Carl Trier im Endspurt noch Platz 3 sichern.


Deutsche Kleinbootmeisterschaft vom 12. bis 14. April in Köln

(14.04.2019) Die Ergebnisse der diesjährigen Kleinbootmeisterschaften liegen vor. Die Bedingungen an diesem Wochenende waren schwierig, es war kalt und windig. Unsere Athleten konnten in ihren Finalrennen zwar nicht auf den vorderen Plätzen durchsetzen, jedoch sind die Ergebnisse gute Einstiege in die Saison.So konnte sich Johannes Lotz in seinem letzten Jahr in der Klasse U23 in seiner Altersklasse mit Rang 4 eine sehr gute Position für die kommende Auswahl des DRV zur WM 2019 sichern.

Dass sich Tim Meier und Cornelius Becker bereits im Vorlauf für das Finale qualifizieren konnten, zeigt die gute Wettkampfform für die Frühjahrssaison 2019.

Christoph Dübler konnte mit seiner Platzierung im Finale G wertvolle Erfahrung für die kommenden Regatten mitnehmen.

Trainingsbilder Donnerstag:


Trainingslager Junioren - Abseits vom Rudern

(18.04.2019) In den Osterferien 2019 fuhr die Junioren-Abteilung der HRG nach Dreisbach an die Saarschleife in das Trainingslager. Am Donnerstag  machten wir einen Ausflug zum Baumwipfelpfad. Anschließend besuchten wir eine Straußenzüchterin, die uns viele Information über die Tiere gab. Am frühen Nachmittag sind wir den Berg zu der Aussichtsplattform hoch gewandert. Wir kamen am Aussichtspunkt an und hatten einen einzigartigen Ausblick auf die Saarschleife und auf die weite, wundervolle Umgebung. Als wir uns auf den Rückweg begaben, kamen wir an einer kleinen Straußenfarm vorbei. Von der Züchterin bekamen wir einige interessante Informationen (z.B.: ein Straußenei kann bis zu 2 kg wiegen und dass ca. 30 Hühnereier in ein Straußenei passen). Der Höhepunkt des Tages war, dass wir beobachten konnten, wie der Strauß ein Ei legte. Zum Schluss liefen wir erschöpft zurück zur Jugendherberge.
(Lina, Amelie, Thordis, Pehchan)

Die Autorinnen: Lina, Amelie, Thordis, Pehchan

Frühregatta Mannheim

(27.-28.04.2019) Vier Siege der HRG bei der Oberrheinischen Frühregatta im Mannheimer Mühlauhafen.

Die Ergebnisse der Langstrecke liegen vor, Annalena konnte sich die Silbermedaille errudern, Anton und Emil belegten einen guten 6. Platz im Mittelfeld und Jonas Frei in seiner ersten Regatta belegte Platz 9.

🥇 Sieg im JM 2- B für Paul Busch und Lennart Eisser (Samstag)

🥈 Platz 2 für Annalena Kautz auf der Langstrecke (Samstag)

🥇 Sieg von Melina Dönges im JF 1x B LG (Sonntag)

🥇 Sieg von Ole Hannack im JM 1x B LG (Sonntag)

🥇 Sieg von Jonas Ptaschek und Ben Sachs (Sonntag)


Langstreckenregatta Nied

(01.05.2019) Sieg bei der Langstreckenregatta Nied, das ausgiebige Training des Achters der Masterrudererinnen und -ruderer der RG hat sich ausgezahlt. Hier nun auch zwei Videos zum Zieleinlauf:

Video Zieleinlauf 1 hier . .

Video Zieleinlauf 2 hier . .

Frank Arnold und Bettina Gerner haben jeweils berichtet:

Bericht Frank Arnold:
In der Tat ein " Tag der Arbeit" sollte der 01. Mai für die Ruderer der HRG werden. Der Mix Achter traf sich schon früh morgens zum Abriggern des Doppelachters "Schneemann" an der HRG, um an der traditionellen Langestreckenregatta in Frankfurt Nied teilzunehmen. Das Team rund um die Organisatorin Susann Lach und Steuerfrau Mona Schreiber bereitete sich die Wochen davor sehr akribisch auf das Rennen vor. Die HRG Mannschaft startete bereits um 09.30 Uhr auf dem grünen und schönen Teilstück des Mains. Mit Schlagzahl 28 wurde die Startlinie zum 6.000 m. Rennen überfahren. Über die komplette Strecke konnte sich die Mannschaft von Kilometer zu Kilometer zeitlich verbessern, auch an der Wende verlor das Boot keine große Zeit, so dass die Ziellinie nach ca.  24 min. wieder durchfahren werden konnte. Der Schlagmann Frank Arnold war mit seiner kompletten Mannschaft (Steuerfrau Mona Schreiber, Susann Lach, Carla Kovac, Elke Vinzent, Bettina Gerner, Frank Arnold, Stanko Kovac, Horst Aussenhoff und Frank Schreiber) sehr zufrieden und alle hatten großen Spaß sich vollends in ihrem Rennen zu verausgaben und an ihrem persönlichen Limit zu fahren.

Noch nicht genug hatte Frank Arnold nach dem Mix Achter. Er startete noch einmal mit seinen Renngemeinschaftskameraden vom RC Möve Großauheim, Frankfurter RG Borussia, Frankfurter Germania im Männer Bereich direkt im Anschluss an das Mix Rennen. Sie gewannen als Höhepunkt das Männer Rennen in Bestzeit aller Boote und erhielten dafür einen exklusiven Wanderpokal. Alles in allem ein klasse Saisonauftakt für die Ruderer der HRG, die mit zwei Siegen glücklich wieder nach Hause fuhren.

Bericht Bettina Gerner:
Teilnehmende: Steuerfrau Mona Schreiber, Susann Lach, Carla Kovac, Elke Vinzent, Bettina Gerner, Frank Arnold, Stanko Kovac, Horst Aussenhoff und Frank Schreiber.

Wir treffen uns am ersten Mai pünktlich um halb acht, um in aller Ruhe den „Schneemann“ aufzuladen, nach NIed zu fahren und uns „entspannt“ auf den für 10h vorgesehenen Start vorzubereiten. Alle sind gut gelaunt, einige auch ein bisschen nervös.  Wir „Nikolausdamen“ nehmen ja zum ersten Mal an einer „richtigen“ Langstreckenregatta teil…

Die Sonne scheint, uns erwartet ein traumhaft glattes Wasser und eine wunderschöne Kulisse mit Bolangaropalast und Justinuskirche hinter Frühlingsgrün. Der getreue Martin hilft uns beim Ab-und Aufriggern, fotografiert und feuert an.

Erwähnt werden muss hier der großartige Einsatz von Susann, die

Erstens: Überhaupt die Idee von einer Masters-Gruppe formuliert und die Umsetzung initiiert hat, die uns Zweitens: mit viel Verbindlichkeit, Tatkraft und Phantasie durch die meisten Trainingsfahrten gecoacht hat und die Drittens:  die Garantin für eine gute Kommunikation ist.   Danke dafür!

Nicht minder dankbar sind wir für die Unterstützung durch den fabelhaften Ernst Beilstein. Danke für Deine Steuerberatung!

Danke auch an Schmitti und Martin für´s Steuern und Helfen und natürlich auch an Frank (Arnold) für Training und Schlagmann-Einsatz.

Unser Vorsatz lautet:  Spaß haben, gut aussehen und gut rudern (in der Reihenfolge).

Resümee: Es hat geklappt!  Wir hatten in mehrfacher Hinsicht eine „gute Zeit“ und freuen uns auf neue Herausforderungen.


Internationale DRV Junioren-Regatta München

(04.05./05.05.2019) Mit einem Sieg in München haben Kim und Melina einen tollen Erfolg auf der ersten internationalen Regatta in diesem Jahr geschafft! Ziel war, dass unsere Ruderinnen und Ruderer auf der 1. Internationalen Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes auf der Olympia-Regattastrecke in München Erfahrungen sammeln. Bei einer Regatta mit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus rund 15 Ländern, Juniorenteams aus den großen Rudernationen Europas sowie aus Asien, Afrika und Südamerika zu starten war für unsere Athletinnen und Athleten eine große Herausforderung, die sie trotz der widrigen Wetterbedingungen sehr gut gemeistert haben.


Regatta Offenbach

(04.05./05.05.) Ein erfolgreiches Wochenende ist zu Ende, 10 Siege für die RG bei der 88. Regatta der Offenbacher RG Undine. Glückwunsch an alle Ruderinnen und Ruderer für die Leistungen an diesem kalten und durchwachsenen Regattawochenende.

(05.05.) Der heutige sonnige aber kalte Sonntag startet mit dem ersten Sieg für Max Partin, zur Mittagszeit ein zweiter Sieg für Thordis und Lina sowie Sieg drei von Christoph Dübler. Am Nachmittag konnten Christoph und Max im Doppelzweier als auch Annalena im Einer ihre Siege von gestern wiederholen. Bisher heißt die Bilanz vom Wochenende 10 Siege in Offenbach!

🥇 Max Partin JM 1x A‌‌🥇 Thordis Gauß, Lina Vögler JF 2x B III LG🥇 Christoph Dübler JM 1x A‌‌🥇 Christoph Dübler und Max Partin JM 2x A🥇 Annalena Kautz Mäd 1x 14 J. LG

(04.05.) Trotz widriger Bedingungen konnte die RG am Samstag 5 Siege einfahren:

🥇 Max Partin JM 1x A‌‌🥇Lina Vögler und Thordis Gauß JF B 2x LG‌‌🥇 Christoph Dübler JM 1x A‌‌🥇 Christoph Dübler und Max Partin JM 2x A🥇Annalena Kautz Mäd 1x 14 J. LG


Internationale Wedau Regatta 2019

(11./12.05.2019) Johannes Lotz und Tim Niclas Maier starteten an Wochenende bei der internationalen Wedau Regatta.

