2017: Rund ums Bootshaus

Traditioneller Jahresbeginn mit dem Blau-Weiß-Ball

(14.01.2018) In guter Tradition hat das Jahr mit dem Blau-Weiß-Ball begonnen. Das HRG Blau-Weiß-Ball-Team mit Jürgen Senge, Monika König, Christiane Bergau und Heike Marquardt stellte wieder eine anspruchsvolle Veranstaltung auf die Beine.  
Für Jürgen Senge war es die letzte Veranstaltung als langjähriger Cheforganisator. Seine Nachfolge wird Christiane Bergau übernehmen.  
In diesem Jahren konnte Frank Arnold zahlreiche prominente Gäste aus der Politik wie Frau Dr. Leickert, MdB, Christoph Degen, MdL und Susanne Simmler, erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises, erstmals als Ballgäste begrüßen.

Jahreshauptversammlung: Barbara Ocker und Hartmut Kitz neue Ehrenmitglieder

(21.04.2017) Mit dem Bericht des HRG Vorsitzenden beginnt traditionell die Jahreshauptversammlung der HRG. Frank Arnold konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Nach der Sanierung des Bootshauses konnte innerhalb von knapp zwei Jahren das Darlehen für die Sanierung im fast sechs stelligen Bereich zurückgeführt werden. Daneben konnten, unter unglaublichem Sparzwang sogar noch einige hochkarätige Rennboote angeschafft werden.
Weiterhin ließ Frank Arnold die Veranstaltungen im vergangen Jahr Revue passieren und dankte allen, die zu dem Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Erfreut berichtete er von einem Überschuss, mit dem der Blau-Weiß-Ball abschließen konnte. Auch die Kooperationen mit der Hohen Landesschule, Otto-Hahn-Schule, sowie der neuen Paula-Fürst Schule konnten weiter an Fahrt aufnehmen.
Auch seinen Vorstandskollegen, dem Ehepaar Stall als Verantwortliche für Haus und Hof, sowie Klaus Stall als Bootswart sowie Stefan Lotz als Medienverantwortlicher der HRG dankte Frank Arnold für die professionelle und kollegiale Zusammenarbeit.
Die neue Jugendvorsitzende Sahra Noua, als Nachfolgerin von Tobias Maibaum, stellte sich der Versammlung vor. Für das kommende Jahr plant sie, die mittlerweile stark gewachsene Kinder- und Jugendabteilung, durch verschiedene Veranstaltungen auch mit den älteren Ruderern zu vernetzen.
Auch aus sportlicher Sicht war 2016 erfolgreich, wie Berthold Ocker herausstellte, so konnte die HRG 94 Siege feiern, 30 Siege mehr als im Jahr 2015. Das verstärkte Engagement im Schulrudern machte sich nicht nur in den Teilnehmerzahlen bei Jugend trainiert für Olympia bemerkbar, auch 17 neue Mitglieder im Kinder- und Jugendbereich zeugen vom Erfolg der Umsetzung der Kooperationen.
Die Mitgliederzahlen haben die Grenze von 280 wieder überschritten, so Verwaltungsvorsitzende Nicola Dekorsy-Maibaum. Mit 281 Mitgliedern konnte der Trend der Jahre 2014 und 2015 gestoppt werden.
Werner Marquardt stellte in seinem Bericht für das Finanzressort den außerplanmäßigen und einmaligen Zuschuss des Sportkreises sowie das Spendenaufkommen heraus. Die HRG verfügt im Fazit über eine solide Finanzsituation.
Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands stellte sich Frank Arnold erneut zu Wahl, allerdings mit der Ankündigung, das Amt nur für ein weiteres Jahr zu übernehmen. Er wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. Auch für die Positionen stellvertretender Vorsitzender Sport, stellvertretender Vorsitzender Finanzen und stellvertretende Vorsitzende Verwaltung standen die Amtsinhaber wieder zur Verfügung. Alle wurden einstimmig wiedergewählt.
Im Anschluss der Wahlen erfolgten die Verleihung der Kilometerpreise. In diesem Jahr gingen die T-Shirts an Franziska Hasslinger (539 km), Elke Vinzent (767 km), Annika Pörner (2014 km), Hans Driedger (1834 km), Horst Aussenhof (1267 km) und Tim Gold (2249 km).
Nachdem in den letzten Jahren Jahren mit Hans Jürgen Baumecker und Bendo Ocker zwei Ehrenmitglieder verstarben, wurde der Versammlung die Wahl zweier neuer Ehrenmitglieder vorgeschlagen. Dr. Hermann Priester hielt die Laudatio auf Hartmut Kitz, der sich seit langen Jahren in der HRG durch seine Unterstützung verdient gemacht hat. Als zweites neues Ehrenmitglied wurde Barbara Ocker vorgeschlagen und einstimmig gewählt . Sie ist seit Jugendtagen für die HRG aktiv tätig und heute eine wichtige Größe im Bereich des Kinder- und Schulruderns.
Nach einer allgemeinen Aussprache schloss der Ehrenvorsitzende Henrik Lotz die Versammlung mit dem Rudergruß.
Nicola Dekorsy-Maibaum

