1 x Gold, 2x Silber und 1 x Bronze bei der DM U23 in Brandenburg

(22.06.2019) Deutsche Jahrgangsmeisterschaften U23 – Finale

Das war ein toller Auftakt heute Morgen. Pünktlich um 10.41 Uhr lag der Männer-Doppelzweier mit Johannes Lotz am Start. Es wurde auf den Bahnen 3-8 gestartet, um möglichst faire Bedingungen für alle Boote zu gewährleisten. Nicht jede Regattastrecke hat die Möglichkeit so auf die Wetterlage zu reagieren. Der Starter wollte noch die Wellen abwarten, die von einem Schiff außerhalb der Strecke verursacht wurden. Doch dann ging alles sehr schnell. Schnellstart und Los. Den besten Start erwischte hier das Boot mit Anton Finger (Hamburg) und Henrik Runge (Berlin). Die beiden Ruderer hatten schon an beiden Tagen auf der Internationalen Regatta in Ratzeburg den Doppelzweier gewonnen. Bei der 500 Meter Marke konnten Sie sich einen Vorsprung vor dem Boot mit Johannes und seinem Partner Moritz Wolff vom Berliner RC herausarbeiten. Doch Johannes versuchte als Schlagmann das führende Boot immer wieder anzugreifen. Doch die Ruderer aus Hamburg und Berlin wehrten sich vehement und nutzen den psychologischen Vorteil das andere Boot aus dem Augenwinkeln kontrollieren zu können. Und dies gelang Ihnen bis in das Ziel. Gold an Anton Finger und Henrik Runge. Die Silbermedaille geht an Johannes mit seinem Partner Moritz. Und den dritten Platz belegten die Renngemeinschaft Münster/Konstanz. Ein toller Erfolg und wir dürfen auf das Doppelviererrennen heute Abend gespannt sein, in das Johannes mit seinem Team als Favorit auf die Goldmedaille gehen.

Der zweite Paukenschlag folgte ca. eine Stunde später im Leichtgewichts-Senior-Vierer o. Stm. Tim Meier wagte es in diesem Jahr als Junior-A in der Senior-Klasse zu starten, damit er mit seinem Zweier Partner Cornelius Becker aus Gießen weiterfahren konnte. Die endgültigen Mannschaften ergaben sich erst auf der Internationalen Ratzeburger Ruderregatta, so dass eine Einschätzung der Leistungsstärke schwierig war. Auch hier verlief der Start nicht reibungslos und die Boote wurden mit einem Schnellstart auf die Strecke geschickt, was immer etwas Hektik in die Startvorbereitungen bringt. Schlagmann Timm Meier hatte mit seinen Bootskameraden Cornelius Becker (Gießen), Felix Agne (Würzburg) und Felipe Thomas (Erlangen) sicherlich nicht den besten Start, weswegen sie auch als letztes Boot die 500 Meter Linie überfuhren. Aber erinnern wir uns an das Rennen im Junioren-Vierer vom letzten Jahr auf der Jugendmeisterschaft. Hier gab als Schlagmann erst auf den letzten 1000 Metern richtig Gas. Würde er hier die gleiche Taktik anwenden? Und genauso war es. Tim erhöhte die Schlagzahl und lag bei 1500 Metern schon an dritter Stelle. Aber die Renngemeinschaft Kiel/Friedrichstadt/Kappeln drückte zum Ende mächtig. Tim konnte mit seinem Team den Angriff abwehren und kam sogar noch dem zweiten Platz bis auf eine halbe Länge heran. Wir gratulieren Tim Meier zur Bronzemedaille im leichten Vierer-ohne.

Am Nachmittag griff dann Johannes Lotz mit seinen Mannschaftskameraden Frank Werner, David Junge und Moritz Wolf nochmal im Doppelvierer an. Johannes sagte nach dem Rennen: „Unser Ziel war es, sich möglich schnell eine Länge nach vorne abzusetzen und dann das Feld zu beherrschen“. Und genau das gelang den Favoriten. Nach 500 Metern lag man deutlich eine Länge vor dem dem Feld. Nach 1500 Metern waren es sogar fast 6 Sekunden vor dem zweiten Boot, in dem Henrik Runge und Anton Finger saßen, die den Doppelzweier heute Morgen gewonnen haben. Die Goldmedaille also für das Favoritenboot mit Johannes als Schlagmann. Der Sieg war so eindrucksvoll, dass es mich nicht wundern würde, wenn die Bundestrainerin diese Besetzung auch auf der WM in Sarasota (USA) beibehalten würde.

Nach dem Doppelvierern war Achterzeit auf dem Beetzsee in Brandenburg. Tim Meier lag am Start mit seinen Mannschaftskameraden aus Kiel, Erlangen, Würzburg, Gießen, Friedrichsstadt, Kappeln und Schleswig-Holstein. Die eine Hälfte der Mannschaft hatte heute Morgen mit Tim schon die Bronzemedaille geholt. Man konnte sich nur wundern. Nach 500 Metern lag das Boot mit Tim Meier knapp an zweiter Stelle. Und diese Position konnte man sogar ausbauen und gewann so die Silbermedaille. Damit hat wohl keiner im Vorfeld gerechnet. Zwei Medaillen von Tim Meier als Junior in der Seniorenklasse ist eine herausragende Leistung.

Weitere Informationen gibt es von Stefan Lotz hier . . .

Rennen BezeichnungTeam Donnerstag, 20.6.Freitag, 21.6.Samstag, 22.6.Sonntag, 23.6.
102SM2x BHanauer RG (Johannes Lotz), Berliner RC (Moritz Wolff )Vorlaufsieg Silbermedaille 🥈
109SM 4- B LGHanauer RG (Tim Meier), Gießener RG (Conny Becker), ARCW (Felix Agne), RVE (Felipe Thomas)4. PlatzBronzemedaille 🥉
119SM 4x BHanauer RG (Johannes Lotz),RC Potsdam ( David Junge), Pirnaer RV (Franz Werner ), Berliner RC (Moritz Wolff)SiegDeutscher Meister - Goldmedaille🥇
122SM 8+ BHanauer RG (Tim Meier), Gießener RG (Conny Becker), ARCW (Felix Agne), RVE (Felipe Thomas), Kieler RC/Friedrichstädter RG/ Rvg. Kappeln2. PlatzSilbermedaille 🥈
EJM 4- BHanauer RG (Paul Busch), Mühlheimer RV (Felix Klingenberg), Paul Wagner (HRC), Viktor Schönwandt (FRGG)Vorlauf 2. Platz2. PlatzFinale 09:36
LJM 2- BHanauer RG (Paul Busch), Mühlheimer RV (Felix Klingenberg)Vorlauf dnf  
SJF 4x+ B LGMelina Dönges, Kim Schuppan, Amelie Müller, Thordis Gauß, Stf. Pehchan Kapoor6. Platz Finale 15:56