Der U23-Doppelvierer mit Johannes Lotz, Anton Finger (Berliner Ruder-Club), David Junge (RC Potsdam) und Moritz Wolff (Berliner Ruder-Club) ist durch einen Sieg im Vorlauf direkt ins Finale eingezogen. Im Finale musste sich das Boot sich mit nur 3 Sekunden Rückstand dem tschechischen Team geschlagen geben.

Tim Niclas Meier und sein Gießener Partner Cornelius Becker belegten am Samstag im Leichtgewichts-Zweier ohne den sechsten Platz des Sieben-Boote-Feldes und konnte sich damit leider nicht für den Endlauf qualifizieren.

Eine ausführliche Berichterstattung findet sich auf der Seite von Stefan Lotz www.2000meter.de . . .


Sprintcup Heidelberg

(19.05.2019) Beim internationalen Sprintcup in Heidelberg über 350 m konnte sich das Boot der Renngemeinschaft Möve Großauheim und Hanauer RG  (Frank Arnold) gegen 6 weitere Boote (Stuttgarter RG, Stuttgart Cannstadt RC, Mainzer RV, RV de Waal/ Holland, RV Erlangen, RV Heidelberg) mit einer 3/4 Länge durchsetzen und die Siegprämie von 450 Euro einstreichen.

Video Start hier . .

Video Zieleinlauf hier . .


Kleinbootüberprüfung in Hamburg-Allermöhe

(25./26.05.) Bei der zweiten DRV Kleinbootüberprüfung für die U23 Junioren startet Johannes Lotz in Hamburg-Allermöhe. Hier werden die Weichen gestellt für die Qualifikation zum Saisonhöhepunkt, der diesjährigen WM in Sarasota (Florida). Mit einem dritten Platz im Finale hat sich Johannes in die enge Auswahl für die WM der U23 Athleten gebracht. Am heutigen Sonntag wurden verschiedene Bootsbesetzungen vom Bundestrainer gesetzt.  Johannes startete im im Doppelzweier Henrik Runge (Hamburg). Das Duo dominierte das Feld und kam als klarer Sieger ins Ziel. Die beiden schnellsten doppelzweier wurden im Anschluss zu einem Doppelvierer zusammengesetzt. Mit hessischer Dominanz (Johannes Lotz, Marc Weber (Gießen)) sowie Henrik Runge (Hamburg) und Moritz Wolff (Berlin) kamen die schnellsten Einzel- und Doppelstarter mit vier Sekunden Vorsprung vor dem Gesamtfeld als Sieger ins Ziel.   Tim Meier und seinen Gießener Partner Cornelius Becker haben im Zweier ohne LG mit einem dritten Platz am Samstag das Finale erreicht und kamen dort als 5. Boot über die Ziellinie. Von den Bundestrainern wurden sie für ein Relationsrennen mit der RGM Köln/Münster ausgewählt und komplettieren einen Vierer, der mit einem dritten Platz eine positive Bilanz ziehen konnte.

Die anderen A- und B-Juniorinnen und -Junioren trainieren dieses Wochenende in Hanau, um sich für die internationale Juniorenregatta am 01. und 02. Juni in Hamburg vorzubereiten.

Weitere Informationen gibt es von Stefan Lotz hier . . .


Regatta Kassel - Qualifikation für Annalena Kautz für den BW

(25.05./26.05.) Am heutigen Sonntag fällt die Entscheidung über die 1000m und damit, wer nach München zum Bundeswettbewerb fährt. Unsere Athletinnen und Athleten müssen in ihren Läufen den ersten Platz belegen, damit sie mit dem Ticket für Anfang September in München-Oberschleißheim lösen. Annalena belegte in ihrem Rennen Platz 3, und hat sich durch die gestrige gute Leistung über die 3.000m zum BW qualifiziert. Sie wird als Einzige aus der RG das hessische Team in München verstärken. Leider konnten sich von Anton und Emil trotz ihres Sieges über die 1.000m nicht für München qualifizieren. Alex und Mario waren trotzdem sehr zufrieden mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge an dem langen Wochenende.

Einen herzlichen Dank vom Vorstand an das Trainerteam für ihr Engagement.

Siege in Kassel für:🥇 Annalena Kautz/Clara Fischer  Mäd 2x13/14J. - 1.000m🥇 Emil Franz Jung 1x13J. - 1.000m🥇 Anton Gerner/Emil Franz Jung 2x 13/14J. - 1.000m


2. Internationale DRV Junioren-Regatta 2019 in Hamburg - Letzter Test vor der Jugendmeisterschaft

(01/02.06.2019) Nach der Internationalen DRV-Junioren-Regatta in München und der Internationalen Junioren-Regatta in Köln findet an diesem Wochenende das letzte Großereignis vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hamburg.  Mit insgesamt 1.100 Teilnehmer/innen ist die größte Junioren-Regatta in Deutschland. Bei dieser Internationalen Junioren-Regatta werden insgesamt 300 Rennen über 1.500 und 2.000 Meter im Drei- bzw. Vier-Minuten-Takt gestartet.

Mit einem leicht von der Seite kommenden Schiebewind und Temperaturen um die 20 Grad haben alle Ruderinnen und Ruderer ideale Bedingungen.

Paul Busch im Vierer ohne

Als erster ging heute Morgen Paul Busch im Vierer o. Stm. in einer Renn-gemeinschaft mit der Hassia, Germania Frankfurt und dem Mühlheimer RV an den Start. Vor dem Rennen wurde noch an dem Steuer justiert. Doch konnte man das Problem nicht komplett lösen. Und das zeigte sich schon auf den ersten 500 Metern, wo man schon auf die gegnerische Bahn kommt und die größte Mühe hatte das Boot einigermaßen auf Kurs zu halten. So ging dann das später siegreiche Boot aus Rahnsdorf und Berlin nach 500 Metern mit einer Länge in Führung. Diesen Vorsprung konnte man aufgrund der technischen Probleme nicht mehr wett machen. Im Gegenteil, das führende Boot baute seinen Vorsprung noch aus. Aber man konnte den zweiten Platz bis in das Ziel halten. Wir drücken dem Team die Daumen, dass die technischen Probleme bis zum Start morgen früh gelöst werden können und sind gespannt, ob sie im gesetzten Lauf eventuell Richtung Platz drei oder besser fahren können.

Zweiter im Zweier ohne

Etwas mehr wie zwei Stunden hatte Paul Busch Zeit zum erholen. Dann ging es gegen 14 Uhr im Zweier o. Stm. mit seinem Partner aus Mühlheim an den Start. Der Wind war inzwischen aufgefrischt, so dass sich auf der ersten Streckenhälfte Schaumkronen auf dem Wasser ausbildeten. Gespannt war man auf den Vergleich mit dem Boot aus Berlin. Diesem Boot gelang ein perfekter Start, während unser Boot noch etwas mit dem unruhigen Wasser kämpfte. An der 500 Meter Marke hatte das Berliner Boot mehr als eine Länge Vorsprung herausgefahren und lag an dritter Stelle hinter dem Boot aus Bingen/Mainz. Doch im weiteren Verlauf der Strecke kam Paul mit seinem Partner Felix Klingenberg immer besser mit dem unruhigen Wasser zurecht. So konnten sie sich sicher auf die zweite Position fahren. Es langte allerdings nicht um das führende Boot aus Berlin anzugreifen. Beim Zieleinlauf gab es nochmal Gegenverkehr. Just beim überqueren der Ziellinie bewegt sich ein Schwarm Enten auf der gleichen Bahn in entgegengesetzter Richtung

Dritter Platz für Mädchen Vierer

Auf der internationalen Junioren-Regatta in Köln waren in dieser Bootsklasse 3 Boote am Start. Hier in Hamburg kam noch eine Renngemeinschaft aus Berlin hinzu. Das in Köln siegreiche Boot aus Baden-Württemberg übernahm auf den ersten 500 Metern gleich die Führung. Doch das Berliner Boot wollte sich nicht geschlagen geben. Meter um Meter kämpfte sich das Boot an das führende Boot heran und im Ziel konnte der Zielrichter nicht entscheiden, wer siegreich war. Es wurde als totes Rennen entscheiden. Nicht weniger spannend war der Kampf um Platz. Das Boot aus Hamburg war in Köln noch vor unseren Mädchen. Diesmal konnte sich unsere Mannschaft von Anfang an eine Luftkastenlänge vor die Hamburgerinnen legen. So konnten die Hanauerinnen dann als drittes Boot mit einem Vorsprung von 19/100 über die Ziellinie gehen. Das war eine schöne Steigerung gegenüber dem Ergebnis von Köln.

Erster Sieg für die 79er

Etwas verhalten startete Christoph Dübler sein Rennen im JM 1x Altersklasse A. Die Verhältnisse im Wasserpark Dove-Elbe hatten sich wieder gebessert. Der Wind hatte nachgelassen. Dennoch überlies Christoph auf der ersten Streckenhälfte dem Berliner Boot die Führung. Doch dann zog Christoph mit langen kräftigen Zügen an dem Berliner Boot vorbei. An der 1500 Meter Marke führte er schon mit einer Länge. 250 Meter vor dem Ziel zog Christoph nochmal einen Endspurt an und zeigte welche Geschwindigkeit er in seinem Einer erreichen kann. Der Berliner war nicht mehr im Stande mitzuhalten und lag im Ziel mehr als drei Längen hinter unserem Boot.

