World Masters 2022 - Libourne

World Masters 2022 - Libourne

Liebe 79-er,

vom 08. – 11.09. fand in Libourne (Südfrankreich / Bordeaux) die World Masters statt. Die letztjährigen tollen Eindrücke der Euro Masters in Bled ließen Moritz Schneider und mich wenig daran zweifeln, nicht an der World Masters teilzunehmen. Ich meldete daher 5 Rennen (á 1.000 m) mit ausschließlich internationalen Ruderern, die ich dort das erste Mal live kennenlernen durfte. Meine Rudermannschaften bildete ich über eine Facebook Gruppe (so eine Art Tinder für alleinstehende Ruderer 😉). Die Fahrt nach Libourne am Donnerstag war grauselig. Das Navi spuckte mir 1.200 km einfache Fahrt aus und es dauerte in der Tat 12 Stunden bis ich da war. Bei den befreundeten Ruderern der Möve konnte ich mit im Appartement schlafen (Vielen Dank Birgit, Martin und Steffi) Also alles war angerichtet.

Am Freitag morgen machte ich mich dann zur imposanten Regattastrecke (8 Bahnen) auf. Sonne und leichter Schiebewind – perfekte Bedingungen zum Rudern. Es standen drei Rennen an diesem Tag an.
Einen Sieg gab es in meinem ersten Rennen am Freitag im Doppelvierer B mit Russland und Frankreich.
In dem nächsten Rennen im Achter mit Portugalhaben wir erst geführt, dann hat der Knall eines mit Überschall fliegenden Eurofighter den Co.Schlagmann so erschreckt, dass der einen Krebs gefangen hat (auch ich hätte fast vor Schreck den Riemen verloren)
Zu guter Letzt bin ich an dem Tag noch im Einer angetreten. Nach dem Start lag ich auf Platz 3 –  bei 300 m bin ich in die Bojenkette gefahren 🙈, dort den Monster Krebs gefangen und mit dem Skull im Einteiler hängen geblieben (ein Rennen aus der Kategorie nicht schönes Rennen, aber selten).  Am Ende wurde es Platz 6.

Am Samstag stand dann ein weiterer Doppelvierer mit Frankreich auf dem Plan, den wir mit Platz 4 abgeschlossn haben. Als zweites Rennen an dem Tag bin ich einen Doppelzweier mit einem Ruderer aus Russland aus dem vorigen Siegerboot gefahren, hier war ein Platz 2 drin.

Für den Sonntag waren noch zwei Mixed Rennen mit Deutschland / USA und Russland geplant, jedoch verpassten wir den Meldeschluss, der um einen Tag vorverlegt wurde. Doof, da wäre noch ein Sieg drin gewesen ☹️.

Kurzum :

Es war eine phantastische Veranstaltung !! Noch nie habe ich an einem solchen großen Ruderevent mit 3.200 Teilnehmern teilgenommen. Das Schöne ist, dass ich viele neue Menschen und Ruderer kennengelernt habe und neue Kontakte für Renngemeinschaften knüpfen konnte.
Nächstes Jahr werde ich (entweder bei World Masters oder Euro Master in München) wieder an den Start gehen, vielleicht mit noch mehr HRG Beteiligung 😉.

Beste Grüße

Euer Frank Arnold

Das Zweier-Rennen:
Hier noch ein paar Eindrücke aus dem Warmfahr-Zelt: