Rennrudern

Rennrudern

Eine bedeutende Säule der Hanauer RG ist der Leistungssport. Viele nationale und internationale Erfolge, bis hin zu Weltmeistertiteln, dokumentieren die hervorragenden sportlichen Aktivitäten.

Wer Rudern als Leistungssport ausüben will, findet in der Hanauer RG den richtigen Partner. Verglichen mit anderen Sportarten beginnen Leistungswettbewerbe beim Rudern erst im Alter von 14 bis 15 Jahren. Vorteilhaft ist es aber, die technischen Voraussetzungen bereits ab dem 10. Lebensjahr im Kinderrudern zu erlernen. ‌‌

Aber auch Späteinsteiger haben die Möglichkeit, erfolgreich zu werden. Die Hanauer RG bietet beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rennruder-Laufbahn, beginnend bei hochwertigem Bootsmaterial, qualifizierten Trainern und regelmäßigen Förderlehrgängen bis hin zu regelmäßiger sportmedizinischer Überwachung.‌‌In den vergangenen drei Jahrzehnten errangen die Aktiven der Hanauer RG Dutzende Deutsche Meisterschaften und zahlreiche große internationale Erfolge.‌‌

Beispiellose WM-Bilanz im Hanauer Rudersport‌‌

Seit 1974 hat der Deutsche Ruderverband (DRV) HRG-Athletinnen und -Athleten in seine Nationalteams berufen. Bei 14 Weltmeisterschaften gewannen die Hanauer Ruderinnen und Ruderer 17 Medaillen. Johannes Lotz schrieb mit seinem WM-Debüt im Doppelvierer am 10. August 2014 ein weiteres Kapitel Hanauer Rudergeschichte: Nach 39 Jahren war erstmals wieder ein männlicher Skullspezialist am Start und Lotz holte den fünften WM-Titel seit der Vereinsgründung (Link führt zur Athletendatenbank des Weltruderverbandes FISA):

2019: Johannes Lotz  - U-23-Weltmeisterschaft Sarasota-Brandon, Florida USA: Silber im Doppelvierer

2018: Johannes Lotz  - U-23-Weltmeisterschaft Posen, Polen: Bronze im Doppelvierer

 

Johannes Lotz (4. v. li.)

2015: Johannes Lotz - U-19-Weltmeisterschaft Rio de Janeiro (Brasilien): Silber im Doppelzweier ‌‌

2014: Johannes Lotz - U-19-Weltmeisterschaft Hamburg: Gold im Doppelvierer ‌‌‌‌ Lena-Maria Seuffert - U-19-Weltmeisterschaft Hamburg: Silber im Doppelvierer

‌‌

2013: Lena-Maria Seuffert - U-19-Weltmeisterschaft Trakai (Litauen): Bronze im Doppelvierer‌‌‌‌ Clara Bergau - U-23-Weltmeisterschaft Linz-Ottensheim (Österreich): Gold im Lgw.-Doppelvierer

‌Lena Seuffert (2. v. li.)    Clara Bergau (1. v. re.)

2013: Lisa Kemmerer -Europameisterschaft in Sevilla (Spanien) Silber im Achter+ und Weltmeisterschaft in Chungju (Korea) Platz 4 im Vierer-

2012: Lisa Kemmerer - U23-WM in Trakai (Litauen) Bronze im Zweier-, World Rowing Cup III - München Silber im Zweier-,  Ersatzfrau im Achter bei den Olympischen Spielen in London‌                            

Bronzemedaille 2-, Lisa Kemmerer (li.) U23WM Trakai

2011: Lisa Kemmerer - U23 -Weltmeisterschaft Amsterdam (Niederlande)  Platz 8 im Achter +

2010: Lisa Kemmerer - U23-Weltmeisterschaft in Brest (Bulgarien): Platz 4 im Achter +

2008: Lisa Kemmerer - U-23-Weltmeisterschaft Linz Ottensheim(Österreich): Bronze im Achter +

1996: Angela Schuster - Olympische Spiele Atlanta (USA): Ersatzruderin

1994: Angela Schuster - Weltmeisterschaft Indianapolis (USA): Bronze im Doppelzweier

1993: Angela Schuster - Weltmeisterschaft Roudnice (Tschechische Republik): Silber im Doppelvierer

1988: Angela Schuster - Weltmeisterschaft Mailand (Italien): Silber im Lgw.-Einer‌

1987: Monika Wolf - Weltmeisterschaft Kopenhagen (Dänemark): Silber im Lgw.-Vierer

1985: Monika Wolf - Weltmeisterschaft Hazewinkel (Belgien): Gold im Lgw.-Vierer

1977: Andreas Martiny - Weltmeisterschaft  Tours (Frankreich): Silber BM8+

1976: Marian Passon - U-19-Weltmeisterschaft Villach (Österreich): Bronze im Vierer mit Steuermann

1975: Andreas Martiny - U-19-WM Montreal (Kanada): Bronze JM4x

1975: Werner Fochtmann/Günter Görge - U-19-WM Montreal (Kanada): Gold JM2-

1975: Andreas Martiny - U-19-WM Montreal (Kanada): Bronze im Doppelvierer

1975: Hans-Christoph Thielemann - U-19-WM Montreal (Kanada): Silber im Achter

1974: Werner Fochtmann