Bocksbeutelregatta 2021

(oder auch: Wo ist der siebte Zwerg?)

Nachdem es über längere Zeit nicht sicher war, ob die Veranstaltung coronabedingt stattfinden würde können, machen sich an einem nebligen Samstagmorgen viele Ruderer allen Alters auf den Weg nach Würzburg, um an der schönen „Bocksbeutelregatta“ teilzunehmen. So auch sieben Rgler : Susann Lach, Horst Aussenhof,  Stanko Kovac, Tobias Murch, Thomas Blaschek, Torsten Jenek und Anton Gerner.

Wie es in der Ausschreibung schon heißt: es ist von allem was dabei. Von Junioren bis Master, vom Einer bis zum Achter wird um den Bocksbeutel gefightet, der Siegerpreis – zumindest für die Älteren…

Alle Befragten sind sich in ihrer Bewertung der Regatta einig: „War top!“ lautet die einschlägige Meinung. Sowohl die schöne Strecke mit idyllischer Kulisse und einem vom Charakter romantisch anmutenden Flusslauf, als auch die hervorragende Organisation werden gelobt. Susann erwähnt ausdrücklich den guten Empfang mit Übernahme und Platzierung der Hänger durch „Einheimische“, Anton hat sein Herz für die Langstrecke entdeckt, alle freuen sich an der regen Beteiligung und der guten Atmosphäre.

Darüber hinaus können sie auch sportlich sehr zufrieden sein. Anton kann mit seinem Partner Clemens König von der Nassovia Höchst den zweiten Platz seiner Altersgruppe mit einer Superzeit erreichen, Susann und Horst haben gut mitgehalten und sind mit nur vier Sekunden Abstand zum Zweitplatzierten ins Ziel gekommen, Stanko und die drei Ts freuen sich über eine sensationell gute Zeit (2.Platz) und die Harmonie im Boot.

Zusammenfassend: frischer Wind für die Masters der RG und neue Pläne für den Nachwuchs. Anton wird weiter mit Clemens für die Langstrecke trainieren.

Die schönen Bilder von einer aus dem Nebel erwachten, strahlenden Herbstlandschaft sprechen für sich.

B. Gerner