138. Vereinsgeburtstag mit vier Bootstaufen und elf Ehrungen

(18.06.2017) Sechs Bootstaufen und elf Ehrungen langjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt des traditionellen Stiftungsfestes der Hanauer Rudergesellschaft 1879 (HRG). Der 128. Vereinsgeburtstag am 18. Juni startete bei strahlendem Sonnenschein auf der Mainwiese und fand seinen Abschluss auf der gut gefüllten Bootshaus-Terrasse.
Sonne pur begleitete die Sektduschen für die neuen Boote. In Dienst gestellt wurden die Filippi-Einer "Kara", "Eagle" und "Sportkreis Hanau". Ein Kinder-Einer trägt den Namen „Piranha“. Taufpaten waren unter anderem der Vorsitzende und die stellvertretende. Vorsitzende des Sportskreises Main-Kinzig, Stefan Bahn und Sieglinde Weber, denen HRG-Vorsitzender Frank Arnold für die großzügige finanzielle Unterstützung im vergangenen Jahren dankte, ohne die der Bootspark nicht hätte aufgestockt werden können. Die HRG-Familien Fleckenstein und Stall haben ebenso mit ihren Spenden zum Kauf der neuen Boote beigetragen. Auch die Motorboote "Kenterfrei" und "Carrenne wurden ihrer Bestimmung übergeben.
Herbert Brückner 75 Jahre HRG-Mitglied
Nach den Stapelläufen standen elf langjährige HRG-Mitglieder im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Sie wurden von Frank Arnold und dem HRG-Ehrenvorsitzenden Henrik Lotz mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet. Ein Vierteljahrhundert sind Christoph Diehl und Ulrich Diehl mit der HRG verbunden, bereits vier Jahrzehnte halten Robert Kytka, Rolf Mann, Karl-Heinz Protzmann, Waltraut Protzmann und Peter Sommerkamp die Treue. Hanne Becker ist ein halbes Jahrhundert HRG-Mitglied und erhielt die Ehrennadel des Deutschen Ruderverbandes (DRV). Brigitte Beilstein und Karl-Heinz Siebert konnten die goldene Nadel mit Brillanten für 60-jährige Mitgliedschaft in Empfang nehmen. Herbert Brückners 75 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden mit der DRV-Ehrennadel geehrt.
Die HRG wurde im Juni 1879 gegründet. Sie zählt zu den Gründungsvereinen des Deutschen Ruderverbandes (DRV). Im Frühjahr 1880 wurde an der Mainspitze das erste Bootshaus erbaut. An dieser Stelle steht mittlerweile nach verschiedenen Neu- und Umbaumaßnahmen das achte Bootshaus des ältesten Hanauer Rudervereins. Der nächste Höhepunkt im HRG-Veranstaltungskalender steht am Samstag, 19. August, mit der Internen Regatta an, bei der die Vereinsmeister ermittelt werden.