Der Sonntag - Verzögerung im Vierer ohne

Heute waren Paul Busch mit seinen Partnern von der Hassia, aus Mühlheim und von der Germania im gesetzten Lauf aufgrund der Ergebnisse von gestern. Der Start verzögerte sich, da das Berliner vor dem Rennen mit einem Zweier kollidierte und dadurch Ihr Boot zu Schaden kam. Das Rennen musste um mehr als eine halbe Stunde verlegt werden. Das löste bei unseren Trainern etwas Verärgerung aus, da nun der Abstand zu den noch folgenden Rennen an diesem Tag verringert wurde. Aber hätte es uns betroffen, wären wir über die Entscheidung der Regattaleitung sehr froh gewesen. Aber jetzt zum Renngeschehen. Die Favoriten kamen aus Berlin und dieses Boot ging auch gleich auf den ersten 500 Metern mit mehr als eine Länge in Führung. Unserer boote war hier mit weiteren drei Booten auf gleicher Höhe. An der 1000 Meter Marke lag man dann an dritter Stelle knapp vor dem Boot aus ULM/Eberbach. Doch dann sah man, dass die technischen Probleme mit dem Steuern von Gestern noch nicht gelöst waren. Das Boot brach nach Backbord aus und das Boot aus Eberbach/Ulm konnte vorbeiziehen. Es benötigte mehr als 15 Schläge, bis man den Kurs wieder im Griff hatte. Dann kam nochmal ein starker Angriff unseres Bootes, aber es reichte nicht mehr zum dritten Platz. Es fehlte gerade einmal eine halbe Luftkastenlänge.

Zweiter Start für Paul Busch

Das zweite Rennen für Paul Busch war der gesetzte Lauf im JM 2-B. Die Startphase was leider etwas misslungen, so dass man als sechstes Boot die 500 Meter Linie überfuhr. Die zweiten 500 Meter lfen dann etwas besser, so dass Paul sich mit seinem Mühlheimer Partner auf die vierte Position vorschieben konnte. So blieb es dann auch bis zum Ziel.

Tolles Rennen für den Mädchen-Vierer

Unser Mädchen-Vierer startete heute auch wieder in einem vier Boote Feld. „Das Hamburger Boot kontrollieren“ wurde als Devise ausgegeben. Nach 500 Metern wollte man einen Zwischenspurt fahren, um sich von diesem Boot abzusetzen. Und der Plan ging auf. So führten unsere Mädchen nach dem Zwischenspurt an der 500 Meter Marke schon fast zwei Längen vor dem Hamburger Boot. Aber überraschend war, dass man sogar vor dem Berliner Boot lag. Und auch nach 1000 Metern war man noch dicht an dem Berliner Boot dran. Doch dann wurde in dem Berliner Boot der Hebel umgelegt. Sie schoben sich Schlag für Schlag and das bisher führende Boot aus Breisach heran und den Berlinerinnen gelang es sogar vor der Ziellinie die Führung zu übernehmen. Der zweite Platz ging an Breisach und unser Boot mit Melina Dönges, Kim Schuppan, Amelie Müller, Thordis Gauß und Steuerfrau Pehchan Kapoor wurde Dritter. Für das unseren Vierer, übrigens das einzige Vereinsboot in dem Feld, ist das eine tolle Entwicklung. Auf der Juniorenregatta in Köln noch hinter den Hamburgerinnen, gestern eine Luftkasten vor ihnen und heute mehr als zwei Längen davor.


Internationale 60. Ratzeburger Ruderregatta

(08./09.06.2019) Am Pfingstwochenende findet, unter der  Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther, die Internationale 60. Ratzeburger Ruderregatta auf dem Küchensee statt.  205 Teams mit 514 Teilnehmern aus 12 europäischen und außereuropäischen Ländern haben gemeldet  (AUS, DEN, GBR, JPN, NED, NOR, PAR, POL, SWE, TOG, CZE und GER).

Der Sturm hat den Zeitplan am Küchensee durcheinander geworfen, am Samstag konnten keine Rennen stattfinden.

Am heutigen Sonntag konnte Johannes Lotz mit dem SM4x A/B zwei Siege einfahren:🥇 SM4x A/B Hanauer RG (Johannes Lotz), David Junge (RC Potsdam), Franz Werner (Pirnaer RV), Moritz Wolff (Berliner RC)🥇 SM4x A/B Hanauer RG (Johannes Lotz), David Junge (RC Potsdam), Franz Werner (Pirnaer RV), Moritz Wolff (Berliner RC)

Tim Niclas Meier und sein Gießener Partner Cornelius Becker traten im SM4- A/B LG sowie im Achter-Sprint an.


107. Gießener Pfingstregatta

(08./09.06.2019) Der Samstag blieb ohne Siege für die RG, am Sonntag ist ein erster Sieg eingefahren:

🥇 Im Masters-Männer-Doppelzweier konnte die Renngemeinschaft der HRG mit Frank Arnold und der Möve Großauheim mit Peter Halama einen ersten Sieg erringen.

Tobias Maibaum und sein Doppelzweierpartner Björn Stanischewski haben sich mit einem zweiten Platz im Vorlauf für das Finale qualifiziert.


DJM Brandenburg

Die Ausgangslage

Am Wochenende starten unsere Junioren und Senioren in Brandenburg auf dem Beetzsee. Es ist schönes Wetter vorhergesagt. Bei angenehmen 25°C soll allerdings der Wind zeitweise etwas auffrischen. Da die Regattastrecke etwas windanfällig ist, hoffen wir das alle Mannschaften faire Bedingungen haben werden.

In dem Leichtgewichts-Juniorinnen Doppelvierer sitzen unsere jüngsten Teilnehmerinnen. Thordis Gauß, Melina Dönges, Amelie Müller, Kim Schuppan und Steuerfrau Pehchan Kapoor haben zuletzt auf der Junioren Regatta in Hamburg eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Zweimal der dritte Platz war ein vielversprechendes Ergebnis. Hier in Brandenburg haben jetzt noch zwei Boote mehr gemeldet wie in Hamburg und man darf gespannt sein, wie sich unser Boot in dem sechs Boots Feld behaupten kann. Paul Busch geht mit seinem Partner Mühlheimer Partner Felix Klingenberg im Junioren-Zweier ohne. Stm. in der Altersklasse B an den Start. Mit einem vierten Platz im gesetzten Lauf in Hamburg kann man auf den Jahrgangsmeisterschaften mit einer Leistungssteigerung eventuell auf einen Medaillenrang fahren. Das gleiche gilt auch für den Vierer ohne. Das Team wird hier ergänzt durch Paul Wagner von der Hassia und Viktor Schönwandt von der Germania in Frankfurt. Tim Meier startet in diesem Jahr als A-Junior mit seinem Gießener Partner Cornelius Becker in der Senioren-B Klasse. Hier geht er sowohl im Leichtgewichts-Achter als auch im Leichtgewichtsvierer an den Start. Im Vierer gibt es 5 Boote Feld und im Achter ein vier Boote Feld.  Da sich die Renngemeinschaften zu den Meisterschaften meist erst formieren ist es schwer vorherzusagen wir die beiden Boote in denen Tim sitzt, sich im Feld behaupten. Es wäre sicherlich eine Überraschung, wenn eins dieser Boote auf einen Medaillenrang fahren könnte. Der Doppelvierer (SM 4x- B) mit Johannes Lotz ist sicherlich der Favorit auf die Goldmedaille auf dieser Meisterschaft. Mit seinen Ruderkameraden Franz Werner (Pirna), David Junge (Potsdam) und Moritz Wolff (Berlin) hat er schon in Ratzeburg gewonnen. Mit Moritz Wolff geht Johannes noch im Doppelzweier an den Start. Hier gibt es sicherlich mehrere Bewerber um die Goldmedaille. Hier kann man bestimmt ein ganz spannendes Rennen erwarten.

Der erste Tag – Vorläufe

Als erstes Boot ging Paul Busch im Vierer ohne Stm. der Altersklasse B an den Start. Gegen den Favoriten auf die Goldmedaille aus Berlin konnte man sich nicht durchsetzen. So war die Zielsetzung in diesem Rennen der zweite, um im Hoffnungslauf eine Mittelbahn zu haben. Und genau dies gelang. Mit über zwei Längen Vorsprung war diese Platzierung auch nie gefährdet. Johannes konnte sich im Doppelzweier durchsetzen. 1.44 Sekunden war der Abstand zum Zweitplatzierten. Somit konnte er sich mit seinem Zweier-Partner aus Berlin direkt für das Finale qualifizieren. Etwas unverständlich war, dass Paul Busch mit seinem Partner Felix Klingenberg den Start zu ihrem Rennen verpassten. Sie hatten keine Uhr an Bord und hatten sich vorher auch keinen Überblick über die Rennfolge verschafft, so dass sie wegen „Nicht Erscheinens am Start“ disqualifiziert wurden. Man kann nur hoffen, dass sie aus diesem Vorfall gelernt haben.

