2. Internationale DRV Junioren-Regatta 2019 - Samstag

(01/02.06.2019) Letzter Test vor der Jugendmeisterschaft in Hamburg

Nach der Internationalen DRV-Junioren-Regatta in München und der Internationalen Junioren-Regatta in Köln findet an diesem Wochenende das letzte Großereignis vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hamburg.  Mit insgesamt 1.100 Teilnehmer/innen ist die größte Junioren-Regatta in Deutschland. Bei dieser Internationalen Junioren-Regatta werden insgesamt 300 Rennen über 1.500 und 2.000 Meter im Drei- bzw. Vier-Minuten-Takt gestartet.

Mit einem leicht von der Seite kommenden Schiebewind und Temperaturen um die 20 Grad haben alle Ruderinnen und Ruderer ideale Bedingungen.

Paul Busch im Vierer ohne
Als erster ging heute Morgen Paul Busch im Vierer o. Stm. in einer Renn-gemeinschaft mit der Hassia, Germania Frankfurt und dem Mühlheimer RV an den Start. Vor dem Rennen wurde noch an dem Steuer justiert. Doch konnte man das Problem nicht komplett lösen. Und das zeigte sich schon auf den ersten 500 Metern, wo man schon auf die gegnerische Bahn kommt und die größte Mühe hatte das Boot einigermaßen auf Kurs zu halten. So ging dann das später siegreiche Boot aus Rahnsdorf und Berlin nach 500 Metern mit einer Länge in Führung. Diesen Vorsprung konnte man aufgrund der technischen Probleme nicht mehr wett machen. Im Gegenteil, das führende Boot baute seinen Vorsprung noch aus. Aber man konnte den zweiten Platz bis in das Ziel halten. Wir drücken dem Team die Daumen, dass die technischen Probleme bis zum Start morgen früh gelöst werden können und sind gespannt, ob sie im gesetzten Lauf eventuell Richtung Platz drei oder besser fahren können.

Zweiter im Zweier ohne

Etwas mehr wie zwei Stunden hatte Paul Busch Zeit zum erholen. Dann ging es gegen 14 Uhr im Zweier o. Stm. mit seinem Partner aus Mühlheim an den Start. Der Wind war inzwischen aufgefrischt, so dass sich auf der ersten Streckenhälfte Schaumkronen auf dem Wasser ausbildeten. Gespannt war man auf den Vergleich mit dem Boot aus Berlin. Diesem Boot gelang ein perfekter Start, während unser Boot noch etwas mit dem unruhigen Wasser kämpfte. An der 500 Meter Marke hatte das Berliner Boot mehr als eine Länge Vorsprung herausgefahren und lag an dritter Stelle hinter dem Boot aus Bingen/Mainz. Doch im weiteren Verlauf der Strecke kam Paul mit seinem Partner Felix Klingenberg immer besser mit dem unruhigen Wasser zurecht. So konnten sie sich sicher auf die zweite Position fahren. Es langte allerdings nicht um das führende Boot aus Berlin anzugreifen. Beim Zieleinlauf gab es nochmal Gegenverkehr. Just beim überqueren der Ziellinie bewegt sich ein Schwarm Enten auf der gleichen Bahn in entgegengesetzter Richtung

Dritter Platz für Mädchen Vierer

Auf der internationalen Junioren-Regatta in Köln waren in dieser Bootsklasse 3 Boote am Start. Hier in Hamburg kam noch eine Renngemeinschaft aus Berlin hinzu. Das in Köln siegreiche Boot aus Baden-Württemberg übernahm auf den ersten 500 Metern gleich die Führung. Doch das Berliner Boot wollte sich nicht geschlagen geben. Meter um Meter kämpfte sich das Boot an das führende Boot heran und im Ziel konnte der Zielrichter nicht entscheiden, wer siegreich war. Es wurde als totes Rennen entscheiden. Nicht weniger spannend war der Kampf um Platz. Das Boot aus Hamburg war in Köln noch vor unseren Mädchen. Diesmal konnte sich unsere Mannschaft von Anfang an eine Luftkastenlänge vor die Hamburgerinnen legen. So konnten die Hanauerinnen dann als drittes Boot mit einem Vorsprung von 19/100 über die Ziellinie gehen. Das war eine schöne Steigerung gegenüber dem Ergebnis von Köln.

Erster Sieg für die 79er

Etwas verhalten startete Christoph Dübler sein Rennen im JM 1x Altersklasse A. Die Verhältnisse im Wasserpark Dove-Elbe hatten sich wieder gebessert. Der Wind hatte nachgelassen. Dennoch überlies Christoph auf der ersten Streckenhälfte dem Berliner Boot die Führung. Doch dann zog Christoph mit langen kräftigen Zügen an dem Berliner Boot vorbei. An der 1500 Meter Marke führte er schon mit einer Länge. 250 Meter vor dem Ziel zog Christoph nochmal einen Endspurt an und zeigte welche Geschwindigkeit er in seinem Einer erreichen kann. Der Berliner war nicht mehr im Stande mitzuhalten und lag im Ziel mehr als drei Längen hinter unserem Boot.

Die HRG ist in folgenden Rennen vertreten:

SAMSTAG 01.06.2019    
Rennnr.BezeichnungNameStartzeitPlatzierung
4JM 4- B IPaul Busch/Felix Klingenberg (Mühlheimer RV)/Paul Wagner (Hanauer RC Hassia)/Viktor Schönwald (Frankfurter Germania)10:522.
18JM 2- B IPaul Busch/Felix Klingenberg (Mühlheimer RV)13:502.
YJF 4x+ B I LG Melina Dönges/Kim Schuppan/Amelie Müller/Thordis Gauß/Stf. Pehchan Kapoor14:353.
24aJM 1x A I Christoph Dübler16:07Sieg
29JF 1x B I LG Amelie Müller18:054.
 JF 1x B I LG Melina Döngesabgemeldet
SONNTAG 09.06.2019    
Rennnr.BezeichnungNameStartzeitPlatzierung
44JM 4- B I Paul Busch/Felix Klingenberg (Mühlheimer RV)/Paul Wagner (Hanauer RC Hassia)/Viktor Schönwald (Frankfurter Germania)08:52 
58JM 2- B IPaul Busch/Felix Klingenberg (Mühlheimer RV)12:19 
YJF 4x+ B I LG Melina Dönges/Kim Schuppan/Amelie Müller/Thordis Gauß/Stf. Pehchan Kapoor12:35 
64JM 1x A I Christoph Dübler13:39 
69JF 1x B I LGSchuppan, Kim14:42

Meldeergebnis ist hier veröffentlicht . . .