Interne Regatta mit erfreulicher Beteiligung

(19.08.2017) Bei der diesjährigen Internen Regatta wurden 8 Rennen ausgetragen. Bei angenehmen Temperaturen, trockenem aber windigem Wetter waren die Bedingungen relativ gut.
Tim Meier, Dritter der diesjährigen DJM im Einer, konnte sich auch als neuer Vereinsmeister durchsetzen. Stark nachgefragt war das Rennen Nummer 08, der Vereinsdoppelzweier, mit 7 Booten. In einem bis zum Schluss engen Rennen setzten sich Tobias und Philipp Maibaum vor Frank Arnold und Cederic Deckenbach durch.
Die hohe Beteiligung im Familienzweier mit 6 Booten, ausschließlich mit Geschwistern besetzt, war besonders erfreulich. Der Zieleinlauf lautete Maibaum vor Deckenbach, Bürgstein, Kautz, Eisenschmidt und Gutjahr.
Wegen der derzeit großen Kindergruppe erfreuten sich die Kinderrennen einer hohen Beteiligung. So traten im Kinder-Einer 5 Athletinnen und Athleten an. Timo Neumann konnte das Rennen souverän für sich entscheiden. 5 Boote waren auch im Rennen der Kinderdoppelzweier am Start. Einen souveränen Sieg fuhren Leif Lammerskitten und Timo Neumann ein.
Das Rennen Trainer gegen Junioren und Kinder konnten in diesem Jahr die Trainer (Tobias Maibaum, Saskia Deckenbach, Mario Woitascheck, Juliana Neumann und Steuermann Anton Gerner) für sich entscheiden, mussten sich jedoch kräftig gegen die beiden Boote mit der jugendlichen Konkurrenz wehren.
Im Rennen Achter für Alle konnte sich die Besatzung des Bootes Schneemann (Luca Neumann, Finn Rust, Sahra Noua, Torsten Jenek, Stanko Kovac, Björna Hoffmann, Josephine Bürgstein, Tim Meier und Steuermann Paul Busch) vor den geliehen Boot der Mobby Dick der Möve durchsetzen.
Große Begeisterung gab es wieder beim Ausffahren der Trimmi-Staffeln, hier gewannen bei den Jüngeren das Team um die Tigerente mit Leif Lammerkitten, Benedikt Sachs und Anton Gerner. Sieger bei den Älteren wurden die Brüder Maibaum und Peter Stall.
Eine besondere Einlage klieferte das Elias Eisenschmidt aus dem Team um Heartd of Gold, er verlor beim losfahren ein Skull und absolvierte die Strecke mit nur einem Skull, was ihm einen großen Applaus und einen Sonderpreis bescherte.
Nach der Siegerehrung, bei der es in diesem Jahr die neuen HRG-Kappen gab, gab es noch ein kurzes geselliges Beisammensein und das gemeinsame Abbauen. Erfreulich war, dass viele Kinder und ihre Eltern anwesend waren. Gefreut hätten sich die Organisatoren über eine stärkere Beteiligung der langjährigen Vereinsmitglieder.
Nicola Dekorsy-Maibaum

Gute Mannschaftsleistung mit Besen, Spaten, Säge, Rechen und Putztuch

(21.10.2017) Nach  61 Regattasiegen, vier deutschen und hessischen Meistertiteln sowie  einem erneuten WM-Auftritt in der Saison 2017 hat die HRG ihren Kehraus  rund ums Bootshaus absolviert: Nach dem Motto „Viele Hände, schnelles  Ende“ griffen fleißige Mitglieder beim Herbstputz zu Besen, Spaten,  Säge, Rechen, Putz- und Staubtuch. Neben dem obligatorischen Hallenfegen wurden auch die Umkleiden einer  gründlichen Reinigung unterzogen. Die Kindergruppe brachte den  Ergometer- und Gymnastikraum auf Vordermann und bereitete ihn für die  kalte Jahreszeit vor. Ebenso wurden die Petternwirtschaft, die Wiese und  die Slipalage einer gründlichen Herbstpflege unterzogen. Auch die Beete  und der Steg sehen wieder top aus.