Der zweite Tag – Hoffnungsläufe und Bahnverteilungsrennen

Am frühen Morgen um 9.05 Uhr ging der Doppelvierer ohne Stm. mit Johannes Lotz an den Start. Bei dem Bahnverteilungsrennen lies das Team keinen Zweifel an ihren Ambitionen offen. Sie fuhren souverän als erstes Boot über die Ziellinie. Wir freuen uns auf das Finale am morgigen Samstag. Darauf folgte der Hoffnungslauf für den Vierer-Ohne mit Paul Busch. Man lag fast das ganze Rennen auf einem sicheren zweiten Platz, der für die Qualifikation zum Finale ausreichte. Am Ende des Rennens konnte man durch einen furiosen Endspurt das führende Boot aus Eberbach und Ulm angreifen. Aber letztendlich fehlten 4/100 Sekunden um dieses Rennen als Sieger zu beenden. Mit diesem Rennen hat das Team nochmal gezeigt, dass eine Bronzemedaille am Sonntag im Finale durchaus erreichbar ist. Am Ende nochmal drei Bahnverteilungsrennen. Diese Rennen haben ihre eigenen Gesetzte. Nicht jeder möchte sich in die Karten gucken lassen. Unser leichter Juniorinnen-Vierer belegt in ihrem Rennen den sechsten Platz. Tim Meier fuhr auf den vierten Platz im Leichtgewichts-Vierer der Senioren-B Vierer und auf den zweiten Platz im Leichtgewichtsachter. Am morgigen Tag werden dann die Finalrennen der Senioren-B ausgetragen. Hier gehen Tim Meier im Vierer und im Achter an den Start. Johannes Lotz wird im Doppelzweier und im Doppelvierer um die Medaillen kämpfen.

1 x Gold, 2x Silber und 1 x Bronze bei der DM U23 in Brandenburg

(22.06.2019) Das war ein toller Auftakt heute Morgen. Pünktlich um 10.41 Uhr lag der Männer-Doppelzweier mit Johannes Lotz am Start. Es wurde auf den Bahnen 3-8 gestartet, um möglichst faire Bedingungen für alle Boote zu gewährleisten. Nicht jede Regattastrecke hat die Möglichkeit so auf die Wetterlage zu reagieren. Der Starter wollte noch die Wellen abwarten, die von einem Schiff außerhalb der Strecke verursacht wurden. Doch dann ging alles sehr schnell. Schnellstart und Los. Den besten Start erwischte hier das Boot mit Anton Finger (Hamburg) und Henrik Runge (Berlin). Die beiden Ruderer hatten schon an beiden Tagen auf der Internationalen Regatta in Ratzeburg den Doppelzweier gewonnen. Bei der 500 Meter Marke konnten Sie sich einen Vorsprung vor dem Boot mit Johannes und seinem Partner Moritz Wolff vom Berliner RC herausarbeiten. Doch Johannes versuchte als Schlagmann das führende Boot immer wieder anzugreifen. Doch die Ruderer aus Hamburg und Berlin wehrten sich vehement und nutzen den psychologischen Vorteil das andere Boot aus dem Augenwinkeln kontrollieren zu können. Und dies gelang Ihnen bis in das Ziel. Gold an Anton Finger und Henrik Runge. Die Silbermedaille geht an Johannes mit seinem Partner Moritz. Und den dritten Platz belegten die Renngemeinschaft Münster/Konstanz. Ein toller Erfolg und wir dürfen auf das Doppelviererrennen heute Abend gespannt sein, in das Johannes mit seinem Team als Favorit auf die Goldmedaille gehen.

Der zweite Paukenschlag folgte ca. eine Stunde später im Leichtgewichts-Senior-Vierer o. Stm. Tim Meier wagte es in diesem Jahr als Junior-A in der Senior-Klasse zu starten, damit er mit seinem Zweier Partner Cornelius Becker aus Gießen weiterfahren konnte. Die endgültigen Mannschaften ergaben sich erst auf der Internationalen Ratzeburger Ruderregatta, so dass eine Einschätzung der Leistungsstärke schwierig war. Auch hier verlief der Start nicht reibungslos und die Boote wurden mit einem Schnellstart auf die Strecke geschickt, was immer etwas Hektik in die Startvorbereitungen bringt. Schlagmann Timm Meier hatte mit seinen Bootskameraden Cornelius Becker (Gießen), Felix Agne (Würzburg) und Felipe Thomas (Erlangen) sicherlich nicht den besten Start, weswegen sie auch als letztes Boot die 500 Meter Linie überfuhren. Aber erinnern wir uns an das Rennen im Junioren-Vierer vom letzten Jahr auf der Jugendmeisterschaft. Hier gab als Schlagmann erst auf den letzten 1000 Metern richtig Gas. Würde er hier die gleiche Taktik anwenden? Und genauso war es. Tim erhöhte die Schlagzahl und lag bei 1500 Metern schon an dritter Stelle. Aber die Renngemeinschaft Kiel/Friedrichstadt/Kappeln drückte zum Ende mächtig. Tim konnte mit seinem Team den Angriff abwehren und kam sogar noch dem zweiten Platz bis auf eine halbe Länge heran. Wir gratulieren Tim Meier zur Bronzemedaille im leichten Vierer-ohne.

Am Nachmittag griff dann Johannes Lotz mit seinen Mannschaftskameraden Frank Werner, David Junge und Moritz Wolf nochmal im Doppelvierer an. Johannes sagte nach dem Rennen: „Unser Ziel war es, sich möglich schnell eine Länge nach vorne abzusetzen und dann das Feld zu beherrschen“. Und genau das gelang den Favoriten. Nach 500 Metern lag man deutlich eine Länge vor dem dem Feld. Nach 1500 Metern waren es sogar fast 6 Sekunden vor dem zweiten Boot, in dem Henrik Runge und Anton Finger saßen, die den Doppelzweier heute Morgen gewonnen haben. Die Goldmedaille also für das Favoritenboot mit Johannes als Schlagmann. Der Sieg war so eindrucksvoll, dass es mich nicht wundern würde, wenn die Bundestrainerin diese Besetzung auch auf der WM in Sarasota (USA) beibehalten würde.

Nach dem Doppelvierern war Achterzeit auf dem Beetzsee in Brandenburg. Tim Meier lag am Start mit seinen Mannschaftskameraden aus Kiel, Erlangen, Würzburg, Gießen, Friedrichsstadt, Kappeln und Schleswig-Holstein. Die eine Hälfte der Mannschaft hatte heute Morgen mit Tim schon die Bronzemedaille geholt. Man konnte sich nur wundern. Nach 500 Metern lag das Boot mit Tim Meier knapp an zweiter Stelle. Und diese Position konnte man sogar ausbauen und gewann so die Silbermedaille. Damit hat wohl keiner im Vorfeld gerechnet. Zwei Medaillen von Tim Meier als Junior in der Seniorenklasse ist eine herausragende Leistung.

Bilder Samstag:

Silber für Paul Busch im Vierer ohne bei der DJM

(23.06.2019) Der heutige Sonntag ist der Finaltag für die Junioren-A und die Junioren-B. Mit einem wolkenlosen Himmel, angenehmen Temperaturen und einem leichten Schiebewind begrüßt der Beetzsee heute alle Sportler und Zuschauer. Ein volles Programm steht an. Von 9 Uhr bis um 17.30 Uhr geht es Schlag auf Schlag in insgesamt 62 A- und B-Finalen.

Die Spannung stieg vor dem Vierer ohne Stm. mit Paul Busch. Wie im Vorfeld berichtet, konnte man der Mannschaft eine Medaille zutrauen, wenn sie sich noch steigerte. Auf der Juniorenregatta in Hamburg hatte man noch technische Probleme mit dem Fußsteuer, die jetzt hoffentlich gelöst waren. Der Vorlaufsieger und Vorlaufgegner unserer Mannschaft aus Berlin ging sicherlich als Favorit auf die Goldmedaille ins Rennen. Aber überraschender weise führte bis zur 1000 Meter Marke das Boot aus Ulm und Eberbach. Paul Busch mit seinen Mannschaftskameraden Felix Klingenberg (Mühlheim), Paul Wagner (Hanauer RC Hassia) und Viktor Schönwandt (Germania Frankfurt) legten etwas verhaltener los. Sie kamen als fünftes Boot über die 500 Meter Linie und hatten eine halbe Länge Rückstand zu den führenden Booten. Der Abstand auf Platz vergrößerte sich sogar nochmal. Bei 1000 Metern waren es eine Länge bis zu dem begehrten Bronzemedaillenplatz. Doch änderte sich in dem Feld auf den letzten 500 Metern einiges. Das Berliner Boot übernahm die Führung. In unserem Boot wurde der Turbo gezündet. Schlag um Schlag kam man an das drittplatzierte Boot aus Essen heran, konnte es überholen und griff nun das zweitplatzierte Boot aus Ulm und Eberbach an. Und es gelang den Bugball noch vor diesem Boot über die Ziellinie zu schieben. In einem spannenden Rennen mit einem gigantischen Endspurt holt Paul Busch mit seinem Team die Silbermedaille. Welch ein grandioser Start in diesen heutigen Finaltag.Das letzte Rennen der 79er war Leichtgewichts-Juniorinnen Doppelvierer mit Thordis Gauß, Melina Dönges, Amelie Müller, Kim Schuppan und Steuerfrau Pehchan Kapoor. Man merkte dem jungen Team die Nervosität vor dem Rennen. Das erste Mal bei einer Deutschen Meisterschaft am Start mit all den Eindrücken von den Titelrennen muss erst einmal verarbeitetet. Pünktlich um 15.56 Uhr wurde das Rennen mit sechs Booten gestartet. Unser Boot war auf der gegenüberliegenden Außenbahn. Bei den Außenbahnen ist es immer schwer den Sichtkontakt zum dem übrigen Feld zu halten. Den Kopf drehen, um aus dem Boot zu schauen, sollte ja auf alle Fälle vermieden werden. Nach den ersten 500 Metern lag man knapp vor dem Hamburger Boots, das man auf der Juniorenregatta in Hamburg zweimal schlagen konnten. Die Trainer hatten bestimmt die Devise ausgegeben sich an diesem Boot zu orientieren, ob wohl es auf der anderen Seite der Regattabahn fuhr. Es führte das Boot mit einer Renngemeinschaft aus Baden-Württemberg vom dem Hannover RC. Drittes Boot war eine neu formierte Renngemeinschaft aus dem Ruhrgebiet. Die Hanauer Damen konnten an der 1000 Meter Marke sogar den Abstand zum Hamburger Boot vergrößern. Das Hanoveraner Boot hatte die Führung übernommen und gab diese bis zum Ziel nicht mehr ab. Als zweites Boot fuhren die Baden-Württemberger vor dem Boot aus dem Ruhrgebiet über die Ziellinie. Unsere Mädels wurden zwar noch stark bedrängt von dem Hamburger Boot, konnten aber den tollen vierten Platz mit 3/10 Vorsprung nach Hause fahren.

