Bericht Jahreshauptversammlung 2019

29.03.2019 (Hanau) Auch in diesem Jahr konnte an der Jahreshauptversammlung der Hanauer Rudergesellschaft 1879 e.V. kein neuer Vorsitzender gewählt werden. Das Team der drei stellvertretenden Vorsitzenden mit Nicola Dekorsy-Maibaum, Berthold Ocker und Werner Marquardt werden die Geschäfte weiterhin gleichberechtigt weiterführen.

Den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden übernahm stellvertretend Berthold Ocker. Er führte aus, dass im vergangenen Jahr das Vorstandsteam der HRG verschiedene Anstrengungen unternommen hat, die Vereinsstruktur zu ändern, um eine Entlastung eines neuen Vorsitzenden und des bestehenden Vorstandsteams zu erreichen. Damit sollte der Weg bereitet werden, um zukunftsweisende Strukturen mit einer akzeptablen Arbeitsbelastung für den Vorstand zu erreichen.

In zwei Workshops wurden die unterschiedlichsten Ansätze mit engagierten Mitgliedern diskutiert.

Es gab viele Angebote den Vorstand zu unterstützen. So hat sich ein Team Veranstaltungen gefunden, das alle geselligen Veranstaltungen plant und organisiert. Auch im Bereich Kommunikation hat sich ein Team gefunden, das die Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. In den Bereichen Sport und Finanzen wurden von den Gruppen Ideen entwickelt. Zusätzlich hat sich ein Team „Bau“ gefunden, das sich Gedanken um unser Bootshaus und dessen Zukunftsfähigkeit macht. An dieser Stelle hat Stanko Kovac Verantwortung übernommen.

Auch für das Team des Blau-Weiß-Balls konnten, nachdem Heike Marquardt und Ute Herget-Melega als langjährige Teammitglieder das Team verlassen haben, mit Annika Pörner und Sahra Noua zwei junge Ruderinnen  für das Team gewonnen werden.

„Das alles sind sehr positive Entwicklungen“, zog Berthold Ocker die Bilanz der Aktivitäten. Er führte im Weiteren allerdings auch aus, dass das Ziel nicht erreicht wurde. Es konnte weder eine Person für den Vorsitz gefunden werden noch konnte für jedes Ressort ein Stellvertreter bzw. eine Stellvertreterin etabliert werden.

An dieser Stelle muss der Verein weiterarbeiten, um ein neues und modernes Format für den Vorstand zu entwickeln, damit eine für alle Vorstandsmitglieder akzeptable Form der Vorstandarbeit gewährleistet ist. Sollte diese Weiterentwicklung in den nächsten Workshops im Laufe dieses Jahres nicht entstehen, so wird der Vorstand in der nächsten JHV einen Antrag auf eine hauptamtlich eingerichtete Geschäftsstelle stellen, schloss Berthold Ocker seinen Bericht.

Anschließend gaben die stellvertretende Vorsitzende Verwaltung Nicola Dekorsy-Maibaum ihren Bericht für das vergangene Jahr ab. Sie stellte heraus, dass das Jahrbuch mit allen wesentlichen Informationen im Vorfeld der JHV allen Mitgliedern bereits vorlag. Sie wies dann auf die Veranstaltungen 2019 hin. Neben den regelmäßigen Veranstaltungen werden in diesem Jahr drei Großveranstaltungen viel Unterstützung brauchen. Das sind das Stiftungsfest (140jähriger Geburtstag, 75jährige Mitgliedschaft DRV Henrik Lotz), die Interne mit Ehemaligentreffen und das Bürgerfest (Kaffee und Kuchen nachmittags/Wein und Flammkuchen am Abend).

Im Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Sport stand bei Berthold Ocker die hervorragende Siegesbilanz von 109 Siegen bei den Regatten des Jahres 2018 und die nationalen und internationalen Erfolge unserer Rennruderer, gekrönt mit der Bronzemedaille bei der WM 2018 mit Johanes Lotz, im Mittelpunkt. Er danke den Trainerinnen und Trainern, den Helfern rund um den Bootspark, den Unterstützern des Schulruderns und der Ruderschule für das herausragende Engagement für die RG.

Werner Marquardt bilanzierte in seinem Bericht, dass die HRG das Jahr 2018 finanziell gut abgeschlossen hat. Die Rechnungsprüfer bestätigten Werner Marquardt eine ordnungsgemäße Führung der „Finanzgeschäfte“. Die Prüfer schlugen der Mitgliederversammlung die Entlastung von Werner Marquardt und des gesamten Vorstands der HRG vor

Weiter stellte Werner Marquardt den Haushalt für das 2019 vor, der in dieser Form auch von den Mitgliedern angenommen wurde. Er wies darauf hin, dass Bautätigkeiten am Haus nur mit einem soliden Finanzierungskonzept erfolgen können. Danach stellte Stanko Kovac den Sachstand zu einem möglichen Umbau des Hauses vor. Er und das Team werden Ideen und deren Umsetzungsmöglichkeiten bis zur nächsten JHV erarbeiten, um sie in 2020 den Mitgliedern vorzustellen, zu diskutieren und, wenn die Versammlung zustimmt, umzusetzen.

Nach der Aussprache zu den Ausführungen des geschäftsführenden Vorstandes und der Entlastung des Vorstandes durch die Rechnungsprüfer ergriff Henrik Lotz als Ehrenvorsitzender das Wort. Er dankte dem Vorstand ausdrücklich für seine hervorragende Arbeit, die, so stellte er heraus, für die Stellvertreter, trotz der zusätzlichen Belastung, gut gemanagt wurde. Er mahnte jedoch auch, den Verein nicht mehr lange ohne Führung zu lassen.

In der anschließenden Wahl kandidierte, wie bereits zu erwarten war, keine Person für die Position des ersten Vorsitzenden. Die drei stellvertretenden Vorsitzenden wurden einstimmig wiedergewählt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde beschlossen, die Beiträge nicht zu verändern.

Mit dem Rudergruß beendete Henrik Lotz die Veranstaltung.