Großer Bahnhof beim Abrudern

(22.10.2017) Mehr  als 40 Ruderinnen und Ruderer der Hanauer Rudergesellschaft 1879 (HRG)  machten sich am Sonntag, 22. Oktober, auf dem Weg zum RC „Möve“  Großauheim. Das war wohl die größte Beteiligung bei einem Abrudern in  den letzten Jahren. Besonders erfreulich war die Teilnahme der Kinder-  und Trainingsabteilung, die den üblichen Altersschnitt deutlich  absenkte. Und dies trotz der Ankündigung eines Temperatursturzes nach  dem Durchzug eines Tiefdruckgebietes in der Nacht.  Auch die „Möve“ hatte an diesem Wochenende ihr Abrudern, so dass die  Gaststätte gut gefüllt war. Nach einer Stärkung im Vereinshaus brachte  man die Boote wider auf das Wasser und beendete somit offiziell die  Rudersaison 2017.
Berthold Ocker

Saisonabschlussfeier 2017: HRG blickt auf die erfolgreiche Saison zurück

(04.11.2017) Anfang November fand im Bootshaus die traditionelle Jahresabschlussfeier der HRG statt.
Berthold Ocker als Sportvorsitzender ehrte Athletinnen, Athleten sowie Trainerinnen und Trainer der Rudergesellschaft für ihre Erfolge auf den diesjährigen Regatten. Mit 62 Siegen, vier Titeln bei der DJM München, der in Eschwege stattfinden Hessischen Meisterschaft sowie einer Teilnahme bei der WM in Plovdiv konnten die Ruderinnen und Ruderer der RG eine erfolgreiche Saison beenden.
Frank Arnold freute sich, die Vertreterinnen der Hohen Landesschule mit Schulleiterin Sabine Schaetzke und den Lehrkräften Claudia Lange und Susanne Keim, die alle mittlerweile auch zu den Vereinsmitgliedern gehören, begrüßen zu dürfen. Ein weiterer wichtiger Partner des Hanauer Schulruderns ist die Otto-Hahn-Schule, die durch Florian Bauer vertreten war.
Besonders bedankte sich Frank Arnold bei der Jugendvorsitzenden Sahra Noua und Timo Neumann, die in diesem Jahr für die aufwändige Präsentation in vielen Stunden die Bilder der Saison gesichtet, perfekt zusammengestellt und mit passender Musik unterlegt haben.
Höhepunkte der Rudersaison war erneut die herausragende Leistung von Johannes Lotz. Im Juni konnte Johannes, der am Olympiastützpunkt Berlin trainiert, bei den nationalen U23-Meisterschaften sowohl im Doppelzweier als auch im Doppelvierer Gold gewinnen. Mit seinem Partner Anton Finger (Berliner Ruder-Club) konnte Johannes im Männer-Doppelzweier mit Rang acht einen Platz in den internationalen Top Ten bei der U23-Weltmeisterschaft Ende Juli in Plovdiv (Bulgarien) sichern.
Tim Niclas Meier konnte im Skiff bei der Deutsch Juniorenmeisterschaft in München bei den U17-Leichtgewichten mit der Bronzemedaille einen überraschenden Erfolg einfahren. Tim Meiers konnte in der abgelaufenen Saison sieben Siege in 14 Rennen erringen.
Bei den U19-Junioren trugen Peter Stall (5), Tim Glod (5), Philipp Maibaum (5), Mario Woitaschek (3) und Annika Pörner (1) mit insgesamt 19 Siegen zur Siegesstatistik 2017 bei.
Im U17-Bereich konnten Cedric Deckenbach (5), Björna Hoffmann (4), Christoph Dübler (4), Moritz Kautz (2), Sahra Noua (1) weitere 16 Siege beisteuern.
53 Siege für die Kinderabteilung (13/14 Jahre) erzielten Timo Neumann (11), Anton Gerner (8), Luca Neumaier (7), Charlotte Nickel (6), Paul Busch (5), Kim Schuppan (6), Clara Gutjahr (2), Mia Eisenschmitt (2), Benedikt Sachs (2), Annalena Kautz (2), Thordis Gauß (1), Finnley Rust (1).
Hier zeigt sich die gute Zusammenarbeit mit den Hanauer Schulen, die uns in diesem Jahr eine richtig starke Kinderabteilung bescherte.
Die Hohe Landesschule freute sich beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ über drei Bronzemedaillen im Doppelzweier WK II (Björna Hoffmann, Michelle Wagner), im Gruppenfahren (Annalena Kautz, Kim Schuppan, Mia Eisenschmidt, Clara Gutjahr, Thordis Gauß) und im Doppelzweier WK II (Quentin Bürgstein, Elias Eisenschmitt).
Ohne die Unterstützung von Bärbel Ocker, Sigrun Stall, Klaus Stall, Ulrich Diehl, Bernd Priemer und Lars Heiß wäre die Teilnahme am Schulruderwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" in Kassel gar nicht möglich gewesen.
Ein weiterer Dank ging an das gesamte Trainerteam, um das Anfängerrudern, Kinderrudern, Rennrudern sowie Freizeitrudern:
Saskia Deckenbach, Alexander Dey, Julia Fleckenstein, Tobias Maibaum, Lena Seuffert, Mario Woitascheck und Michelle Wagner.