Wir haben tolle Wettkämpfe unserer Sportler am Wochenende gesehen und wir können stolz auf die gezeigten Leistungen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die diese Erfolge möglich gemacht haben. Mein ganz besonderer Dank gilt dem Trainerteam mit Julia Fleckenstein und Susanne Keim unterstützt von Cedric Deckenbach, die unsere Mannschaften optimal auf diese Meisterschaften vorbereitet haben.

Rennen BezeichnungTeam Donnerstag, 20.6.Freitag, 21.6.Samstag, 22.6.Sonntag, 23.6.
102SM2x BHanauer RG (Johannes Lotz), Berliner RC (Moritz Wolff )Vorlaufsieg Silbermedaille 🥈
109SM 4- B LGHanauer RG (Tim Meier), Gießener RG (Conny Becker), ARCW (Felix Agne), RVE (Felipe Thomas)4. PlatzBronzemedaille 🥉
119SM 4x BHanauer RG (Johannes Lotz),RC Potsdam ( David Junge), Pirnaer RV (Franz Werner ), Berliner RC (Moritz Wolff)SiegDeutscher Meister - Goldmedaille🥇
122SM 8+ BHanauer RG (Tim Meier), Gießener RG (Conny Becker), ARCW (Felix Agne), RVE (Felipe Thomas), Kieler RC/Friedrichstädter RG/ Rvg. Kappeln2. PlatzSilbermedaille 🥈
EJM 4- BHanauer RG (Paul Busch), Mühlheimer RV (Felix Klingenberg), Paul Wagner (HRC), Viktor Schönwandt (FRGG)Vorlauf 2. Platz2. PlatzSilbermedaille 🥈
SJF 4x+ B LGMelina Dönges, Kim Schuppan, Amelie Müller, Thordis Gauß, Stf. Pehchan Kapoor6. Platz 4. Platz

Bilder Sonntag:


Regatta Bürgel

(06./07.07.2019) Ruderregatta am Wochenende in Bürgel, 10 Siege am Ende des ersten heißen Renntages. Am Nachmittag kam stark böiger Wind auf, allerdings hilfreicher Schiebewind. Ein paar Regentropfen fielen am Ende des ersten Regattatages, aber größere Gewitter blieben zum Glück aus.

Samstag, 06.07.2019   
UhrzeitRennenNamePlatz
10:001 Jung 1x 13Emil Franz2. Platz
10:186 Jung 1x 14Anton Gerner3. Platz
10:5115 JM 1x B LGOle Hanack2. Platz
  Finn Rust3. Platz
  Tim Kirschner3. Platz
12:0016 SM/F 4x ATobias Maibaum, Annika Schmidt (WSVO), BjörnStanischewski (RCNH), Jennifer Buchwald🥇 Sieg
12:1519 Mäd 1x LGAnnalena Kautz3. Platz
12:1820 Jung 1x 14 LGJonas Frei3. Platz
12:5427 JM 1x AChristoph Dübler🥇Sieg
13:0931 JF 1x B LGThordis Gauß🥇Sieg
  Pehchan Kapoor4. Platz
15:0032 JM 1x BBen Sachs🥇 Sieg
  Finn Rust2. Platz
15:2434 SM/F 2x ALena Seuffert, Tim Meier🥇Sieg
15:5441 SM 2x BTobias Maibaum, Björn Stanischewski2. Platz
  Mario Woitschek, Peter Stall3. Platz
16:0043 SM 2x A LGPeter Stall, Marian Dieguez-Laukamp3. Platz
16:13318 MM/W 4xFrank Arnold, RCM: Daniel Kaiser, Christina Haus, Stefanie Thum2. Platz
17:0046 JM 2x ATim Meier, Christoph Dübler🥇 Sieg
17:2154 JM/F 2x BMelina Dönges, Benedikt Sachs3. Platz
17:3958 SM 2x AMario Woitschek, Paul Linder (MRV)🥇 Sieg
17:4559 JM 2- AChristoph Dübler, Tim Meier🥇 Sieg
19:0671 SM 4x ATobias Maibaum, Marc Wenzel, Mario Woitaschek, Peter Stall2. Platz
19:1573 JB 2x B LGThordis Gauß, Amelie Müller🥇 Sieg
19:2174 SM/F 4xMario Woitschek, Peter Stall, Sahra Noua, Lena Seuffert2. Platz
19:3079 JF 2x A LGMelina Dönges, Tjorven Stange (RCA)🥇 Sieg
19:3686 JM 2x B LGTim Kirschner, Victor Colhoun (RCM)2. Platz
19:4889 JM/F 4x+ BMelina Dönges, Ole Hanack, Ben Sachs, Amelie Müller, Pehchan Kapoor2. Platz

(07.07.2019) Acht Siege am zweiten Regattatag in Bürgel.

Bilanz

(06.07/07.07.2019) Mit 18 Siegen war es ein erfolgreiches Regattawochenende für die RG. Aber nicht alleine das, mit den 18 Siegen hat die RG  pro Sieg je einen Gutschein im Wert von € 10,-- von der Fa. Schröder Rowing Service GmbH für Boots-Zubehör und Boot-Ersatzteile erhalten.

Tobias Maibaum und Annika Schmidt (Offenbach-Bürgel) haben im Mixed Rennen SM/F 2x A/B, Mixed-Doppelzweier A/B den Pokal des Hessischen Innenministers gewonnen.

In der Gesamtwertung haben die RG-Ruderinnen und Ruderer als bester hessischer Verein abgeschnitten.

Sonntag:

Sonntag, 07.07.2019   
UhrzeitRennenNamePlatz
08:00101 Jung 1x 13Emil Franz4. Platz
08:24106 Jung 1x 14Anton Gerner4. Platz
08:54115 JM 1x B LGOle Hanack3. Platz
  Finn Rust2. Platz
10:15119 Mäd 1x LGAnnalena Kautz2. Platz
10:36120 Jung 1x 14 LGJonas Frei🥇 Sieg
11:00127 JM 1x AChristoph Dübler2. Platz
11:15131 JF 1x B LGThordis Gauß🥇 Sieg
  Pehchan Kapoor4. Platz
12:00132 JM 1x BBen Sachs2. Platz
12:18134 SM/F 2x A/BTobias Maibaum, Annika Schmidt (Bürgel)🥇 Sieg, Pokal des Hessischen Innenministers
12:51141 SM 2x BMario Woitschek, Peter Stall2. Platz
12:57143 SM 2x A LGPeter Stall, Marian Dieguez-Laukamp2. Platz
13:03146 JM 2x ATim Meier,Christoph Dübler🥇 Sieg
15:15154 JM/F 2x BMelina Dönges, Paul Busch2. Platz
15:36158 SM 2x AMario Woitschek, Paul Linder (MRV)2. Platz
15:42159 JM 2- AChristoph Dübler, Tim Meier🥇 Sieg
15:57164 JM 2x BPaul Busch, Felix Klingenberg (MRV)abgemeldet
16:13318 MM/W 4xFrank Arnold, RCM: Daniel Kaiser, Christina Haus, Stefanie Thum🥇 Sieg
17:00171 SM 4x AMario Woitaschek, Peter Stall, Tobias Maibaum, Marc Wenzel🥇 Sieg
  Frank Arnold (+Konstantin & Alex Wenzel, Moritz Schneider)🥇 Sieg
17:21186 JM 2x B LGFinn Rust, Ole Hanack3. Platz
17:3089 JM/F 4x+ BMelina Dönges, Paul Busch, Ben Sachs, Thordis Gauß, Pehchan Kapoor3. Platz

U23 Weltmeisterschaft in Sarasota (Florida)

Vorbericht

Endlich ist es soweit. Heute startet die U23 WM in Sarasota/Florida. Nach der Vorbereitung in Ratzeburg ist die deutsche U23 Nationalmannschaft letzte Woche in den Sonnenstaat der USA geflogen. Früh genug um sich an die Zeitumstellung von sechs Stunden vor den Rennen zu gewöhnen. Auch an die Wetterbedingungen sind ungewohnt. Die Temperaturen sind zwar mit 30 Grad zurzeit noch etwas niedriger als hier in Mitteleuropa. Aber die hohe Luftfeuchtigkeit ist sehr gewöhnungsbedürftig.

