Ergebnisse vom Bundeswettbewerb der Kinder

(München, 28.06.-01.07.2018) Der diesjährige Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen fand auf der  Olympiastrecke in München statt. Von der Hanauer Rudergesellschaft 1879  e.V. waren 4 Mädchen im Alter von 13-14 Jahre am Start. Dies waren  Amelie Müller mit 2x Partnerin Thordis Gauß, Annalena Kautz und Clara  Gutjahr jeweils im 1ner.  

Am Donnerstag den 28.06. ging es Morgens ganz früh in Hanau los. Der  Regattatross, verstärkt durch Mario Woitaschek, kam gegen Mittag in  München an, leider wie im letzten Jahr mit Regen. Angekommen, haben die  Mädels die Boote umgehend abgeladen und aufgeriggert. Danach ging es zum  Eingewöhnen auf die Strecke.  

Um 15 Uhr begrüßte uns der Vorsitzende der HRJ.
Um 17 Uhr konnten wir dann mit allen hessischen Teilnehmern in die Turnhalle und uns trockene Klamotten anziehen.  

Am Freitag den 29.06. ging es dann morgens um 6 Uhr zur Strecke, bei  wunderschönem Sonnenschein. Um 9:11 Uhr war das erste Renn der HRG mit  Annalena über die 3000m, um 10:53Uhr kam dann Clara, und um 14:45 Uhr  kam dann unser 2x an den Start. Bis die Ergebnisse draußen waren,  dauerte es bis spät in den Nachmittag hinein. Hier wurden dann die  Setzungen für den Sonntag bekannt gegeben.
Die Freude, dass zwei  Boote ins B Finale und ein Boot ins D-Finale gefahren ist, war groß.  Besonders da alle Boote große Felder hatten. Zum Glück hatte sich das  Wetter an diesem Tag von seiner schönen Seite gezeigt.

Am Samstag 30.06. standen alle Zeichen auf Sonne, es ging zum  Zusatzwettbewerb. Hier mussten sich die Kinder in ruderfremden  Sportarten bewähren, wie Ballweitwurf, Sackhüpfen und noch vieles mehr.  Auch das Wissen über Rudern wurde abgefragt.  

Am Sonntag den 01.07. ging es morgens noch früher zur Strecke, da die  1000m anstanden. Das erste Rennen mit HRG-Beteiligung war gleich um  8:52 Uhr mit Annalena, die einen sehr guten Start hatte. Dann leider  etwas nachgelassen hat aber zum Schluss die Gegnerin stehen gelassen  hat, und als 3 ins Ziel kam. Was wir bis dahin nicht wussten, war, dass  ihre Gegnerin im Ziel disqualifiziert wurde. Daher erhielt Annalena  rückwirkend die Medaille für den 2 Platz. Die Freude war riesengroß.
Danach  lag Clara am Start, die bis über die Hälfte gut mit dem Feld  mitgefahren ist, es dann leider nicht mehr schaffte auf einen der  Treppchenplätze zu fahren. Sie platzierte sich auf Rang 5.
Das  letzte Rennen der RG war der 2x mit Thordis und Amelie. Sie lagen bis  500m vor dem Ziel mitten im Feld . Eine Prognose über den Sieg konnte  nicht abgegeben werden, es war echt eine knappe Kiste. Der 2er  platzierte sich am Ende auf dem 4. Platz im B Finale.  

Insgesamt war es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende für  die Kinderregattagruppe, besonders natürlich für unsere Teilnehmerinnen.  Es konnten erste Erfahrungen bei einer so großen Veranstaltung  gesammelt werden und die Hanauer RG muss sich auf keinen Fall  verstecken.  

Wie sagt man so schön, vor dem Rennen ist nach dem Rennen, also wird fleißig weiter trainiert.  

Alexander Dey
Kindertrainer Hanauer Rudergesellschaft 1879 e.V.

Vier Mädchen zum Bundesentscheid in München qualifiziert

Für den Nachwuchs führte am letzten Wochenende der Weg nach Kassel. Im Rahmen der Kasseler Ruderregatta wurde der Landesentscheid der Jungen und Mädchen ausgetragen. Hier ging es um die begehrten Tickets zum Bundesentscheid, der in diesem Jahr auf der Olympiastrecke von 1972 in München stattfindet. In diesem Jahr ist es der 50. Bundeswettbewerb also auch ein besonderes Ereignis. Für die Kinder hieß es sich am Samstag über die 3000 m Strecke zu beweisen. Am Sonntag geht es dann auf die 1000 m Strecke. Die beiden Platzierungen werden addiert und die zwei Boote mit der niedrigsten Summe fahren zum Bundesentscheid. Im Zweifel entscheidet das 3000 m Rennen.

Bei leichten Nieselregen wurden am Samstagmorgen die Rennen über die 3000 m gestartet. Das Ergebnis wurden erst am Abend bei der Siegerehrung bekannt gegeben, so dass am Regattaplatz eine gewisse Anspannung zu spüren war.

Amelie Müller und Thordis Gauß konnten ihr Rennen gewinnen und wurden dann am Abend dafür mit der Goldmedaille geehrt. Clara Gutjahr belegte einen zweiten Platz, bekam aber leider keine Medaille, da kein drittes Boot gemeldet hat. Annalena Kautz freute sich am Ende der Siegerehrung über eine weitere Silbermedaille.

Alle vier Damen konnten die Ergebnisse am Sonntag auf den 1000 m bestätigen und qualifizierten sich somit für den Bundesentscheid in München. Das bedeutete auch einen weiteren Sieg für Amelie Müller und Thordis Gauß.

Beim Jungen Vierer 13/14 Jahre waren insgesamt 5 Boote am Start. Bis zur Wende lief Alles nach Plan. Doch dann waren vor einmal 3 Boote an der Wendeboje. Das zweite Boote von der Frankfurter Germania behinderte unser Boot, so dass man einige Zeit an der Wende verlor. Im Endergebnis kam man dann auf dem dritten Platz mit ca. 16 Sekunden hinter dem ersten Boot der Frankfurter Germania. Siegreich in diesem Rennen war das Boot von Kurhessen Kassel. Das war eine schwierige Ausgangslage für den Vierer am Sonntag. Benedikt Sachs, Finnley Rust, Jonas Ptascheck, Anton Gerner und Steuerfrau Mia Eisenschmidt hätten zur Qualifikation zum Bundesentscheid auf den 1000 m 2 Plätze vor dem Boot aus Frankfurt liegen müssen. Das gelang leider nicht. Man kam als dritter ins Ziel und war nach dem Rennen schon etwas enttäuscht.

Im Junioren-Bereich war Kim Schuppan am Samstag im leichten Juniorinnen-B-Einer siegreich. Sie gewann vor Ihrer Mannschaftskameradin Melina Dönges. Am Sonntag belegte Melina Dönges in ihrer Abteilung einen guten zweiten Platz. Doch wo blieb Kim. Dann kam ein Junior-B-Einer Rennen und Kim fuhr in diesem Rennen mit. Kurzfristig hatte Ihre Gegnerin abgesagt und der Starter gab Ihr die Möglichkeit bei den Jungen mitzufahren. Dafür bekam Sie dann auch ein Raddadelchen. Maxmilian Patin fuhr seine Rennen mit ruhiger Schlagzahl. Vielleicht zu ruhig um zu gewinnen. Er ging an beiden Tagen als Zweiter über die Ziellinie.

Für den Bundesentscheid in München haben sich qualifiziert: Annalena Kautz, Clara Gutjahr, Thordis Gauß, Amelie Müller