Sonderführung am 9. Dezember

(13.11.2017) Exklusiv für die Mitglieder der HRG hat die Leiterin des Schloss Philippsruhe und unser Vereinsmitglied Dr. Katharina Bechler am 9. Dezember eine Sonderführung der Ausstellung „50 Jahre Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe“ angeboten.
Im Juni 1967 feierte das Historische Museum Hanau in Schloss Philippsruhe seine Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg. Dieser Museumseröffnung vor 50 Jahren waren ereignisreiche und bewegte Jahre Hanauer Museumsgeschichte vorausgegangen: 1844 gründete sich der Hanauer Geschichtsverein. 1875 wurde im Kanzleigebäude am Schlossplatz ein ehrenamtlich geführtes Museum eingerichtet, welches 1902 in das Altstädter Rathaus einzog. Von 1942 bis 1945 war das ehemalige Hanauer Stadtschloss Sitz des Historischen Museums, aber schon 1943 begann Dr. Hugo Birkner (1888-1957) mit der Auslagerung der Sammlungen. Seiner vorausschauenden Fürsorge verdanken wir die Rettung von etwa 80 Prozent der Schätze Hanauer Geschichte und Kunst vor der Zerstörung am 19. März 1945.
Die Führung bietet die Gelegenheit, eine Zeitreise in Hanauer Sammlungs- und Museumsgeschichte zu unternehmen, zum Entdecken herausragender Persönlichkeiten und zum Kennenlernen eines spannenden Dokumentarfilms über Hanau aus dem Jahr 1968.
Es haben knapp 40 Mitglieder zu der Führung eingefunden, Katharina Bechler führte kurzweilig und mit viel Fachwissen durch die Ausstellung. Die Mitglieder waren begeistert und freuen sich auf ein Angebot von Katharina Bechler auch im kommenden Jahr.

Nikolaus in der Petternwirtschaft

(07.12.2017) Traditionell wird zu Nikolaus in geselliger Runde bei Glühwein, Schmalzbroten, Stollen und sonstigen weihnachtlichen Leckereien in der Petternwirtschaft gemütliches Beisammensein gepflegt.
So auch in diesem Jahr, Linda Lohfink und Inge Trott haben die Organisation übernommen, Petter Rauhut hat wieder Plätzchen für alle mitgebracht und Glühwein selbst gebraut.