Sarasota ist dem ein oder anderen vielleicht noch aus dem letzten Jahr bekannt. CNN berichtete live aus dem Ort, als das Auge von Hurrikan Michael über die Stadt zog. Man konnte deutlich sehen, wie der Wind vor einmal komplett nach lies und dann nach ca. 45 Minuten wieder mit voller Stärke zurück kam. Aber bis zur Hurrikan-Saison dauert es noch etwas, und wir hoffen auf faire Bedingungen für alle Ruderer.

Seit dem Samstag konnte man die ersten Eindrücke auf der Regattastrecke sammeln. Gestern am Dienstag fand im Nathan Benderson Park, wo die Regattastrecke liegt, die offizielle Eröffnungsfeier statt. Das ist eine stimmungsvolle Veranstaltung, die jeder Sportler vor den bevorstehenden Wettkämpfen genießt. Und ab morgen gehen dann die Vorläufe los.

Johannes Lotz konnte sich, wie berichtet, wieder für den Männer-Doppelvierer qualifizieren. Nach der Bronzemedaille im letzten Jahr wird er mit seinen Bootskameraden Moritz Wolff (Berliner Ruder-Club), David Junge (Ruder-Club Potsdam), Franz Werner (Pirnaer Ruderverein) selbstbewusst in die Rennen gehen. Im Vorlauf trifft das deutsche Team auf die Mannschaften aus Neuseeland, Italien, Großbritannien und Ungarn. Bei insgesamt 13 gemeldeten Boote gibt es drei Vorläufe. Jeweils die ersten drei Boote kommen in das Halbfinale am Freitag. Das sollte eine machbare Aufgabe sein, obwohl man auf den Weltmeister vom letzten Jahr aus Großbritannien und dem Silbermedaillengewinner aus Italien trifft.

Nachdem es an den letzten Tagen sonnig war, werden morgen in Sarasota Wolken aufziehen und es besteht die Möglichkeit von leichten Schauern. Die Rennen werden die ganze Woche morgens gestartet, was auf zunehmende Winde am Mittag hindeutet. Die Startzeit des Vorlaufes von Johannes im Männer-Doppelvierer ist für den heutigen Mittwoch um 9.55 Uhr Ortszeit angesetzt (15.55 Uhr unserer Zeit hier in Deutschland).

Vorlauf Männer-Doppelvierer mit Johannes Lotz

Es war das erwartete Kopf an Kopf Rennen der drei Medaillengewinner vom letzten Jahr. In den Booten aus Italien und Großbritannien war die Schlagzahl etwas höher, wodurch sich die Italiener leichte Vorteile erarbeiten konnten. An der 1000 Meter Marke waren die Italiener hauchdünn in Führung. Aber die Briten wollten unbedingt diesen Vorlaufsieg. Sie ließen nicht locker und übernahmen bei 1500 Metern die Führung, die sie bis zur Ziellinie nicht mehr abgaben. Das bundesdeutsche Boot mit Schlagmann Johannes Lotz mit seinen Bootskameraden Moritz Wolff (Berliner Ruder-Club), David Junge (Ruder-Club Potsdam), Franz Werner (Pirnaer Ruderverein) lag an der 1000 Meter Marke sogar auch noch vor den Briten. Aber offensichtlich hat der Bootstrainer Alexander Schmidt aus Berlin die Devise ausgegeben ein kontrolliertes Rennen zu fahren, in dem noch nicht alle Kräfte mobilisiert werden sollten. So fuhr man dieses Rennen mit konstanter Schlagzahl bis zum Ende durch und hatte den dritten Platz sicher, der den direkten Einzug in das Halbfinale bedeutet.

Halbfinale

(26.07.2019) Verschobene Startzeiten wegen Starkregen - wieder Unwetter in Florida. Eine Startverschiebung um ca. 2 Studen haben dem deutsche Männer-Doppelvierer allerdings nichts ausgemacht. Mit einem 2. Platz im Halbfinale und einem harten Rennen gegen Italien sicherte sich das Boot um Schlagmann Johannes einen Platz im  das A-Finale .

Finale - Silber für den BM 4x

(27.07.2019) Das bundesdeutsche Boot um Schlagmann Johannes Lotz mit seinen Bootskameraden Moritz Wolff (Berliner Ruder-Club), David Junge (Ruder-Club Potsdam), Franz Werner (Pirnaer Ruderverein) holt nach der Bronzemedaille im letzten Jahr dieses Jahr die Silbermedaille. Die Favoriten waren in diesem Jahr neben dem deutschen Boot auch dieses Jahr die Briten und die Italiener. Die Briten konnten sich den Vorlaufsieg vor dem italienischen Boot und dem deutschen Boot sichern. Im Halbfinale lagen die Italiener vor dem deutschen Boot.

Im heutigen Finale waren im deutschen Boot die Zeichen von Anfang an auf Angriff gestellt. Mit einem gelungenen schnellen Start konnte sich das Team um Johannes nach den ersten 500 Metern eine halbe Luftkastenlänge vor die Briten legen. Das tschechische Boot lag überraschend mit dem britischen gleichauf. Die Italiener, deren Stärke bisher immer in der Startphase war, konnte dem vorgelegten Tempo nicht folgen. Sie lagen nochmal eine Luftkastenlänge hinter den Briten, gefolgt von den Rumänen und den Neuseeländern.

Bei 1000 Metern lag das deutsche Boot immer noch in Führung. Doch die Briten konnten Ihren Bug 30 Zentimeter weiter nach vorne scheiben. Die Tschechen konnten ihr Anfangstempo nicht halten und die Italiener schoben sich auf den dritten Platz. Der Abstand zu den Briten war aber inzwischen auf eine halbe Länge angewachsen. Jetzt musste das deutsche Boot aufpassen. Die Briten waren immer auf der zweiten Streckenhälfte stärker und so geschah es auch dieses Mal. Bei 1500 Metern hatten sich die Briten einen Vorteil von einer Luftkasten länge erarbeitet. Aber die Silbermedaille wäre auch ein riesiger Erfolg. Jetzt darf nur nichts mehr schief gehen auf den letzten 500 Metern. Langsam bereit man sich auf den Endspurt vor. Die letzten Schläge bis ins Ziel und das bundesdeutsche Boot gewinnt nach der Bronzemedaille im letzten Jahr die Silbermedaille mit einer halben Länge hinter den Briten und einer halben Länge vor den Italienern. Was für ein Rennen. Als viertes Boot kommen die Rumänen vor den Tschechen und den Neuseeländern ins Ziel.

Die 79er gratulieren Johannes mit seinem seinen Bootskameraden Moritz Wolff (Berliner Ruder-Club), David Junge (Ruder-Club Potsdam), Franz Werner (Pirnaer Ruderverein) mit Ihrem Bootstrainer Alexander Schmidt zur verdienten Silbermedaille. Nach einer langen Durststrecke in dieser Bootsklasse ist es nun mehr die zweite Medaille in Folge für den Deutschen Ruderverband.

Hier geht es zu vielen Bildern und Informationen auf www.2000meter.de ...

Großer Bericht von Stefan Lotz aus dem Hanauer Anzeiger vom 30. Juli 2019 zur Silbermedaille von Johannes Lotz.

Der Bericht findet sich hier, der Hanauer Anzeiger hat uns freundlicherweise die Veröffentlichung gestattet ...


Hessenmeisterschaft in Kassel - fünf Meistertitel errudert

(31.08/01.09.2019) An diesem Wochenende fand die diesjährige Hessenmeisterschaft statt. Da die Regattastrecke in Eschwege gesperrt ist, wurde nach Kassel ausgewichen. Fünf Titel und 19 Medaillen ist eine hervorragende Bilanz des Wochenendes.

RennenKlasseStarterFinaleFinale B
Rennen 66Jungen 2xAnton Gerner, Emil Franz🥈 Platz 2 
Rennen 4 Paul Busch🥉 Platz 3 
Rennen 6JM A 2-Christoph Dübler, Tim Niclas Meier🥈 Platz 2 
Rennen 41JM B 1x LGFinley Rust--Platz 3
  Tim Kirschner--Platz 4
Rennen 50JM B 2xOle Hanack, Benedikt Sachs--ausgef.
Rennen 16Mäd 1x 14 J. LGAnnalena Kautz🥉Platz 3 
Rennen 22JF B 1x LGAmelie Müller🥈 Platz 2 
Rennen 61JF B 4x+Thordis Gauß, Lina Vögler, Kim Schuppan, Melina Dönges, St. Pehchan KapoorPlatz 4 
Rennen 64JM A 4xPaul Busch, Christoph Dübler, Maximilian Partin, Tim Niclas MeierPlatz 4 
Rennen 33Jungen 1x 14 J. LGJonas FreiPlatz 3 
Rennen 35SM/F 4x ARgm. Sahra Noua (HRG), Peter Stall (HRG), Mario Woitaschek (HRG), Aliah Mereu (Möve)🥉 Platz 3 
Rennen 34SM 4x ARgm. Björn Stanischewski (Nassovia Höchst), Jean-Baptiste Monnet (Nassovia), Jonas Gelsen (Nassovia), Tobias Maibaum (HRG)🥇 Hessenmeister 
Rennen 42JF B 2x LGAmelie Müller, Melina Dönges🥇 Hessenmeisterinnen 
Rennen 49SM 2x AMario Woitaschek, Peter Stall🥈 Platz 2

Rennen am Sonntag, 01.09.2019:

Rennen KlasseStarterFinaleFinale B
Rennen 104JM B 1xBendikt Sachs🥉 Platz 3 
Rennen 106JM A 2-Paul Busch, Tim Niclas Meier🥉 Platz 3 
Rennen 109JM A 2x LGOle Hanack, Finley Rust🥉 Platz 3 
Rennen 116Mäd 1x 14 J. LGAnnalena Kautz🥉 Platz 3 
Rennen 117Mäd 1x 14 J.Annalena Kautz🥈 Platz 2 
Rennen 122JF B 1x LGMelina Dönges🥈 Platz 2 
  Thordis Gauß🥉 Platz 3 
Rennen 132Jung 1x 14 J.Anton Gerner🥈 Platz 2 
  Jonas Frei-- 
Rennen 133Jungen 1x 14J. LGJonas Frei🥈 Platz 2 
Rennen 134SM 4x ARgm. Björn Stanischewski (Nassovia Höchst), Jean-Baptiste Monnet (Nassovia), Jonas Gelsen (Nassovia), Tobias Maibaum (HRG)🥇 Hessenmeister 
Rennen 135SM/F 4x ARgm. Sahra Noua (HRG), Peter Stall (HRG), Mario Woitaschek (HRG), Aliah Mereu (Möve)Platz 4 
Rennen 141JM B 1x LGTim Kirschner --Platz 2
  Ole Hanack🥈 Platz 2 
Rennen 142JF B 2x LGAmelie Müller, Thordis Gauß🥇 Hessenmeisterinnen 
  Kim Schuppan, Melina Dönges🥈 Platz 2 
Rennen 143JM A 1xChristoph Dübler --Platz 1
Rennen 149SM 2x BMario Woitaschek, Peter Stall🥇 Hessenmeister 
Rennen 161JF B 4x+Thordis Gauß, Lina Vögler, Kim Schuppan, Melina Dönges, St. Pehchan KapoorPlatz 4 
Rennen 164JM A 4xPaul Busch, Christoph Dübler, Maximilian Partin, Tim Niclas Meier🥉 Platz 3 
Rennen 166Jungen 2xAnton Gerner, Emil FranzPlatz 4 
Rennen 170Jun 1x 13 J.Emil Franzabgem.

Bundeswettbewerb München

(07./08.09.2019) Annalena Kautz hat mit Rang 3 auf der Langstrecke über 3.000 m den dritten Platz erreicht und konnte am Sonntag im D-Finale für das Team aus Hessen den zweiten Platz errudern.


Schiersteiner Ruderregatta

(14./15.09.2019) Ein kleines Task Force Team der HRG hat sich am Wochenende auf den Weg nach Wiesbaden Schierstein gemacht, mit dem Ziel den geplanten Senior Doppelvierer für die Deutschen Sprint Meisterschaften in Essen / Kettwig erfolgreich einzufahren.

Vorab startete Frank Arnold im Männer Doppelzweier in der Renngemeinschaft mit Moritz Schneider (FRG Borussia) und konnte das gegnerische Boot aus Mühlheim schlagen (Möve abgemeldet).

Auch Paul Busch mit seinem Mühlheimer Partner Felix Klingenberg war in Schierstein über die Kurzstrecke im Rennen JM 2x B am Start und konnte sich den zweiten Platz sichern.

Am Nachmittag kam es zum Show Down im Doppelvierer. Dafür hatte sich die Mannschaft um Tim Meier, Tobias Maibaum, Christoph Dübler, Frank Arnold sogar ein spezielles Sprintboot der befreundeten Rudergesellschaft Germania geliehen. Historisch gesehen bietet die Regatta immer wieder schnelle Doppelvierer Rennen. Ein gutes Pflaster um für die DSM zu üben.  Am Start lagen die Mannschaften mit Boot 1 - Möve Großauheim / Mainzer RV/ Mühlheimer RV/ FRG Borussia, das Boot 2 der Hanauer RG und Boot 3 des Mainzer RV - alle Mannschaften kamen gut weg, nach dem Übergang auf den Streckenschlag konnte der Doppelvierer der HRG sich gegenüber der Renngemeinschaft mit Möve Beteiligung absetzen, doch das Boot des Mainzer RV (Sprint Profis der Ruderbundesliga) ließ sich nicht so einfach abschütteln, erst im Übergang zum Schlussspurt konnte die HRG eine Dreiviertel Länge herausfahren und das Rennen für sich entscheiden. Leider wurden wir im Anschluss disqualifiziert, weil wir mit unseren Blättern in die Bahn der Mainzer einsetzten und die Mainzer es als Behinderung sahen. C‘est la vie, vielleicht können wir heute den Sieg nach Hause holen!!

Am Sonntag hat es nun geklappt, Sieg für den RG-Sprintvierer.Paul Busch mit seinem Zweierpartner Felix Klingenberg konnte seinen zweiten Platz in seinem Rennen wiederholen.

Frank Arnold


Regatta Großauheim - Sieg für den Stadtachter!!

(21./22.09.2019) Großes Regattawochenende bei unserem Nachbarverein zu dessen 100. Geburtstag. Als Highlight konnte die RG endlich einmal wieder - nach langen Jahren -  das Rennen um den Stadtachter für sich entscheiden!

Neun Siege plus dem Sieg für den Stadtachter konnte die HRG am Regatta-Samstag für sich verbuchen, elf weitere Siege sind am Sonntag dazu gekommen.Leider hat die Anzahl der Siege nicht gereicht um die ausgelobten Skulls für den Verein zu gewinnen. Unsere Regatta-Neulinge aus dem Masterbereich haben sich wacker geschlagen und konnten viel Erfahrung für die kommende Saison gewinnen.

Uhrzeit Rennen Startnr. Name Platz
09:001 JM B 1x 1Benedikt SachsPlatz 2
09:001 JM B 1x 8Jonas PtaschekPlatz 3
09:215 Jung 2x 13/14 2Anton Gerner, Emil Franz Platz 2
11:1012 MM 1x E 6Stanko Kovac Platz 2
11:2415 JM B 4x+ 1Ben Sachs, Jonas Ptaschek, Ole Hanack, Finn Rust Platz 2
11:3319 SF/M 2x B 2Tobias Maibaum, Sahra NouaPlatz 2
11:4521 Mäd 1x 14 9Clara Fischer abgem.
11:5722 JF 2x A/B LG 1Melina Dönges, Tjorven Stange (RCA) A🥇 Sieg
  2Thordis Gauß, Amelie Müller B🥇 Sieg
  4Kim Schuppan, Lina Vögler BPlatz 2
12:0323 SM 2x B 4Mario Woitaschek, Peter Stall🥇 Sieg
12:0924 Jung 1x 13 1Emil Franz Platz 2
12:2126 JF 4x+ B LG 1Thordis, Amelie, Lina, Kim, Pehchan Platz 3
12:2430 JM 1x A 6Christoph Dübler🥇 Sieg
  7Maximilian Partin Platz 2
12:3231 JM 2x B 4Ben Sachs, Jonas PtaschekPlatz 2
12:4234 Jung 1x 14 LG 6Jonas Frei🥇 Sieg
14:1339 Jung 1x 14 3Anton GernerPlatz 4
  8Jonas FreiPlatz 3
14:3141 SM 4x- A 1Mario Woitaschek, Peter Stall, Paul Lindner (MRV), Remig Halama (Möve)Platz 3
  4Christoph Dübler, Tim Meier, Tobias Maibaum, Frank Arnold🥇 Sieg
14:3744 JM 1x B LG 2Ole Hanack🥇 Sieg
  4Finn RustPlatz 4
  10Tim KirschnerPlatz 3
15:1650 JF/M A 4Tim Meier, Antonia Labonde (FRG Germania)🥇 Sieg
15:4859 SM 2x B LG 2Tim Meier, Lukas Schambach (Wormser RC)🥇 Sieg
17:1060 MM 2x A 1Frank, Moritz Schneider FRG OberradPlatz 2
17:3366 JM 2x B LG 2Tim Kirschner, Victor Colhoun (Möve)Platz 3
17:4870 JF 1x B LG 1Melina DöngesPlatz 2
  1Lina VöglerPlatz 3
17:4871 JF 1x B LG 10Pechchan KapoorPlatz 3
18:05Stadtachter Christoph Dübler, Tim Meier, Tobias Maibaum, Frank Arnold, Paul Busch, Peter Stall, Mario Woitaschek, Philipp Maibaum 🥇 Sieg

Video Steuerfrau geht baden nach dem Sieg hier . .

Sonntag:

UhrzeitRennenStartnr.NamePlatz
08:30101 JM B 1x1Benedikt SachsPlatz 2
  10Jonas PtaschekPlatz 3
08:54105 Jung 2x 13/142Anton Gerner, Emil FranzPlatz 2
09:03106 JF 1x B4Thordis GaußPlatz 2
09:21107 JM 2- A/B1Jonas Ptaschek, Benedikt Sachs 
09:39112 MM 1x B4Thorsten JenekPlatz 2
  9Stanko KovacPlatz 2
11:13119 SF/M 2x B2Tobias Maibaum, Sahra NouaPlatz 2
   Frank Arnold, Wiebke Hanack (FRG Borussia)🥇 Sieg
11:31122 JF 2x A/B LG1Melina Dönges, Tjorven Stange (RCA) A🥇 Sieg
  2Thordis Gauß, Amelie Müller B🥇 Sieg
  4Kim Schuppan, Lina Vögler B 
11:37123 SM 2x B4Mario Woitaschek, Peter Stall🥇 Sieg
11:46124 Jung 1x 134Emil Franz🥇 Sieg
11:52130 JM 1x A2Christoph Dübler🥇Sieg
  9Maximilian PartinPlatz 2
12:07133 SM 2x B LG1Tim MeierPlatz 2
12:10130 JM 1x A5Jonas FreiPlatz 3
12:19133 SM 1x B LG7Anton GernerPlatz 3
  8Jonas Frei🥇 Sieg
12:36141 SM 4x- A2Mario Woitaschek, Peter Stall, Paul Lindner (MRV), Remig Halama (Möve)Platz 3
  4Christoph Dübler, Tim Meier, Tobias Maibaum, Frank ArnoldPlatz 2
12:40144 JM 1x B LG1Ole Hanack🥇 Sieg
  11Finn RustPlatz 2
  6Tim KirschnerPlatz 3
14:22150 JF/M B3Melina Dönges, Ole Hanack 
14:49159 SM 2x B LG2Tim Meier, Lukas Schambach (Wormser RC)🥇 Sieg
14:52160 MM 2x B2Johannes Brinkmann, Thomas BlaschekPlatz 3
  6Thorsten Jenek,Stanko KovacPlatz 3
   Frank Arnold, Moritz Schneider (Oberrad)🥇 Sieg
15:16JM 2x B LK I/II LG 6Tim Kirschner, Finn Rust 
15:24169 M 2x A LK I/II 1Christoph Dübler, Maximilian Partin 
15:33171 JF 1x B LG1Amelie Müller 
  8Kim Schuppan 
  10Pehchan Kapoor🥇 Sieg

Deutsche Sprintmeisterschaften in Essen-Kettwig

(12.10.2019) Der Männerdoppelvierer in der Besetzung Christoph Dübler, Frank Arnold, Tobias Maibaum und Tim Niclas Meier hat mit seinem gestrigen Vorlaufsieg den direkten Einzug ins Finale klar gemacht. Im Finale konnten sie, trotz eines starken Endspurts nicht mehr auf einen Medaillenplatz fahren.

Hier das Video des Rennens . . .

Rennen KlasseStarterUhrzeit
Rennen 8SM 4x AChristoph Dübler, Frank Arnold, Tobias Maibaum, Tim Niclas MeierSamstag 11:09 Vorlauf - Sieg
   Sonntag 13:06 Finale - Platz 4
Vorlaufsieg und damit Einzug ins Finale gesichert:

Teilnahme am Frankfurt Marathon

(27.10.2019) Um 10:00 knallte der Startschuss für 26 000 Teilnehmer am Mainova Frankfurt Marathon. Einer von ihnen ist HRG Ruderer Tim Glod, nach Lydia Karg (geb. Fischer) ist Tim unser zweiter Marathon-Finisher in den letzten Jahren. Nach einer sehr starken Startphase musste sich Tim nach 30 Kilometer seiner Wade widmen, Krämpfe plagten ihn die letzten 12 Kilometer. Aber der Ehrgeiz packte den Studenten und er konnte nach 4:37:54 in die Festhalle Frankfurt einlaufen. - Herzlichen Glückwunsch!! -


Ergebnisse Langstrecke Breisach

(10.11.2019) Am heutigen Sonntag fand die diesjährige Kaderüberprüfung über 5,3 km auf dem Rhein in Breisach statt. Bei perfekten Bedingungen konnten die über 300 Starterinnen und Starter ihre Rennen absolvieren, von der HRG waren 10 Boote am Start.

Amelie Müller ist ein hervorragendes Rennen gefahren, das mit dem 2. Platz belohnt wurde. Besonders große Felder gab es in den Junior B Rennen. Hier konnten unsere Ruderer Jonas und Ben Platzierungen unter den ersten zehn einfahren, bei Feldern von 32 Startern eine tolle Leistung.

RennenStartzeitNamePlatzAnzahl Starter
JMA 2-11:07Christoph Dübler/Sören Hohbein (RG Kassel)Platz 915
SMB 1x LG11:40Tim MeierPlatz 59
JMA 1x LG12:09Max PartinPlatz 2123
JMB 1x 12:23Jonas Ptaschek Platz 932
JMB 1x 12:24Ben SachsPlatz 732
JMB 1x LG12:48Finley RustPlatz 1932
JFA 1x LG13:28Melina DöngesPlatz 1318
JFB 1x LG13:59Amelie MüllerPlatz 217
JFB 1x LG14:00Lina VöglerPlatz 1017
JFB 1x LG14:01Thordis GaußPlatz 1417
JFB 1x LG14:02Pehchan KapoorPlatz 1617

Johannes Lotz beendet seine Karriere

(01.12.2019) Mit seiner Silbermedaille der WM 2019 im Doppelvierer in der Altersklasse der U 23 Ruderer beendet Johannes Lotz nach zehn Jahren seine für Hanau einmalige Ruderkarriere. Nun konzentriert er sich auf sein Studium und möchte zügig als Bachelor der Psychologie abschließen.

Stefan Lotz berichtet ausführlich über die herausragenden Leistungen der letzten zehn Jahre unseres Spitzenathleten Johannes.
www.2000meter.de...


Nikolaus-Vierer 2019 in Mainz

(07.12.2019) In guter Tradition startet die HRG wieder beim traditionellen Langstreckenrudern „Nikolaus-Vierer 2019“ der Mainzer RG.  Die Masterrudererinnen und -ruderer waren mit zwei Booten am Start:

RennenStartzeitBootPlatz
MM 4x+ E10:34Hanauer RG ( Aussenhof, Horst / Kovac, Stanco / Kaltwasser, Thomas / Arnold, Frank / Kovac, Carla)Platz 5
MM 4x+ D11:26Hanauer RG ( Roth, Kai / Zander, Harald / Stall, Klaus / Ocker, Berthold / Ocker, Sebastian)abgemeldet
MW/M 4x+ E13:16Hanauer RG ( Brüggemann, Martin / Kovac, Carla / Gerner, Bettina / Kovac, Stanco / Bechler, Katharina)Platz 9

E-Cup Rhein-Main in Frankfurt

(15.12.2019) In dem letzten Wettkampf in diesem Jahr konnte Benedikt Sachs sich auf dem Ergo durchsetzen und als Hessenmeister auf dem Ergo die Saison beenden. Auch Amelie Müller konnte sich in einem großen Teilnehmerinnenfeld mit Platz 3 durchsetzen und die Saison eine Medaille beenden. Mit 25 Athletinnen und Athleten war die RG am Start. Auf sie warteten im Juniorenbereich der männlichen Teilnehmer besonders hohe Starterfelder.

Nima Wöll und Laura Bode starten bei ihrem ersten Wettkampf , Emil Franz konnte mit Bestzeit im Mittelfeld landen.

Thorsten Jenek konnte bei seiner ersten Teilnahme an einem Ergo-Cup in seiner Altersklasse den Sieg einfahren und sich im großen Starterfeld auf Platz vier behaupten.

Der Mixed-Vierer konnte das Vorjahresergebnis wiederholen und sich den Sieg sichern. Der Männervierer ist auf Platz 3 gefahren.

ZeitRennenNameStreckeStarterPlatz
10:16103 Mäd 1x 13 JahreNima Wöll1.000m10Platz 9
10:32107 Mäd 1x 14 JahreLaura Bode1.000m11Platz 11
10:40109 Jung 1x 14 JahreEmil Franz1.000m20Platz 11
11:30Siegerehrung    
12:151 JF 1x BClara Fischer1.500 m24Platz 17
12:262 JF 1x B LGAmelie Müller1.500 m21🥉 Platz 3
  Lina Vögler  Platz 12
  Thordis Gauß  Platz 13
  Pehchan Kapoor  Platz 20
12:373 JM 1x BBenedikt Sachs1.500 m46🥇Sieg
  Jonas Ptaschek  Platz 10
  Maximilian Hennrich  abgemeldet
12:594 JM 1x B LGJonas Frei1.500 m38Platz 32
  Finley Rust  Platz 17
  Anton Gerner  Platz 24
13:216 JF 1x A LGMelina Dönges2.000 m8Platz 7
  Kim Schuppan  Platz 9
13:327 JM 1xAChristoph Dübler2.000 m22Platz 11
13:438 JM 1xA LGMaximilian Partin2.000 m17Platz 8
  Tim Kirschner  Platz 14
14:2116 MM 1x 30-99 JahreThorsten Jenek1000 m16🥇 Sieg in der Altersklasse Platz 4 Gesamtwertung
14:25Siegerehrung    
15:43T7 MIXED ViererRG HRG (Sahra Noua, Lena Seuffert, Mario Woitaschek)/Hassia (Tim Glod)350 m3🥇 Sieg
15:53T6 SM 4x A/BRG HRG (Mario Woitaschek, Peter Stall, Tobias Maibaum)/Mühlheimer RV (Paul Lindner)350 m3🥉 Platz 3
16:05Siegerehrung   

Sparkassensportstiftung

Mit Tim Niclas Meier und Paul Busch wurden erneut zwei unserer Ruderer auf Grund ihrer Leistung im abgelaufenen Jahr in die Förderung der Sparkassensportstiftung aufgenommen. Wir wünschen Tim und Paul auch für die kommende Saison viele sportliche Erfolge.

Der Hanauer Anzeiger berichtete und hat uns freundlicherweise die Veröffentlichung des Artikels gestattet.

Der Bericht aus dem Hanauer findet sich hier...


Silvesterlauf in Oberrodenbach

(31.12.2019) Das Jahr haben einige unserer Aktiven sportlich ausklingen lassen.

Beim Silvesterlauf in Oberrodenbach sind acht unserer Athleten auf den anspruchsvollen 10,2 km gestartet.